Drohnen aussieben

  • Hallo,
    gestern habe ich zum erstenmal seit langem Drohnen ausgesiebt, um Begattungskästen/EWK zu bestücken. Dabei sind mir Fehler unterlaufen, die vielen Bienen das Leben gekostet hat. Damit das anderen nicht auch passiert, möchte ich über diese Fehler informieren. Ich habe einen alten Siebkasten aus der DDR benutzt, hat in meiner Erinnerung immer gut funktioniert. Er besteht aus einem Kasten mit einem Siebstempel und einem Untersatz, wie in den folgenden Bildern dargestellt:
    Gesamtansicht:

    Siebstempel und Untersatz:

    Siebstempel von unten:

    Zum Befüllen wird der Siebstempel ganz nach oben gezogen und über ein Loch im Stiel des Siebstempels arretiert. Dann wird der Kasten mit Siebstempel (ohne Untersatz) mit der Öffnung nach oben hingestellt und aus dem Hobbock werden die Bienen eingefüllt. Anschließend wird der Kasten mit dem Untersatz zugedeckt und das Ganze umgedreht, so wie es im 1. Bild zu sehen ist. Jetzt löst man die Arretierung und lässt den Siebstempel langsam nach unten gleiten, bis ein Widerstand spürbar wird. Dann arretiert man den Stempel in dieser Lage. Nach kurzer Zeit löst man wieder die Arretierung und lässt den Stempel weiter nach unten gleiten, bis wieder ein Widerstand spürbar wird. Das wird fortgesetzt, bis der Siebstempel unten ist. Jetzt nimmt man den Kasten hoch, die Bienen hängen oben im Kasten. Der Siebstempel und der Untersatz bleiben zurück. Mit dem Kasten geht man von dieser Stelle weg, sprüht die Bienen ein und befüllt die Begattungskästen/EWK. Soweit die Theorie. Mein Fehler lag davor:
    Ich habe die Bienen von den Waben abgestoßen und Wasser in den Hobbock gesprüht, damit nicht so viele abfliegen. Durch das Abstoßen ist Nektar auf die Bienen gespritzt und durch das eingesprühte Wasser noch verteilt worden. Beim Sieben sind die Bienen unter dem Siebstempel miteinander verklebt und konnten das Gitter nicht passieren. Im Ergebnis ist nur ein Teil der Bienen durch das Gitter gelangt. Dadurch konnte der Siebstempel nicht bis nach unten geführt werden. Unter dem Siebstempel befand sich eine dicke Schicht von miteinander verklebten und sterbenden Bienen. Ein sehr trauriger Anblick!
    Ich habe daraus gelernt und empfehle es allen, die einen derartigen Siebkasten benutzen möchten:
    1. Vor dem Sieben die Bienen niemals abstoßen, sondern abkehren!
    2. Vor dem Sieben die Bienen niemals mit Wasser besprühen!
    Gruß Ralph