Frage zum Verhalten eines Schwarms

  • Hallo Kollegen,
     
    habe vor ca. 10 Tagen einen starken Schwarm in eine 1,5er Segeberger Beute eingeschlagen und drei Mittelwände + Leerrähmchen gegeben. Habe gestern einmal reingesehen. Die Mittelwände sind alle ausgebaut und die Bienen haben begonnen die Leerrähmchen ebefalls auszubauen. Wa mich wundert ist folgendes. Die Waben sind nahezu komplett mit Honig bzw. frischem Nektar befüllt. Ich habe jeweils ganz unten in relativ wenigen zellen frische Stifte und junge maden gefunden. Kann es sein, dass der Schwarm evtl. eine ubegattete Kö hatte, die eben jetzt erst begattet wurde und deshalb erst vor c. 3-4 Tagen in Eilage gegangen ist ? Ist es für dien Bienen nicht eher hinderlich, wenn die drei bisher ausgebauten Waben in der Mitte der Beute hängen und mit Nektar gefüllt sind ?
    Ich wollte eigentlich 1 oder 2 neue Rhmchen mit Mittelwänden in die Mitte einhängen und dann einen Hinigraum über absperrgitter oben drauf, damit sie wieder PLatz schaffen können. Ist das ok oder störe ich das Volk damit zu sehr ??

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Hallo Weimaraner,
    das kommt auf die Art des Schwarmes an, ob er eine begattete Königin (Vorschwarm) oder eine unbegattete Königin
    (Nachschwarm oder Singerschwarm) hat.
    Leider hast Du nicht erwähnt, ob es ein eigener Schwarm oder ein fremder war, damit ließe sich zumindest dieser Unterschied erklären.
    Die Größe scheidet als Kriterium bei fremden Schwärmen als Unterscheidung aus.
    Starke Völker liefern größere Nachschwärme, während schwache Völker kleinere Vorschwärme liefern.
    Die Bienen erweitern mit dem Ausbau der Waben auch nach und nach ihr Brutnest.
    Dabei ordnen sie die Vorräte auch neu oder verbrauchen diese.
    Da würde ich mich nicht einmischen.
    Das können sie besser als wir.
    Geduld und Abwarten ist angesagt, obwohl auch mir diese TUgend schwerfällt.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,
     
    war ein eigener Schwarm ..... hatte nur Sorge, das die evtl. dann nicht genug PLatz für Ihre Brut haben..aber dann lassse ich sie mal in Ruhe :-))

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Hallo Weimeraner


    Normalerweise baut ein Vorschwarm richtig zügig bei Flüssigfütterung nur 8 Tage. Da das Trachtangebot groß war haben die Bienen die 3 MW ausgebaut und mit Honig und Futter gefüllt, so das die Königin keinen Platz für die Stifte hatte.
    Hänge mal ein paar MW noch rein oder ausgebaute Waben, es kann passieren das die Anfangsstreifen nur zögerlich ausgebaut werden.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)