Darf ich ihn nehmen?

  • Hallo
    In einem Garten eines Imkers ist ein Schwarm um 1:00 Uhr abgegangen. Bisher hat er ihn noch nicht gesehen. Dürfte ich ihn rein rechtlich und nicht praktisch gesehen einfangen, obwohl der Schwarm in seinem Grundstück ist!?
    Ich bitte um schnelle Antworten!
    TBP

  • Ja, darfst Du.


    *EDIT*


    Zitat

    § 962 Verfolgungsrecht des Eigentümers


    Der Eigentümer des Bienenschwarms darf bei der Verfolgung fremde Grundstücke betreten. Ist der Schwarm in eine fremde nicht besetzte Bienenwohnung eingezogen, so darf der Eigentümer des Schwarmes zum Zwecke des Einfangens die Wohnung öffnen und die Waben herausnehmen oder herausbrechen. Er hat den entstehenden Schaden zu ersetzen.


    BGB

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nds|Christian () aus folgendem Grund: Quellenangabe

  • Hallo
    Bisher hat er ihn noch nicht gesehen. Dürfte ich ihn rein rechtlich und nicht praktisch gesehen einfangen, obwohl der Schwarm in seinem Grundstück ist!?
    Ich bitte um schnelle Antworten! TBP


    Moin,Moin,
    dafür braucht es kein Gesetzt.:evil: Stell Dir vor Du bist der Imker und es ist Dein Garten und Deine Bienen und der Nachbar kommt.
    Fällt Dir keine andere Möglichkeit ein ? Was würdest Du von Deinem Nachbarn erwarten ?
    Bedenke : Man triffft sich immer 2 Mal im Leben (Meistens öfter)


    Nachdenkliche Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • 1. hab ich nur rein rechtlich gesehen gefragt
    2. wenn der Imker den Schwarm nicht bemerkt, ich den Namen und Adresse/Identität des Imkers nicht kenne, ist es wohl besser, ich fang den Schwarm ein, die Bienen überleben, ich hab 1 Volk mehr und es ist auch bestimmt auch in Interesse diesen Imkers, dass die Bienen nicht sterben, denn wenn ich einfach nichts machen würde, so würden die
    wegfliegen und höchstwahrscheinlich verenden!
    Danke für die schnellen Antworten
    TBP

  • Oh Mann,
    wenn im Garten eines Imkers ein Schwarm hängt, dann ist nicht so schwer den Besitzer des Gartens ausfindig zu machen.
    Geh hin und rede.
    Warum immer wieder diese Gesetzesregelungen?
    Haben wir nicht genug mit uns selbst zu tun, fragt sich
    Mr.BeanE

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • Ok Mr. Bean
    Da steht fei kein Name groß und breit vor dem Garten mit Adresse usw.
    Wie würden Sie das denn jetzt tun!?
    Sie haben diesen Imker noch nie gesehen und kennen diesen Imker nicht!
    Und heute ist der Schwarm gefallen! Da ist es dann auch zu spät, wenn ich den Namen in 1 Monat rausbekommen habe und der Schwarm schon längst weg ist!
    Also erst mal etwas nachdenken, bevor man naiv wird
    TBP

  • Mensch Bifi,
    was schreibst Du hier eigentlich ?


    Hallo In einem Garten eines Imkers ist ein Schwarm..... abgegangen....... obwohl der Schwarm in seinem Grundstück ist.TBP


    2. wenn der Imker den Schwarm nicht bemerkt, ich den Namen und Adresse/Identität des Imkers nicht kenne, ist es wohl besser, ich fang den Schwarm ein, TBP


    Ich hoffe für Dich,es ist nicht mein Schwarm auf meinem Grundstück. Dann würdest Du spüren was ich sagen wollte.


    Wenn Du Dir das Gesetzt einmal genau ansiehst, wirst Du feststellen, das Deine Situation eine Grauzone ist. Du bist nicht der Eigentümer sondern der Imker ist der Eigentümer. Er befindet sich auf dessen Grund und Boden. Nach meiner Auslegung würde der Schwarm erst herrenlos werden, wenn er den Grund und Boden des Imkers verlassen würde.


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Da steht fei kein Name groß und breit vor dem Garten mit Adresse usw.
    Sie haben diesen Imker noch nie gesehen und kennen diesen Imker nicht! Da ist es dann auch zu spät, wenn ich den Namen in 1 Monat rausbekommen habe und der Schwarm schon längst weg ist! Also erst mal etwas nachdenken, bevor man naiv wird TBP


    So,
    ist hier zwar nicht mein Moderationsbereich aber fahre das Tempo mal ein wenig runter. Hier denkt manch einer mehr nach als Du. Also bitte keine Unterstellungen. Mach doch einfach was Du willst. Warst Du eigentlich beim Bund ? Da gibt es einen schönen Ausdruck für Dein Sozialverhalten. Kameradenschw.


    Es gibt für Dich keine andere Lösung , weil Du nicht willst. Mann, wenn ich Deine Argumentation lese, da juckt es mich gewaltig.


