Kunstschwarm aus der Beute ausgezogen?

  • Hallo,


    Mir ist dieses Jahr bisher noch kein Schwarm ausgegangen oder zugegangen, nur ein gross angelegter Kunstschwarm ist mir nach 3-tägiger Kellerhaft mit Fütterung dann, einmal in die definitive Beute mit MW und Ober-Fütterung eingeschlagen, wieder ausgezogen??!?


    Auf jedenfall war die Beute leer bis auf 100-200 Bienen und die KÖ auch weg. :confused:


    An der Beute in der ich den KS gelassen hatte, hing aussen eine kleine Traube Bienen ohne KÖ. :confused:



    Der KS war ein grosser KS von 3x6 Waben aus drei verschiedenen schwarmgestimmten Völkern. Die zusammengefegten Bienen stammten von 3 schwarmdrangelnden Völkern (mit WS teils bestiftet, teils schon etwas mehr langgezogen).


    Die KÖ stammte aus einem dieser 3 Völker welches mehrere WZ im Larvenstadium hatte, unverdeckelt. Es handelte sich um eine legefähige und gezeichnete KÖ vom Vorjahr.


    Und zu meiner Vorgehensweise: Den KS hatte ich am späten Nachmittag/beginnenden Freitag Abend zusammengefegt,und ja er wurde von Freitag Abend bis Sonntag Abend gefüttert, am Montag Morgen war das Glas leer.
    (Mein Keller ist einer, ein alter der wie es früher üblich war, mit gewölbten Decken in den STein gehauen wurde, also richtig schön dunkel und feucht und leicht zugig, und der Schwarm sass die ganze Zeit schön ruhig in der Traube. Der Kasten hatte Draht-Gitter an allen Wänden. Die hatten 2 kleine 12 Zentimeter lange ovale Wabenanfänge gebaut, und am Boden lagen etwa 100 tote Bienen.)


    Am Montag Abend beim Einschlagen waren sie bei der AUtofahrt und beim Umstellen nicht einmal von der Traube gefallen, und nach einer weiteren halben Stunde die ich ihnen zur Beruhigung aber liess, konnte ich den KS sehr praktisch in die Beute geben. Nach einter weiteren Stunde musste ich dann meiner Neugierde nachgeben und habe den Deckel noch mal aufgemacht um zu kontrollieren ob ich die KÖ sehe: war alles okay. Die KÖ war am Ende der Kellerhaft aus dem Käfig mit Futterteig ausgebissen, und ich habe sie noch lebend in dem neuen Zuhause gesehen. Dann habe ich eben noch Flüssigfutter in den Ober-Fütterer gegossen.


    Sechs Tage später, am darauffolgenden Sonntag, war die Beute leer bis auf ein paar Hundert Arbeiterinnen, und die KÖ war auch weit und breit nimmer mehr. :eek:
    Ich habe an der Stelle, unter dieser Traube und unter der verlassenen Beute, extra noch lange mit einer Lupe im Gras herumgesucht, ob ich da vielleicht eine tote KÖ fände...da war aber nix.


    Weiter kann ich nur noch dazu sagen, dass ich diesen KS in der neuen Beute am Bienenstand eines befreundeten Imkers aufgestellt hatte, und der wiederum hat mir berichtet dass an diesem Stand von einem seiner eigenen Völker ein Schwarm abgegangen ist, den er am Samstag in einem Baum hat hängen sehen und den er sich die Mühe nicht gemacht hat ein zu fangen.


    Ich rätsele über mögliche Fehlerquellen, und über die Gründe weshalb der Kunstschwarm nicht in der Beute geblieben ist..


    Was ist Eure Meinung dazu=?


    Eléonore

  • Liefere mal noch paar Fakten bitte!


    Worauf wurde der große Schwarm eingeschlagen?
    Stand er im Schatten?
    War die Beute neu oder frisch gestrichen?
    War die Königin be- oder unbegattettetetetet?
    Stammen Königin und/oder Fegebienen aus einem schwarmtriebigen Volke?
    War Mäuseschutz gegeben?


