Dadant + Carnica + Honigraumannahme

  • Guten Morgen!


    Ich habe bis jetzt mit Zander geimkert. Nun habe ich voriges Jahr 7 Völker auf Zander 1 1/2 einlogiert (4 davon auf Naturbau), im HR habe ich Zander 1/2.
    Als Betriebsweise sollte dieses eigentlich kompatibel zu Dadant sein. Ich probierte 2 Völker ohne Brutraum einengen und die anderen mit.


    Um es kurz zu machen, ich hatte massive Probleme mit der Hr Annahme. Bei einem Volk hat es tadellos funktioniert bei den anderen nicht. Brauche ja nicht weiterfortzufahren was dann passiert.....:roll::lol::u_idea_bulb02:


    Ich habe den HR Anfang April mit 1 ausgebauten (mehr hatte ich noch nicht) 4 Mittelwänden und die restlichen mit Anfangsstreifen aufgesetzt (Das ganze zur besseren Annahme ohne Absperrgitter).
    Anfang April ist für meine Gegend denke ich nicht zu spät, wir sind hier immer etwas später dran;-)
    Das Absperrgitter habe ich dann nach ca. 2 Wochen rein, es waren schon etliche Bienen oben, bei 2 schon ein paar Mittelwände ausgebaut + leichter Nektareintag.


    Könnt ihr mir da bitte ein bissl weiterhelfen?


    Geht das pressing und die HR Annahme mit der Buckfast besser?
    Wann gebt ihr das ASG rein? Ich tendiere nun dazu das ASG erst dann reinzugeben, wenn der HR so richtig voll mit Bienen ist, muß halt ein kleines Drohnenflugloch im HR anbringen..
    Ich versuche nun so viele 1/2 Rähmchen bauen zu lassen wie möglich, um nächstes Jahr mit mehr ausgebauten erweitern zu können.


    Liebe Grüße
    schlumpf

  • hallo, ich habe in meinen Dadant-Bruträumen in der Regel 8 Waben. Das ist für meine Bienen (Carnica) leicht ausreichend. Wenn du den Bienen mehr Rähmchen im Brutraum belässt, verhonigt nur der Brutraum. Die HR habe ich Ende März aufgesetzt und wurden sehr gut angenommen, trotz Abspergitter. Da ich als Dadantimker halbhohe Rähmchen im Honigraum habe, werden sie nur für den Honigraum benutz (unbebrütet). Somit kann ich im Frühjahr fertig ausgebaute Waben aufsetzen und die Bienen nehmen sie sofort an, wenn es honigt.


    lg aus Bayern

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen

  • Bei 5 Völkern habe ich auch mit dem Schied gearbeitet. Je nach Volksstärke 6-8 Rähmchen. Wenn ich den HR sofort mit dem ASG raufhätte, wäre der sicher gar nicht angenommen worden. HAst du mit MW erweitert oder ausgebaute Waben?


    lg schumpf

  • Guten Morgen!


    Geht das pressing und die HR Annahme mit der Buckfast besser?
    Wann gebt ihr das ASG rein? Ich tendiere nun dazu das ASG erst dann reinzugeben, wenn der HR so richtig voll mit Bienen ist, muß halt ein kleines Drohnenflugloch im HR anbringen..
    Ich versuche nun so viele 1/2 Rähmchen bauen zu lassen wie möglich, um nächstes Jahr mit mehr ausgebauten erweitern zu können.


