Kein Glück mit TBH

  • Kein Glück mit TBH
     
    Es klappt nicht mit der Besiedelung meiner TBH (gebaut nach HOW TO BUILD A TOP BAR HIVE by P J Chandler) letztes Jahr im Januar.
    Ich habe letztes Jahr einen Schwarm zweimal in die TBH eingeschlagen (die Bienen sind nach 2 bis 4 Tagen wieder ausgezogen.
    Ich habe die TBH mit 8 Oberträgern bestückt und die Bienen haben wenige cm2 Waben gebaut.
     
    Heuer habe ich den dritten Versuch mit einem neuen Schwarm gestartet. Diesmal habe ich die Bienen von einem Strauch in einen
    Eimer "geerntet", ca. 10 Stunden Eimerhaft und dann in die TBH geschüttet. Ich habe die Bienen noch mit Puderzucker bestreut und
    die Beute verschlossen. Die ersten drei Tage haben die Bienen fleißig Waben gebaut. Ab dem vierten Tag waren die Bienen unbemerkt
    wieder weg. Jetzt sitzen noch eine handvoll Bienen auf den Waben; der Rest ist wieder weg. Keine Brut; ein bißchen Honig wird eingelagert.
     
    Ich habe letztes Jahr mit zwei Völkern auf Zander begonnen und diese Betriebsweise klappt für den Anfang ganz gut.
     
    Alternativ bin ich aber von der TBH begeistert und will die Beute umbedingt besiedeln. Aber leider spielen die Bienen nicht mit.
     
    Ich brauche jetzt eine guten Tip, wie ich Bienen überreden kann...
     
     
     
    ----------------
    Holzland, Bayern
    Mit Bienen 2009 begonnen

  • Hallo Wulle,
    d.h. der letztjährige Schwarm und der diesjährige weisellos?
    Ist das nicht ein bißchen viel ?


    Kleiner M...
    was waren das denn für Schwärme?
    Wie fängst Du die und wie schlägst Du die ein?


    10 Stunden Eimerhaft finde ich nicht gerade optimal für Bienen.


    Evtl. stimmt auch etwas mit Deiner TBH nicht??


    Oder...die Bienen wollen Dir mit ihrem Verhalten einfach nur mitteilen, dass für Dich Zander besser geeignet ist.:wink:


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo helianthus,
    bei den Schwärmen bin ich mir unsicher; war mein Anfangsjahr...


    Die 10 Stunden waren bedingt dadurch, das ein Freund den Schwarm morgens
    um 6 Uhr bei ca. 1°C den Schwarm fing, und ich erst nach der Arbeit den Schwarm
    in die Beute eischlagen konnte. Der Eimer war gelocht und stand in der Garage.


    Zum Fangen:
    Ich halte in der Regel einen großen 25l-Eimer unter die Traube, rüttle am Ast und
    stelle den Eimer am Boden in der Schatten. Absperrgitter drauf und warten bis die
    Bienen komplett im Eimer versammelt sind.
    Bis jetzt habe ich die Bienen immer in die Beute geschüttet und Oberträger draufgelegt.


    Schönen Gruß
    Michael

  • Hallo Michael,


    schreib doch mal, was aus deinen Versuchen mit der TBH geworden ist. Ich baue gerade zwei TBH nach Phil Chandler und will sie im Frühling mit Schwärmen in Betrieb nehmen. Mich würde interessieren, wie es weiter ging bei Dir. Phil zeigt ja auf seiner Seite in Filmen, wie man das machen kann. Er schlägt die Traube z.B. in einen Strohkorb und legt OT drauf. Nach ein paar Tagen haben sie schon gebaut und er stellt an die gleiche Stelle dann eine TBH und hängt die OT um. Wenn das Flugloch an der gleichen Stelle ist wie vorher der Strohkorb, kommen die Flugbienen auch zurück.
    In einem anderen Film zeigt er, wie man einen Ableger aus einer Rähmchenbeute in die TBH umsiedelt. Sehr interessant, aber bestimmt nicht ganz einfach. Schau einfach mal rein:
    http://www.biobees.com/media.php


    Gruß, Katbiene

  • Ich habe mir eine gebaut in diesem Winter und zwar damit ich mitreden kann! (Wenn einer eine Bienenkiste übrig hat, kann er sie mir gerne schicken. Die war mir zu aufwändig zu bauen. Aber um sie Anfänger zu zeigen, würde ich sie besiedeln.)


    Zuerst die Schablone, nach der ich dann auch weitere TBH bauen kann. Die obere Weite ist 44,5 cm, unten ist knapp 23 cm, die Seiten sind 30 cm. Die Höhe ist 28 cm. Die Wandstärken und die Position des Handgriffes habe ich auch eingezeichnet. Außerdem die Bohrlöcher der Fluglöcher und die Löcher zum Vorbohren der Schrauben. (Nach Wyatt Mangum.)