    Generell gehört ein frisch eingeschlagener Schwarm nicht mehr gestört für mindestens, wenn nicht sogar oder noch mehr Tage. Die Königin in so einer Situation nicht zu sehen ist genauso hilfreich wie sie zu sehen. Es ist schlicht egal. Entweder sie wurde in die Beute gekippt oder geschmissen oder eben auf das Einlauf- und Restebrett und ist selber in die Kiste getrabt. Das kann die in der Natur auch ganz gut. Die setzt ja niemand in den hohlen Baum. Die fliegt und krabbelt ganz selbst dahin und die Arbeiter zeigen ihr den Weg ins Neue Heim per Duftspur.


    Ein in der Kunstschwarmkiste gefütterter Schwarm (Überfluß --> vorm Einschlagen ist noch Futter übrig) wird nicht sofort gefüttert. Wir wollen doch keine Tankstelle aufbauen. Die sollen für das mitgebrachte Futter zügig Waben bauen und sich einrichten. Keine Mensch zieht in der Tankstelle ein!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Also denn....Fakten:


    Worauf wurde der große Schwarm eingeschlagen?


    Kunst[B]schwarm, nicht Schwarm[/B]
    Er wurde in eine KS-Kiste, dann nach ...3 Tagen (kellerhaft+Fütterung) in eine Dadant mit 10 MW wie die hier http://4.bp.blogspot.com/_4Thk…QExINF1Wqo/s320/142_1.jpg.


    Stand er im Schatten?


    Während der Kellerhaft (eine "Gruft"! ;-)): ja.
    Und später in der Beute am Stand: Halbschatten (hohe Bäume 2 -3 Meter hinter der Beute)


    War die Beute neu oder frisch gestrichen?


    Nicht frisch gestrichen. Dennoch aber noch nie zuvor gebraucht.


    War die Königin be- oder unbegattettetetetet?


    KÖ=begattete vom Vorjahr (blau). Von etwa 15 Drohnen hintereinander, seither stotterttettetet sie...



    Stammen Königin und/oder Fegebienen aus einem schwarmtriebigen Volke??


    Beides, die KÖ und Fegebienen, stammen aus 3 Völkern mit mehr oder weniger WZ, alle.


    War Mäuseschutz gegeben?


    War, ja, in der Tat.


    Eléonore

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lalibela ()

  • Königin vom letzen jahr (wobei das nicht schlimm ist) und zuviel Futter was sie noch nicht einlagern konnten. Also wir suchen uns was besseres!!!
    Vermute ich mal.


    Ich schlage kunstschwärme gleich in die Beute ein und lasse sie aber 2-3 Tage zu im Schatten mit Futternapf drunter(im Holzboden) und einer ausgebauten "neuen" Wabe in der mitte. Hat den Vorteil das Sie wenn Sie dann ausgefressen ist gleich stiften kann. Dann sollten die Bienen es nicht mehr verlassen die Kiste!!

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Hallo
    Ich bin jetzt verwirrt! Ich will bei der HOnigernte heuer selbst einen KS machen.
    Ich schlage also die Bienen für den Kunstschwarm einfach in eine neue Kiste den Keller 3 Tage stellen. Ab wann soll ich den KS denn dann füttern????
    Bei der Bildung erstmal einräuchern und dann nach dem 1. Tag füttern oder von Anfagn an???
    Vielen Dank für Antworten
    TBP

  • :confused: Ich bin jetzt ein bisschen verwirrt, mir war's als ob Flüssigfutter Ihnen die neue Bleibe sympathischer und bequemer macht.. Naja auf Fütterung angewiesen wären Sie von den Trachtverhältnissen und den mitgefangenen Flugbienen her, wahrscheinlich eher nicht gewesen. Gefüttert habe ich sie deshalb weil ich besorgt war, sie könnten doch verhungern, vielleicht einfach nur deshalb weil ein KS eine grosse Störung ist und mir bange war dass, bis die sich wieder organisiert hätten, sie dann verhungern würden. Zudem habe ich immer gedacht die Fütterung bringt ihnen zum Bauen bessere Bedingungen.


