Wachskatastrophe zu Hause

  • Werbung

    Moin, moin,


    Siedeverzug dürfte hier das Stichwort sein, zu wenig Wasser unter zuviel Wachs, das sich dann überhitzt (t>373K) und schlagartig verdampft und damit das Wachs durch die Küche haut.


    -


    Brennen kann erhitztes Wachs nach Art des Pfannenbrandes erstmal ohne Wasser. Dann sollte man NIE mit Wasser löschen, weil dann das ganze Inferno durch die Küche fliegt. Leute, die das versucht haben, sehen nie wieder so gut aus, wie vor dem Versuch, das gibt wirklich üble Verbrennungen.


    Deckel drauf oder Löschdecke oder ein passender Feuerlöscher...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Oh oh, den kenne ich noch aus der Schule:
    "Tu nie Wasser in die Säure sonst passiert das Ungeheure!" . Für die nicht Biochemiker von uns, Wachs, wie andere Fette, wird als Säure definiert (näheres auf Google auf dem 57 millonstel Suchergebnis).

  • Victor, sei froh warst du nicht in der Küche als es knallte... So wirst du dann auch mal drüber lachen können :) Und bis Mai ist ja noch etwas Zeit, was hast du noch nicht sauber gekriegt?


    Mag mich dran erinnern, dass ich als kleiner Junge mal meine Hose mit Wachs eingesaut habe. Mutter nahm die Hose, Löschpapier auf und unter den Wachsfleck und dann Bügeleisen drauf und erhitzt. Hose sah dann wieder gut aus, ging aber eine ganze Weile (und weiss nicht, ob das alles war, was sie damit gemacht hat).

    "There must be some kind of way out of here," said the joker to the thief. "There's too much confusion, I can't get no relief. Businessmen they drink my wine, plowmen dig my earth. None of them along the line know what any of it is worth." Bob Dylan

  • Na ja, wie in der Geschichte vorher, habe ich im Gebrauchtwarenladen einen Haartrockner für ca. 3 Euro gekauft, dann noch extra viel Küchenrolle besorgt und habe angefangen Wachs an der Tapete und Decke heiß zu machen und abzuwischen. Nun wissen wir ja seit heute morgen, daß Wachs ein Fett ist, und so ein drei Quadratmeter Fettfleck kriegt man mit keinem Fön oder Bügeleisen wech. Das Dreidimensionale ist weg, aber der Fleck selbst glänzt in voller Pracht in der Abendsonne. Ist übrigens eine gute Alternative zu Latexfarbe, und viel billiger (zumindest auf den ersten Blick).
    Na ja, Dinge die gar nicht mehr wollten sind Salz- und Prefferstreuer, Paar Flaschen und das offene Meersalz sah nicht mehr gut aus.


    Die Sache mit Deiner Hose hat geklappt, weil man die Wachsreste danach in der Waschmaschine loswerden kann.

  • ...meine Mutter hat so mal eine ganze Etage "gekillt" ... die Jungs von der Feuerwehr und die Versicherung waren nicht sonderlich begeistert ... Wachs auf dem Ofen IMMER im Wasserbad und IMMER unter Aufsicht schmelzen ... Brandsanierung ist dann doch nicht schön ... aber: über Sachschäden kann man in ein paar Jahren vielleicht auch wieder schmunzeln ... Hauptsache alle sind unverletzt ... und unter dem Strich wird sich Deine Frau über eine frisch renovierte Küche und mindestens ein halbes Jahr schlechtes Gewissen deinerseits freuen ;-)

  • Hallo Miteinander,
    bin jetzt gespannt, was Henry über Meersalz schreibt...
    Natriumchlorid bleibt halt Natriunchlorid, egal wo es herkommt, oder Henry?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.