Schwarmfang mal anders - das simulierte Unwetter

  • Hallo,


    gestern hatte ich einen Schwarm aus einem meiner Völker, der hing weit oben an einem weit ausladenden Ast einer Robine. Hochklettern und Leiter, beides ging nicht. Da stellte sich für mich die Frage, wenn ich zwei Spanngurte zusammenbinde und ein Ende hochwerfe und den Ast kräftig schüttle, was passiert dann? Fällt der Schwarm mir vor die Füsse oder fliegt er weiter zu einer für mich günstigeren Stelle? Versuch macht kluch ... und nach einer Weile Geschüttel flog der Schwarm wieder nach Hause. Auch gut und spontan eine Art Ableger gemacht und den Schwarm weggestellt, wo er sich ganz normal einflog.


    Nun könnte man ja beim nächsten Mal gleich mal die alte Beute gegen eine gleichaussehende, leere Beute austauschen und dann dem Schwarm sein Unwetter vorgaukeln.
    Oder in meinem Fall mit Warré-Beute: die ausgebauten Zargen wegstellen und leere Zargen aufsetzten (so würde die Beute noch mehr nach "zu-Hause" riechen). Wenn der Schwarm drin ist, könnte man ihn an einen neuen Standort bringen und das alte Volk wieder zurückstellen, damit es die Flugbienen behält.


    Ist dies ein normales Verhalten eines Schwarmes, dass er bei Störung wieder zurückkehrt? Ist dies vielleicht vor allem bei Nachschwärmen so, da die junge Königin etwas sensibler ist? Was haltet ihr davon?


    Grüsse,
    Micha


  • Was haltet ihr davon?


    Selbige Aktion halt letztes Jahr bei mir nicht geklappt. :)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"