Nur ein Zander Brutraum?


  •  
    Hallo beehead,


    Also ich bin momentan auch am überlegen auf einen BR umzusteigen und habe dieses auch bei einem Ableger und einem kleinen Volk bereits umgesetzt.
    Meine Frage hierzu ist aber, ich habe nur 9Waben (Zander) Zargen, meinst Du das 9 Waben als BB auch reichen?
    Mich überzeugt bei dieser Betriebsweise der nur halb so hohe Arbeitsaufwand bei der BR Kontrolle und Schwarmverhinderung.

  • Servus Katrin
    Dann arbeite doch mit einem BR. Mußt du halt öfters umhängen, Brutwaben in HR und umgekehrt.


    Viele Grüsse
    Günter


     
    Hm, das versteh ich jetzt nicht, ein BR ja, ist ja auch das was ich gerne machen will, aber warum muss man öfter umhängen? laut beehead müsste die Brutfläche ja auch in einem BR groß genug sein..

  • Hm, das versteh ich jetzt nicht, ein BR ja, ist ja auch das was ich gerne machen will, aber warum muss man öfter umhängen? laut beehead müsste die Brutfläche ja auch in einem BR groß genug sein..


    Wenn viel Pollen reinkommt, kann es passieren, daß im Brutraum alles mit Pollen zugepflastert wird und die Kö. keinen Platz zur Eiablage mehr findet. Ausserdem sind die Randwaben meistens voll Honig. Ein Brutraum reicht nur rein rechnerisch, praktisch siehts anders aus.


    VG
    Günter

  • Wenn viel Pollen reinkommt, kann es passieren, daß im Brutraum alles mit Pollen zugepflastert wird und die Kö. keinen Platz zur Eiablage mehr findet. Ausserdem sind die Randwaben meistens voll Honig. Ein Brutraum reicht nur rein rechnerisch, praktisch siehts anders aus.


    VG
    Günter


     
    Ja ich denke die Pollenbretter müsste man gelegentlich entfernen, aber den Honig werden die Bienen doch schon umtragen wenn sonst der Platz unten knapp wird.
    Oder was sagt "beehead" dazu? Der hat doch nun schon erfahrung mit imkern in einem BR...

  • Hallo Nordhesse,
    Ich hab nur einen 9er Zanderbrutraum, es ist so, die Waben werden frei geräumt, momentan ist alles voller Brut. Bei einer Trachtlücke heißts aber aufpassen, besonders nach dem abschleudern daß genügend Futter vorhanden ist. Die Honigräume werden aber deswegen halt auch nicht leichter.
    Gruß Hermann

  • Hallo Nordhesse,
    Ich hab nur einen 9er Zanderbrutraum, es ist so, die Waben werden frei geräumt, momentan ist alles voller Brut. Bei einer Trachtlücke heißts aber aufpassen, besonders nach dem abschleudern daß genügend Futter vorhanden ist. Die Honigräume werden aber deswegen halt auch nicht leichter.
    Gruß Hermann


     
    Ja ich denke ich werde es dieses jahr erstmal bei 2-3 Völker probieren und dann so nach und nach komplett umstellen.
    Das mit dem Futtermangel gerade nach dem Scheudern in trachtloser zeit habe ich noch garnicht bedacht, danke für den Tip. Aber nach der Sommerernet könnte man dann ja bei Bedarf auch schon gleich mit der Winterfütterung beginnen.


    Wie machst Du das mit den Pollenbrettern? entnehmen? Und was dann damit? für Ableger oder der gleichen oder gibst Du die zu einem gewissen zeitpunkt wieder den Völkern zurück? Oder einschmelzen?

  • Hallo Nordhesse,
    Nach der Sommerernte geb ich sofort ca. 3L Sirup, dann folgt die erste Va.-behandlung. Fertig eingefüttert wid dann ende August. Der Pollen wird momentan auch größtenteils in den Honigräumen gelagert, wenn um die Zeit stark verhonigte Pollenbretter drin sind laß ich sie ihnen meißtens als Notvorrat oder ich nehm sie als Futterwaben zur Ablegerbildung.
    Gruß Hermann

  • Hallo Hermann,


    Danke für Deine Ratschläge, so in der der Art habe ich mir das vorgestellt. Werde es mal versuchen und bin da guter Dinge.
    Wenn auch das Gewicht der Honigräume nicht mein Problem ist, da kann man ja immer noch umsteigen auf 1/2 oder so, die einräumige BR Betriebsweise ist für mich, gerade bei steigender Völkerzahl, einfach eine riesen Arbeitserleichtung was den Zeitaufwand betrifft.

  • Hallo zusammen



    Also ich arbeite seit zwei jahren nur noch mit einem BR
    Zwar habe ich Hofmann von der Wabanflaeche Zander + 1/3
    Der grosse Vorteil ist ich kann die alten Bw im Honigaum
    Auslaufen lassen. Und nach dem schleudern entnehmen


    Ein Brutraum reicht. Ich fahre jetzt schon mit 1 BR + 2 Honigzargen


    Servus der Mikaner

  • Hallo Miteinander,
    ein Brutraum reicht; aber alte Waben im Honigraum auslaufen lassen?
    Also reicht ein Brutraum nicht.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Moin,


    wir haben dieses Jahr auf eine BR 9-Waben Zander umgestellt.
    Allerdings mit Buckfast. Bisher mit durchweg grandiosen Ergebnissen - 3 HR sind gestern auf jedem Volk randvoll ausgeschleudert worden. Nur ein Volk von 6 war bisher in Schwarmstimmung, und das nur mäßig und kurzfristig.


    Wir machen es auch wie hier schon diskutiert: wir hängen auch gelegentlich ein Brutbrett zum Schlüpfen in den HR, Pollenbretter entnehmen wir, z.B. für Ableger oder als Reserve. Immer für genug Platz im BR sorgen.
    Und damit auch die Baubienen nicht auf schräge Gedanken kommen, werden bei guter Tracht neue HR mit mindestens 2/3 Mittelwänden und nur wenigen bis gar keinen ausgebauten Waben zum Einsatz. Außerdem Drohnenrahmen regelmäßg schneiden.
    Aber das hat ja nicht wirklich was mit dem Konzept "ein BR" zu tun - ich schweife ab ;-)


    Ein Nachteil - die Kippkontrolle funktioniert nicht, dass heißt Schwarmkontrolle ist immer mit dem Ziehen aller Waben im BR und damit auch mit mehr Stress für die Bienen verbunden. Das waren wir allesamt anders gewohnt. Andererseits bekommt man einen besseren Eindruck davon, was im BR gerade los ist - wie es dem Bien so geht.


    Und die besondere Beachtung von genügend Futtervorräten bei Trachtlücken oder nach dem Abschleudern ist bei einem BR wichtig - um so mehr bei uns, da unsere Beuten von Buckfast bewohnt werden, die bekanntlich keine oder kaum Futterkränze auf den Brutwaben anlegt.


    Grüße
    die NewBees