32 versus 35 mm

  • Hi André,


    bist du dir sicher, dass nur am Gitter und am Flugloch gefächelt wird? ;)


    Ich glaube ja, deine Theorie hat da einen kleinen Fehler :)


    Nein, sie werden dort, wo sie meinen, für Luftstrom sorgen zu müssen, fächeln. (Allerdings nur, wenn sie dafür Platz haben!)


    Wenn ich nur Bernhards Fotos auf die Schnelle finden würde, da kann man gut sehen, daß sie (weil sie bauen konnten, wie sie wollten und sich daher den Gegebenheiten der Beute anpassen konnten), im Zentrum des Wabenwerks eine Art Fächelgasse ausgespart hatten. Denn in Bernhards Korkenflugloch konnte aus Platzgründen keine Biene umherfächeln.


    Ein weiteres Indiz für die Richtigkeit meiner Überlegung:


    Lloyd Spear, ein Befürworter eines oben liegenden Fluglochs (wie Michael Bush auch), hatte hier
    http://beesource.com/forums/archive/index.php/t-186369.html
    geschrieben, daß seine Bienen sich "weigerten", in der Nähe des Fluglochs Mittelwände auszubauen.


    "it is hell to draw comb for the first 4-6" immediately next to the upper entrance."


    Ja, ich habe mich bei Ihm vergewissert, daß ich das sinngemäß richtig übersetzt habe.
    Lloyd konkretisierte seine Aussage in seiner Antwort wie folgt:
    "...if an upper entrance is used the bees will ignore the foundation immediately next to entrance. This will effect the middle 4 or 5 frames. For these frames they will only build comb on the back 50%-60% of the comb and leave the front foundation (immediately next to the entrance) untouched."


    Auf meine Nachfrage, wie groß denn das Flugloch sei und wieviel Platz über den Rähmchenoberträgern der obersten Zarge wäre, bekam ich folgende Antwort:
    "I use 3/8th inch (sorry) across the entire width of the hive. I do this by fastening a 3/8 wedge to each front end of the inner cover. "


    3/8 inch sind knapp 10mm.


    Schlußfolgerung:
    Die Bienen wollten die eingangsnahen Bereiche der Mittelwände nicht ausbauen, weil sie dann keinen Platz zum Fächeln mehr gehabt hätten. Sie saßen auf den Mittelwänden und belüfteten so die Beute.


    Wer eine bessere Erklärung findet - ich bin immer bereit, etwas zu lernen.


    Lg André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Die von Dir beobachteten Bienen haben auf dem Bodengitter so gefächelt ?


    Soll ich ehrlich sein? Ich weiß es nicht mehr.
    Sie werden auf jeden Fall nicht in gleicher Dichte auf dem Boden sitzen und dabei in die gleiche Richtung fächeln.


    Was hochgefächelt wird, muß auch wieder runter kommen (oder nach oben entweichen).


    André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Update:


    Ich habe Bernhard wegen der Fotos gefragt.
    Er konnte sich auch erinnern, diese schon einmal gesehen zu haben.


    Nur leider waren die nicht von ihm, da habe ich mich geirrt.


    Ich werde wohl weitersuchen müssen...



    André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Danke Helmut!
    (Bitte im entsprechenden Beitrag gedanklich Bernhard durch Helmut ersetzen)



    "Fächelstraße"
    http://galerie.immenwiese.de/main.php?g2_itemId=6952


    Gut zu erkennen auch die versetzte Anordnung der Waben in der Mitte (links-rechts-links-rechts)



    Die vorhergesagten ca. 20mm in Fluglochnähe:
    http://galerie.immenwiese.de/main.php?g2_itemId=6949


    LG André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)