Ablegerbehandlung

  • Moin Moin,


    wahrscheinlich ist dieses Thema schon x-mal diskutiert worden; wirklich gute Beiträge konnte ich über die Suchfunktion nicht finden.


    Wie behandelt ihr Ableger?


    a) gar nicht und erntet den Sommerhonig.
    b) Mit 15%-iger Milchsäure
    c) mit 60%-AS
    d) mit OS?


    Wenn behandelt wird, dann nach Schlupf der letzten Brut, bevor die Königin in Eilage geht. Ist das so richtig?
    Was macht ihr mit dem zwangsläufig eingetragenen Honig? Gleich als Winterfutter drauflassen?


    Fragen über Fragen.


    Gruss willem

  • Hallo Willem!


    Ich mache meine Ableger nach der Methode "Völkervermehrung in 4 Schritten" nach Dr. Liebig. In diesem Fall werden die Ableger mit nur einer Brutwabe pro Ableger erstellt. Da gibt es keinen Honig zu ernten. Da ist es umgekehrt, da muss man den Sommer über ausreichend fütter, was grundsätzlich keine Problem ist, da nichts verloren geht, entweder wird das Futter in Brut umgesetzt, oder es wird als Winterfutter eingelagert. Am Ende der Saison stehen dann die Ableger prächtig da und können mit größer erstellten Ablegern locker mithalten.


    Ich führe bei den Ablegern keine eigene Varroabehandlung durch. Dies setzt aber voraus, dass man sicher ist, dass im Vorjahr ordentlich behandelt und dass im Winter eine Restentmilbung durchgeführt worden ist. Warum sollte in einem Ableger gegenüber einem Wirtschaftvolk die Varroavermehrung erhöht sein, wo doch sogar eine Brutpause vorhanden ist.


    Wenn tatsächlich behandelt werden muss, dass in kurzen Zeitfenster zwischen dem Schlüpfen der letzten Brut und dem verdeckeln der neuen Brut. AS würde ich in diesem Fall nicht nehmen. Milchsäure und OS sind vorzüglich geeignet.



    MfG
    Honigmaul

  • Wenn behandelt wird, dann nach Schlupf der letzten Brut, bevor die Königin in Eilage geht. Ist das so richtig?


    Genau in dieser Zeit. Offene Brut der neuen Königinn darf schon vorhanden sein.
    Mit 3,5%iger Oxalsäurelösung besprühen.

    Was macht ihr mit dem zwangsläufig eingetragenen Honig? Gleich als Winterfutter drauflassen?


    Ja. So spart man sich die Arbeit (und Kosten) des Einfütterns.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"