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Können denn dir die anderen Nachbarn des Imkers nicht helfen beim Ermitteln ?
    mein Tipp: fange den Schwarm, schlage ihn ein und stelle ihn zu seinen Bienen, mit deiner Adresse dran.
    Wenn er kein knauseriger Imker ist, wird er es dir möglicherweise danken!


    bedenke - du lernst sehr viel dabei, im Umgang mit den Bienen, und mit Menschen.


    schönen ruhigen Abend
    Josef

    Wer an den Dingen seiner Stadt keinen Anteil nimmt, ist kein stummer Bürger, sondern ein schlechter Bürger (Perikles, griechischer Staatsmann, -490 bis -429)

  • Da ist es dann auch zu spät, wenn ich den Namen in 1 Monat rausbekommen habe und der Schwarm schon längst weg ist! TBP


     
    ....unabhängig davon, das Du seit Stunden Deine Energie in die Kontaktaufnahme zu Deinem Imkerkollegen hättest stecken können, wird der Schwarm auch vor morgen 11.00 Uhr nicht seinen Platz verlassen. Genug Zeit, um bei dem Kollegen mal zu klingeln. Der wird ja irgendwann auch mal nach Hause kommen. Wenn er nicht sogar zuhause ist. Hast Du mal geklingelt ?


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Miteinander,
    nun, ich kenne auch solche "Freunde", die regelmäßig die Stände der Imker absuchen...
    Eine ähnliche Diskussion stand mal in einer Fachzeitschrift und wurde selbstverständlich hier im Forum durchgenommen.
    Also: ein Schwarm wird herrenlos, wenn der Besitzer des Schwarmes seine Verfolgung aufgibt.
    In diesem Falle wohl kaum möglich, da er der Existenz seines Schwarmes nicht bewusst ist.
    Man könnte allerdings auch den Sachverhalt so auffassen, keine Verfolgung - automatisch herrenlos.
    Ob man dann fremde Grundstücke betreten darf?
    Man verfolgt den Schwarm ja nicht.
    Nun, es gibt auch ungeschriebene Gesetze unter Imkern:
    In Standnähe eines anderen Imkers fängt man keine Schwärme (außer eigene).
    Bei fremden Schwärmen guckt man erst, ob nicht in irgendeiner Form jemand anderes Besitzansprüche hat.
    Dazu reichen ja schon hingelegt der Imkerhut oder andere typische Imkersachen.
    "Mein Schwarm, komme gleich wieder"
    Nicht immer hat man Schwarmfangsachen dabei.
    Die Möglichkeit sollte man den Kollegen schon einräumen, diese herbei zu schaffen.
    Auch eine angemessene Wartezeit ist angebracht.
    Vieleicht ist der andere nicht so schnell, sucht den Schwarm noch.
    Und dann, selbst wenn ich den den schon eingefangen hätte...


    Vor einigen Jahren haben wir auch Schwärme von einen anderen Stand gefangen.
    Es kam ein Anruf vom Grundstückseigentümer: der Imker sei im Urlaub, die Schwärme müssen weg.
    Bevor es deswegen Ärger gibt, er seine Völker dort wegholen muss, dann ausnahmsweise mal doch.
    Er wurde aber informiert, hat sich aber nicht gemeldet.


    Tipp: Adresse und Telefonnummer am Stand anbringen.
    Bringt auch Honigkunden.
    "Wir haben ihre Bienenvölker in ... gesehen und wollten gerne den Honig probieren."
    Vielleicht bringt ein Anruf ja auch ein "Nimm Du ihn mal."?


    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Was ist das denn für ein Garten? Mit Wohnhaus? Dann dürfte es keine Probleme geben.
    Grundstück in Kleingartenanlage? Das sollte auch keine Probleme machen.
    Ein Garten im nirgendwo? Komische Sache, aber dann findet man den Kollegen wohl nicht so schnell.


    Rechtliche Grauzone würde ich hier nicht sehen. Ein herrenloser Bienenschwarm hat keinen Eigentümer und nur der Eigentümer darf fremde Grundstücke betreten.
    Wenn ich einen unbekannten Nachbarn habe (was mir unbegreiflich ist bei einem Garten), dann hat der nichts auf meinem Grundstück zu suchen, besonders nicht, wenn da mein Schwarm hängt und mein Nachbar das hier auch in einem Forum bekannt gibt --> Anzeige.


    Vielleicht würde ich dann mit einem Paragraphen später kommen, nachdem ich herausgefunden habe ob ein Bienenschwarm eine Sache ist:


    § 965 Anzeigepflicht des Finders
    (1) Wer eine verlorene Sache findet und an sich nimmt, hat dem Verlierer oder dem Eigentümer oder einem sonstigen Empfangsberechtigten unverzüglich Anzeige zu machen.
    (2) Kennt der Finder die Empfangsberechtigten nicht oder ist ihm ihr Aufenthalt unbekannt, so hat er den Fund und die Umstände, welche für die Ermittelung der Empfangsberechtigten erheblich sein können, unverzüglich der zuständigen Behörde anzuzeigen. Ist die Sache nicht mehr als zehn Euro wert, so bedarf es der Anzeige nicht.

  • Ich bin erschüttert über BiFis Denkweise... Bifi: Du weißt eigentlich ganz genau wie du die Sache einvernehmlich und fair mit deinem Kollegen lösen könntest. Willst es aber eigentlich nicht. Du suchst hier im Forum (mit deiner bewußt gepflegten Anonymität) nach einer Legitimation für Dein angedachtes rücksichtsloses Verhalten. Von mir bekommst du sie nicht. Von den anderen offensichtlich auch nicht. Nach meinem Rechtsempfinden wäre es eine dreiste Form des Diebstahls.

  • Hi Bifi,
    dann nimm halt den Schwarm und gib ihn nach Ermittlung des Gartenbesitzers zurück,wenn er ihn möchte. (Und nimm auch noch die anderen herrenlosen Kisten mit.:evil:))
    Ansonsten hoffe ich nicht auf: Zahn um Zahn, bzw. Wie Du mir so ich Dir. Dann, fängt nähmlich die rechtliche Sache an zu Brodeln.
    Mr.BeanE

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)