    Liebe Grüße
    schlumpf


    Hallo schlumpf. Geht mit der Buckfast besser weil auch auf Brutnestferne Honigstapelung selektiert wird .Du kanst auch sofort das Abspergitter einlegen ,denn wenn der Raum gebraucht wird gehen die Bienen auch nach oben .Teile bitte die vorhandenen augebauten Halbrämchen auf deine Völker auf ,dann funzt auch die Annahme besser .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Das Problem hatte ich letztes Jahr auch. Ich habe jetzt erst mal hauptsächlich Mittelwände genutzt (pro HR Zarge eine Naturbauwabe) und ca den 15 März +- paar Tage 2 HR drauf gestellt. Dieses Jahr ging die Annahme besser und das Ausbauen auch. Die Naturbauwabe ist allerdings für die Bienen wohl nur zum Spielen da - die Bauen die zwar aus aber laaaaangsam. Manche hier im Forum nutzen nur Naturbau im HR - ich kann nicht nachvollziehen was die genau machen. Schau dir aber auch mal die Anleitung bei www.dadant.org an - ist für mich so als Gedankenstütze und kleiner Richtungspfeil wirklich nützlich gewesen.
    Das ASG hatte ich übrigens von Anfang an drinne und in den unteren HR auch in die Mitte 2-4 ausgebaute Waben rein getan. Vielleicht werde ich nächstes Jahr den HR noch etwas eher geben. Ich hatte den Eindruck, das ging erst richtig los, als meine Landbiene Gas gegeben hat mit der Brut. Das muss ich aber nächstes Jahr noch beobachten.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Also wenn ich meine Beobachtungen richtig deute, gebe ich bei mir auf jeden Fall dem ASG die Hauptschuld. Da war oben einfach nix los! Trotz 1 ausgebauten und 4 Mittelwänden. Bei einem Volk hat es tadellos gefunzt!


    Bei den normalen Zander Zargen geht dafür richtig die Post ab. Ich will aber auf die Dadant Betriebsweise umstellen. Es ist einfach einfacher und schneller. Es funktioniert auch, scheinbar nur noch nicht bei mir;-)


    honig : ich habe mir die Anleitung schon angesehen, habe mit dem Schied eigentlich komplett gleich gearbeitet wie beschrieben. Nur eben war oder bin ich mir nicht sicher, ob sich die Carnica so ein pressing ebenso gefallen lässt wie die buckfast!


    lg
    schlumpf

  • Hallo Schlumpf,
    Ich habe 2 Wochen vor Beginn der Rapstracht auf meine 12-ver Dadant einen Honigraum mit 10 ausgebauten Dick-Waben gleich mit Absperrgitter aufgesetzt.Sobald die Tracht richtig einsetzt füllt es sich sehr schnell oben mit Bienen. Im ersten Jahr hat das auch mit nur MW geklappt!
    Den 2. Honigraum gebe ich dann, wenn im 1. Honigraum die Bienen sich in der 2. Wabengasse aufhalten. Oder dann wenn ich sehe dass im 1. Honigraum die (...Dick-)Waben lang-gezogen werden.


    8 Waben im Brutraum wäre für meine Carnica zu klein, da merke ich dass viel Wildbau da ist, und mehrere tausend Bienen sitzen hinter dem Schied am ASG oder bauen da Waben dran. Je nach Volksstärke sind da zu diesem Zeitpunkt vom Jahresverlauf bei mir 7, 9 oder bis zu 10, selten 11, BR-Waben.


    Die 12-ver Dadant habe ich um *für mich* überschüssigen Platz zu haben bei der Nachschau, dann kann ich die Randwaben an die Seite rücken ohne sie zu entnehmen.
    Allerdings offensichtlich passt der um 2-3 Waben breitere Honigraum den Bienen nicht ins Konzept? Mir ist aufgefallen, dass die kleineren Völker ÜBER dem im BR ausgelassenen Raum hinter dem Schied, an DIESER Stelle die Waben im HR weder ausbauen noch mit Nektar volltragen.
    Die Wasserdichte ist aber okay, die beträgt just vor der vollständigen Verdeckelkung um die 15-16%.
    Die Randwaben im ersten Honigraum werden ERST dann mit Nektar vollgetragen, wenn es auch im 2. Honigraum anfängt eng zu werden.


    Fällt Anderen das auch auf?
    Tschüss,
    Eléonore

  • Hallo schlumpf,
    mit Mittelwänden zu beginnen und erst ab der zweiten HR-Zarge auch Anfangsstreifen zu verwenden - das hat hier bei allen Beginnern funktioniert.


    Hier fand eine interessante Diskussion zum Thema statt...


    So - wie beschrieben - machen wir das heute immer noch.


