Ist immer die alte Königin im ersten Schwarm?

  • Ich fange gerade mit der Imkerei an (drei Völker, davon ein Schwarm von vorgestern) und habe ein paar Fragen zum Thema Schwarm und Königin:
    Ist die alte Königin immer im ersten Schwarm, und ist dieser der stärkste von mehreren, die aus einem Volk abgehen? Und wenn es so ist, sollte man dann den gefangenen Schwarm mit einer neuen Königin bestücken?
    Letzte Frage: Das verbliebene, zahlenmäßig geschwächte Volk hat, wenn die alte Königin mit dem Schwarm auf und davon ist, eine neue Königin nachgezogen oder erledigt dies über Nachschaffungszellen, richtig? Somit wäre dann doch alles in bester Ordnung, und das Volk kann wieder erstarken und fit für den Winter werden, oder? Der Abgang eines oder mehrerer Schwärme muss demnach doch für das Volk kein Nachteil sein, nach dem Motto: Weniger Bienen, dafür eine frische Königin.


    Soweit meine Gedanken als blutiger Anfänger...


    Beste Grüße


    Peter


  •  
    Hallo Peter Ja

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Nach Schulbuchwissen liegst du ziemlich richtig. Aber: im Vorschwarm ist DEFINITIF UND NACHGEWIESENERMASSEN NICHT immer die alte Königin mit! Aber doch allermeistens.
    Schwärmen macht schon Sinn.
    Wenn du alle Zellen bis auf 2 brichst, kanns du keine 3 Nachschwärme bekommen, das Volk kann sogar noch an Tracht teilnehmen.
    Alte Königinnen vom Vorschwarm müssen nicht sofort ersetzt werden, wenn überhaupt.

  • Hallo Peter


    Ist die alte Königin immer im ersten Schwarm, und ist dieser der stärkste von mehreren, die aus einem Volk abgehen?


    Es muss nicht immer die alte Kö im ersten Schwarm drin sein, es könnte auch ein sogenannter "Singerschwarm" mit einer unbegatteten Kö sein.
    Meine Vorschwärme waren bis jetzt immer stärker als die Nachschwärme.


    Zitat

    Und wenn es so ist, sollte man dann den gefangenen Schwarm mit einer neuen Königin bestücken?


    Kommt drauf an....bei mir schwärmen auch einjährige Kö.
    Wenn sie schön lieb waren und weiterhin brav stiften, dann dürfen sie gerne noch den nächsten Sommer erleben.

    Zitat

    Letzte Frage: Das verbliebene, zahlenmäßig geschwächte Volk hat, wenn die alte Königin mit dem Schwarm auf und davon ist, eine neue Königin nachgezogen oder erledigt dies über Nachschaffungszellen, richtig? Somit wäre dann doch alles in bester Ordnung, und das Volk kann wieder erstarken und fit für den Winter werden, oder? Der Abgang eines oder mehrerer Schwärme muss demnach doch für das Volk kein Nachteil sein, nach dem Motto: Weniger Bienen, dafür eine frische Königin.


    So isses.


    Ich mache mir diesbezüglich auch gerade so meine Gedanken, denn ich habe das Gefühl, dass ich z.Zt. viel zu viel auf Schwärme und deren Potenzial fixiert bin.
    Dabei hat so ein abgeschwärmtes Muttervolk mit einer jungen Kö bestimmt auch jede Menge "Potenzial".
    Oder was meinen die Fachmänner/frauen dazu?


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Vielen Dank für Eure Antworten! Dann werde ich mal der Dinge harren, die da kommen, und alles ganz gelassen sehen.
    Könnte man nicht, wenn das Volk eine alte Königin (drei Jahre und mehr) hat, diese herausnehmen und das Volk eine neue nachziehen lassen? Das müsste doch die Schwarmneigung bremsen, und (falls man keinen Wert auf eine Zuchtkönigin legt) man hat wieder ein, zwei Jahre Ruhe. Aber da ich noch zwei Beuten frei habe, warte ich jetzt einfach mal ab...


    Beste Grüße


    Peter

  • Zitat

    man hat wieder ein, zwei Jahre Ruhe.


    Hihi, DER war gut...bei mir wird faktisch jedes Jahr umgeweiselt weil sie IMMER schwärmen wollen und ich ständig Ableger machen muß, soll, kann, darf. Derzeit durchweg blaue Königinnen aus dem letzten Jahr auf dem Stand und es kommen jetzt die ersten weißen...
    Ruhe hat man in der Schwarmzeit nie, egal was man Dir von "schwarmträgen" Bienen so ins Ohr säuselt.


    Melanie

  • Hihi, DER war gut...bei mir wird faktisch jedes Jahr umgeweiselt weil sie IMMER schwärmen wollen und ich ständig Ableger machen muß, soll, kann, darf.


    Hallo Melanie,
    der Imkerfachmann würde dazusagen:"Du vermehrst Jahr für Jahr das falsche "Material".:wink:


    Regina, die (wo) auch so komische Bienen hat, die jedes Jahr schwärmen wollen/müssen...
    GsD haben sie mich auch dieses Jahr nicht enttäuscht..:lol:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Völker, die einmal im Jahr einen kräftigen Schwarm abgeben, sind äusserst gesund. Wenn sie nach der ersten vollen Honigzarge schwärmen, ist das top! Bei richtiger Behandlung von Schwarm und Muttervolk ist die Honigernte sogar höher als bei Schwarmverhinderern. Gerechnet kg Honig geteilt durch die Anzahl ausgewinterter Völker. Und die Völker sind gesünder.

  • Tja,
    und was machste nun als Schwarmimker,
    der jahrelang ausgelesen hat nach diesen Kriterien,
    wenn Du nun Völker auf Naturbau hast,
    3 DHR erntest,
    aber die Völker nicht schwärmen wollen,
    den anderen Ihre Völker schwärmen,
    Irgendwohin!
     
     
    Und die Fluglöcher der Beuten, dort wo sie Heimat? finden könnten!
     
    Zu!
     
     
     
    Wenn wir sie ließen!

  • Ich mache gerade einen Kurs an der FU berlin


    Erstens warum wartet ihr bi die bienen arbeitslos sind und die Idee zum schwärmen bekommen?


    Versucht früh den Honigraum und die brut mit weiterer Zarge aufzustocken.
    Wenn die bienen 1/3 neue Waben bauen kommen die nie auf die Idee zu schwärmen.


    Königinen leben bis zu 5 Jahre und verlassen die Beute nicht mehr wenn platz genug geboten wird.


    Schweidet die Dronenbrut öffert aus - genau damit bekämpft ihr auch die Milbe hauptsächlich!


    Gruß Thilo

    "Ein Tag ohne Lachen ist ein verlohrener Tag." Charly Chaplin