Schwarm mit schwachem Volk vereinigen?

  • Ich habe ein Volk, welches schwächer ist als andere. Es ist mindestens 1 Schwarm aus diesem Volk abgegangen. Ein befreundeter Imker hat reichlich Schwärme übrig, die er mir vermachen würde. Macht es Sinn einen Schwarm mit diesem schwachen Volk zu vereinigen?
     
    Wenn ja, regelt es das vereinigte Volk von selbst, welche Königin bleibt oder muß ich eine suchen und entfernen?
     
    Viele Grüße
     
    Landbiene

  • Hallo,


    ich hatte ein weiselloses Kunstschwarmvolk, welches allein zu wenig Bienen hatte.
    Habe es auf Empfehlung folgendermaßen mit dem Vorschwarm vereinigt:


    Volk vor die Beute abgestoßen, vorher ordentlich Rauch geben zum "volltanken", dann den Schwarm in die Beute eingeschlagen. Das Volk fliegt im Gesamtgewusel mit ein und bei mir hat das wunderbar geklappt.


    Dazu würde ich in Deinem Falle, wenn du unbedingt vereinigen willst aber die Königin aus dem Kleinvolk entfernen und einen Tag warten, dass sie sich richtig weissellos fühlen.


    Viele Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • Hallo Marion , So geht das nicht . Das Kleinvolk fühlt sich nicht richtig Weisellos ,weil es dann beginnt Nachschaffungszellen
    zu ziehen !


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    hat es das schwache Volk verdient ? Warum ist das schwache Volk schwach ? Hat der starke Schwarm dadurch Vorteile oder Nachteile ? In welcher Stimmung sind beide ? Harmonie ? Der Bien ist ein Ganzes. Bedenke, Du machst aus zwei eigenständigen Lebewesen eines.


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)