    Schablone ausgeschnitten.


    Anzeichnen der beiden Kopfenden.



    Für die Schrägen ist eine Handkreissäge besser geeignet, als eine einfache Tischkreissäge.


    Die Löcher zum Anzeichnen der Bohrlöcher.


    Außerdem habe ich zum Anzeichnen der Handgriffe seitlich je zwei Schlitze gesägt.

  • Übertragen der Positionen von der Schablone auf die Kopfenden.


    Vorbohren.


    Und mit den Seitenbrettern verschrauben. Seiten: 30 cm x 95 cm.


    Die obere Seite nicht abflachen. Diese Kante dient als Auflage für die Oberträger und wenn man sie auf der scharfen Kante aufliegen läßt, kann man sie besser aufnehmen.


    Die Handgriffe an der angezeichneten Position anlegen...


    ...und verschrauben.


    Die untere Kante wird mit dem Hobel abgeflacht, so daß der Boden dicht schließt. Der Boden ist einfach ein aufgenageltes durchgehendes Brett.

  • Mit einem Bohrer werden die Fluglöcher an den angezeichneten Positionen ausgebohrt. Durchmesser: 1,6-2 cm.


    Das Anflugbrett habe ich anklappbar gemacht. Es sollte beim Transport nicht nach vorne überstehen, aber groß genug sein.


    Dazu habe ich einfach ein breites stabiles Band (ein altes Stück Spanngurt) mit zwei Stücken Blech angetackert. Ein Klavierband als Scharnier ist vermutlich besser. Hatte ich aber gerade nicht zur Hand. (Die ganze Beute ist aus Reststücken gebaut.)


    Das Flugbrett ist groß genug.


    Fast fertiger "Bienensarg".


    Die Oberträger werden in der Mitte geschlitzt, zur Aufnahme der Mittelwände.


  • Die vorderste Leiste ist kleiner und dient nur als Abstandshalter, damit man später von vorne arbeiten kann.


    Fast fertige TBH.


    Ist die am einfachsten und leichtesten zu bauende Beute, die ich kenne. Kann man in wenigen Stunden fertigstellen und kostet nichts, wenn aus Reststücken gebaut. Selbst wenn man die Bretter kaufen müßte, ist der Preis verschwindend gering. Mit zwei Brettern 2,50 m zu je 6-7 Euro kommt man hin.

  • Hab keine Ahnung von Sargtischlerei, aber vielleicht hilfts ja: Der Friedmann, Günther hat in seiner LebendigeErde(S. 32)Rezension zu Bienenkiste, Korb und Einfachbeuten geschrieben, dass die meisten TBH-Anleitungen im Netz zu überdimensioniert für unsere Verhältnisse sind.


    Ach, und noch etwas OT: er krittelt auch an der Bewerbung der Bienenkiste als einfache Anfängerbeute rum: Die meisten Anfänger seiner Kurse mit toten Völkern sind die Bienenkistler...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Bei mir gibt es nichts neues bei meiner TBH. Ich blieb bei Zander.
    Die Betriebsweise TBH hat mich damals fasziniert; ich wollte den Bienen mehr Freiraum lassen.
    Aber sie haben mir ja mehrmals gezeigt, dass für mich die Zanderbeute besser ist.


    Bannwabe habe ich nicht versucht. Ich hätte eine "lebende Zanderwabe" beschneiden und einpassen müssen...


    Die TBH steht immer noch bei mir im Garten beim Lüften. Aber jetzt schein das Forum frischen Wind für mich zu bringen!

  • Hallo,


    wir haben letztes Jahr mit der Imkerei angefangen und wollten ganz zu Anfang mit der Bienenkiste beginnen, haben uns dann aber doch für den Bau von 2 TBH's entschieden (nach Anleitung LWG Bayern). Im Juli haben wir sie mit Schwärmen bestückt, die vorher eine Nacht in der Schwarmkiste verbracht hatten.
    Bei uns gab es keine Probleme, beide Schwärme haben gut gebaut und ließen sich auch gut einfüttern. Wie sie sich weiter entwickeln, wird sich zeigen.


    Gruß Malle


    PS: Wirklich angefangen mit Imkern haben wir übrigens im Apil mit 2 Völkern auf Dadant.

  • Hallo zusammen,


    warum fangt ihr nicht erst mal mit der guten alten Magazinimkerei an?


    Wenn ihr das verstanden habt und die Bienen sich bei euch wohlfühlen, kann man an Exoten wie THB oder ähnliches denken.


    Ihr tut doch euren Bienen keinen Gefallen wenn ihr in den Experimentiermodus geht im ersten oder zweitem Bienenjahr. Frust ist die Folge wenn es nicht funktioniert.


    Erst mal Erfahrungen sammeln dann nochmal drüber nachdenken und meist wird es dann sein gelassen.

    Gruß Thomas -- Wer Tipfehler findet, darf sie gerne behalten. :-)