Mini Plus Überwinterungsmagazin

  • Bei Holtermann wird nun ein Mini Plus Überwinterungsmagazin angeboten. Momentan besitze ich noch kein Mini Plus, wollte aber demnächst damit starten. Jetzt frage ich mich: Lieber gleich mit den Überwinterungsmagazinenen anfangen anstatt dem normalen Mini Plus?
     
    Gruß ChrisM

  • Bei Wagner schon immer!
    Holtermann hat da gespickt, könnte man meinen ;)


    Ich würde das so machen, bzw. ich mach das genau so!



    Herr Wagner hat mir letztes Jahr gezeigt dass man die Dinger auf die 6er Dadant Ablegerkästen setzten kann, mit ASG wegen Drohnenfreiheit. Wenn der erste Raum halb mit Honig voll ist wird die Königin in die Zarge gesetzt und mit einer weiteren Zarge und MWs erweitert. Wenn alles voller Honig und Brut ist, ab in die kleinen Kisten und auf die Belegstelle.



    Grüße!
    Arnd

  • Hallo Miteinander,
    bisher dachte ich, diese Überwinterungszargen wären so eine Art zweite Haut für den Winter.
    So zum drüberstülpen zum Warmhalten.
    OK, man lernt ja nie aus.
    Hallo Arnd,
    mit bebrüteten Waben zur Belegstelle?
    Bisher war doch Brutfreiheit angesagt, damit man kontrollieren konnte, wann die neue Königin mit der Eilage angefangen hat.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hi Lothar,


    im MiniPlus?
    ... echt?


    Ich hab's bisher nur so gesehen, deswegen kann ich das nicht beurteilen. Zum Einweiseln der neuen Prinzessin stehen die Dinger ja auch ein paar Tage weisellos rum, bis die dann anfängt sollte man dann doch die neuen Stifte von den alten Maden unterscheiden können.


    ... das war bis jetzt mein Stand der Dinge. ;)


    Ich lass mich aber gerne korrigieren.



    Grüße!
    Arnd

  • Bei Holtermann wird nun ein Mini Plus Überwinterungsmagazin angeboten. Momentan besitze ich noch kein Mini Plus, wollte aber demnächst damit starten. Jetzt frage ich mich: Lieber gleich mit den Überwinterungsmagazinenen anfangen anstatt dem normalen Mini Plus?


    Diese Kästen gefallen mir auch, hatte bei Wagner sogar schon eines mitbestellt, war nur leider zu der Zeit nicht lieferbar. Nur was ich mich frage: wenn du damit erst anfängst, warum dann nicht gleich mit 6 Langstroth 2/3 Rähmchen bestücken statt mit 12 Miniplus? Ok, bei Züchtern mit dutzenden oder gar hunderten Jungköniginnen verstehe ich es, wenn die besonders kleine Begattungseinheiten brauchen.


    Aber sobald es um das Halten von Reserveköniginnen o.ä. geht, kommt es doch sehr schnell zu hohen Miniplus-Türmen von 4 bis 7 Minipluszargen, oder? Da wäre es doch wieder einfacher und vor allem für die Überwinterung sicherer, gleich auf die langen LS2/3 Rähmchen statt der kurzen Miniplusrähmchen zu setzten, wenn doch sowieso beide in diese "Überwinterungsmagazine" passen?


    Grüße,
    Robert

  • Moinerle, (oder "Die Winterkiste ist Unsinn!")


    ich hab' ja nu mehr als zwei Mini-Pluse und erzeuge damit Königinnen in Ausmaßen, daß ich die sogar abgeben muß. Ich überwintere Reserveköniginnen und Zuchtmütter immer auf stinknormalen Mini-Plus-Zargen und zwar im Viererblock Dreizargenhoch. Obendrauf die Futterzargen und wenn die leer sind (zur Winterbehandlung) eine Scheibe Baustyropor und Albert. Drumrum vielleicht noch ein Gurt.


    Im Frühjahr kommt eine Zarge MW drunter als Puffer und Schwarmbremse und sobald Königinnenzellen aus der Zucht da sind, wird so ein Turm gnadenlos zerlegt. Zwei Brutwaben + Futter und Auffüllung ergibt innerhalb weniger Stunden meine ganzen Gegattungseinheiten. Am alten Platze verbleibt ein Flugling mit Königin (wenn ich die finde), der folglich nicht soviel Brut braucht. Aus 4 Zargen lassen sich also locker 10, 12 und mehr Begattungseinheiten gewinnen. Wir haben ja Sommer und alles quillt, wächst und wird groß.


    Das Schöne an der Mini-Plus-Imkerei ist die Beschränkung auf die Mini-Plus-Beute (Boden, Zarge, Deckel FZ, 6 Rähmchen und nix sonst) und die völlige Unabhängigkeit vom Standmaß. Es wird eben nicht umgehängt und vereinigt und hin und her getauscht und da mal paar Bienen weg und dort mal Bißchen Brut hin. Sind zu viele Bienen im Mini-Plus dann mach ich halt gleich mit einer verfügbaren Königin aus einem der 4 im Block stehenden einzargigen Einheiten einen Kunstschwarm. Klappt die Begattung nicht oder geht es auf den Herbst, wird einfach weisellose Zarge um weisellose Zarge wieder zum Turme aufgeschichtet. Ganz ohne Zeitung oder Brimborium. (Könnte man aber machen, wemor geigeln will.)


    Eine zusätzliche Kiste zur Überwinterung mit Blechdach und verwitterungsfreundlichem Holzboden ist für mich unnütz. Querbau im Winter sowieso Schei ... ups nicht so ideal. Ableger bilde ich im Standmaß mit Standbienen. Mini-Plusse geben Schwärme. Geschleudert werden Mini-Plusse sowieso nicht und wenn doch, dann nur als Futter zur Platzgewinnung.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Zurück zum Thema!


    :
    Diese Art der Betriebsweise mit Minis funzt!


    Die ist garantiert leichter wie mit ner Bienenkiste :wink:


    Nicht so laut sonst kommt wieder jemand auf die Idee ein Volk in ner Mini zu halten bloß für die Bestäubung.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"