    Ich arbeite im 10er-Dadant mit einer Landbiene vom Carnica-Typ und brauche kein Pressing.
    Wie die meisten von Euch, bin auch ich dieser Tage ordentlich am Schleppen... :)
    Viele Grüße,
    Rudi

  • @ Olli,


    Ja den Eindruck hatte ich DIESES Jahr auch: In meiner Klimalage haben die meisten Imker dieses Jahr wegen dem seeehr frühen Blühen der meisten Trachtpflanzen, die HR 2-3 Wochen früher als andere Jahre geben müssen. Manche Imker die 20, 30 Jahre dabei sind haben gesat, dass sie das noch nicht miterlebt hatten, den HR im März geben zu müssen.
    In der Tat war das bei meinen Völkern der Zeitraum wo das Brutnest erst 4 Waben unten ausmachte. Ich hatte auch den Eindruck dass die Bienen andere Jahre schon mehr Zeit hatten das Brutnest grösser zu machen, wenn der Zeitpunkt der HR-Gabe kam. Meine Bienen haben die Tracht vor dem Raps für den HR weniger genutzt als andere Jahre, aber das mag vielleicht auch an der Trockenheit gelegen haben, und dass manche Trachtpflanzen nicht so doll gehonigt haben?


    Eléonore

  • Hallo allerseits,


    schön hier so Erfahrungssammlungen zu finden.:p_flower01:
    Die Sache mit dem größeren HR oben und ob dieser Raum über dem abgeteilten Schied genauso angenommen wird, das habe ich mich auch schon gefragt. Danke für die Beobachtungen, Eléonore.


    Da ich nun einen kleineren Vorschwarm (vereinigt mit einem KS-Rest) auf MW vor 1 Woche und einen großen KS auf Anfangsstreifen vor 4 Tagen einschlagen habe: Wartet Ihr in diesem Fall, bis sie unten alles ausgebaut haben oder begrenzt Ihr auch auf die passenden, sagen wir mal 8 Waben und gebt dann noch einen HR, wenn sie mit Nr. 8 fast fertig sind? Momentan habe ich erst einmal begrenzt. Überlege aber eben, ob ich hier freigeben soll oder aufsetzen.


    (Ich brauch keine Honigernte um welchen Preis auch immer, dachte aber, es wäre nicht schlecht, schon einmal HR-Leerwaben zu bekommen, um sie im nächsten Jahr mit nutzen zu können; je nach Tracht - und die ist im Sommer nicht schlecht hier - möchte ich auch unten eher Platz zur Volksentwicklung haben, da dürfen sie gerne nach oben schleppen :wink: )


    sonntägliche Regengrüße - endlich!


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • dachte aber, es wäre nicht schlecht, schon einmal HR-Leerwaben zu bekommen, um sie im nächsten Jahr mit nutzen zu können


    Sehe ich genau so - ich probiere einfach aufzusetzen. Es gibt bald haufen Jungbienen die rumtüdeln und da die bauen wollen haben die im Brutraum Naturbau und im Honigraum Mittelwände (wenns klappt).
    Mitte Juli bin ich schlauer ;)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Ob die Bienen den HR gut annehmen, liegt vor allem daran, wie stark es honigt. Auserdem denke ich, liegt es an der Biene selbst, ob sie den Honig brutnestfern einlagert.

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen

  • Also wenn ich meine Beobachtungen richtig deute, gebe ich bei mir auf jeden Fall dem ASG die Hauptschuld. Da war oben einfach nix los! Trotz 1 ausgebauten und 4 Mittelwänden. Bei einem Volk hat es tadellos gefunzt!


    lg
    schlumpf


    Hallo schlumpf , eine ausgebaute und 4 Mittelwände ? Was soll das ?


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,


    ich kann dir jetzt nicht genau folgen...


    Leider hatte ich nicht mehr ausgebaute, aber die müssen (tun sie bei den normalen Zander Zargen auch) auch ohne ausgebaute hoch in den Honigraum.
    5 Rähmchen als Steighilfe sollten genug sein und sie dazu verleiten die Rähmchen mit den Anfangsstreifen auszubauen!


    Grüße
    Martin