    Kann des denn als einziger Grund so abstossend wirken dass sie die Beute gleich verlassen müssen..?


    Das verwirrt mich, denn: die verbleibenden Arbeiterinnen haben dann die Waben (4 nur) ausgebaut und das Futter herunter getragen.


    Als mir klar war dass die KÖ mit einem Grossteil der Bienen weg ist, da habe ich mir gedacht: naja, vielleicht fliegen die Restlichen sich dann von selbst irgendwo ein, oder vielleicht fliegt sich ein fremder Schwarm in dieser fast ganz verlassenen Beute ein, habs einfach noch stehen lassen...nur weitere 5 Tage zwar.
    Aber am Tag T+14 ab KS-Bildung war's dann auch noch buckelbrütig bestiftet so schnell kann das gehen, aber ich hätte es ja (mit oder ohne Buckelbrut) auflösen müssen.


    Einen Kunstschwarm wieder auflösen.....das stelle man sich mal vor, mir wird heute noch zum Heulen zumute, ich böser Unruhestifter unter Bienen...für weniger als nix.



    Eléonore

  • Versteh die Frage nicht mal....Bienenmeister so was gibt's bei uns hier in Luxemburg nicht, bringt mich jetzt aber auch nicht weiter.

  • Ab wann soll ich den KS denn dann füttern????
    Bei der Bildung erstmal einräuchern und dann nach dem 1. Tag füttern oder von Anfagn an???


    Denk mal ganz genau nach dann kannst du dir die Frage selbst beantworten. Deinen Räucherhonig möchte ich übrigens nicht essen :)
    PS Hartmut meinte nicht dich Labibela

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Servus beinand
    Ein KS wird bei mir immer gleich in der entgültigen Beute mit den Honigraumbienen von versch. Völkern gemacht, inkl. Rähmchen mit MW's. Dann ab in den Keller für 2-3 Tage und gleich ein Glas Honigwasser aufgesetzt. Die Königin häng ich im Ausfresskäfig gleich immer dazu. Bodengitter offen lassen!!!
    Warum ein KS aus der Beute auszieht kann ich nicht sagen, ist mir noch nie passiert.


    Henry

    Zitat

    Ein in der Kunstschwarmkiste gefütterter Schwarm (Überfluß --> vorm Einschlagen ist noch Futter übrig) wird nicht sofort gefüttert. Wir wollen doch keine Tankstelle aufbauen. Die sollen für das mitgebrachte Futter zügig Waben bauen und sich einrichten. Keine Mensch zieht in der Tankstelle ein!


    Ein Kunstschwarm bringt kein Futter mit, den muß man sofort füttern. Und es wird auch reichlich abgenommen und sofort gebaut, wenn sie nur MW's zur Verfügung haben.
    Viele Grüsse
    Günter

  • @Harmut
    Es ist gut dass Du noch hinzugefügt hast schnell dass Deine Bemerkung für Biffi war. Ja, TheBeePhee, wo hast Du Deinen Bienenmeister gemacht. ;-)


    @Alle:
    Hm?
    So eine richtige Erkärung weshalb mein KS nicht in der Beute geblieben ist, habe ich immer noch nicht. :-( Es wäre mir lieber gewesen, wenn ich mir sagen könnte, das und das habe ich falsch gemacht, oder, versuch's nächstes Mal einmal so und so,...

  • Versuchs nächste mal genau so. Wenn du keine Erklärung bekommst liegt das vielleicht daran, dass keiner der Anwesenden einen Einblick hat was bei dir vorgefallen sein könnte.
    Manchmal machen Tiere nicht das was man möchte. Wenn die beim nächsten Mal wieder ausziehen vergleiche einfach deine Vorgehensweise noch mal genau mit der anderer Imker.
    Es ist zwar ärgerlich für dich aber es ist einfach mal eine Abnormität - sowas passiert.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"