Jungimker braucht Rat: Drohnen geschlüpft

  • Hallo,
    wir sind Jungimker und brauchen dringend ein paar Ratschläge. Wir besuchen zwar den Grundkurs für Imker und haben auch einen Paten, aber trotzdem haben wir noch Beratungsbedarf.
    Heute haben wir die Drohnenwaben kontrolliert und festgestellt, dass einige schon geschlüpft sind. Nun steht in unserem "schlauen Buch", dass das wohl ziemlich schlecht ist. Außerdem haben wir gesehen, dass in beiden Bruträumen viele Waben mit Brut und gleichzeitig auch Honig vorhanden ist.
    Das Volk haben wir vor zwei Wochen von einem Imker bekommen. Auf zwei Zargen mit unverdeckelter Drohnenbrut.
    Was sollen wir jetzt machen? Vor allem wegen der Drohnen und der "gemischten" Waben.


  • Was sollen wir jetzt machen? Vor allem wegen der Drohnen und der "gemischten" Waben.


    Alles so lassen und freuen, dass sie sich so prächtig entwickeln!
    Drohnen braucht es, zum Begatten von Königinnen (und anderer wichtiger Arbeit). Gemischte Waben sind "der Normalfall".
    Eventuell erweitern?

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    na , das hört sich ja trollig an :wink:. Ich will ja nicht gegen Euren Paten reden. Was meint der den zum Thema ? Und was sagt der Kursleiter ?
    Bitte erweitert Euer Profil um ein paar wesentliche Angaben.:p_flower01:


    Beste Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Vielen Dank schon mal.
    Drohnen braucht es sicherlich, aber wir wollen ja nicht züchten, sondern erst mal anfangen und vielleicht ein bißchen Honig ernten. Den Honigraum haben wir übrigens vor drei Tagen draufgesetzt - mit zwei halbvollen Honigwaben aus dem Brutraum - aber leider sind kaum Bienen dort. Na ja, vielleicht bin ich auch ein wenig ungeduldig.
    Da wir das mit den Drohnen erst heute bemerkt haben, weiß weder der Pate noch der Kursleiter bis jetzt davon. Ich seh beide erst am Wochenende.
    Gruß
    Annette

  • N`Abend!


    Drohnen sind definitiv nichts "ziemlich Schlechtes", sondern eher Ausdruck für etwas "ziemlich Gutes", nämlich gesunde und vitale Völker, die ihre Gene weiterbringen wollen.
    Neben der Begattung der Jungköniginnen sind Drohnen lt. diverser Quellen vor allem auch als Heizungen im Bienenvolk zu verstehen, die die Arbeitsbienen bei Tracht beim Wärmen der Brut maßgeblich entlasten (können).
    Und die Drohnen tragen wohl zur Harmonie des einzelnen Biens bei, da sie sommers zum Gesamtorganismus in einem gewissen Umfang dazugehören.
    Und solange die BR-Waben nicht zum Großteil verhonigt sind, ist auch hier Honig / (Nektar?!) völlig normal. Er kommt täglich während der Tracht frisch rein und muss noch nach oben in die HR durchgereicht werden oder dient vor Ort der Ernährung der Brut.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • DRINGENDER RAT:


    Kauf dir ein beliebiges Buch über die Imkerei und eigne dir erst einmal Grundkenntnisse an!
    Drohnen im Volk sind kein Unglück sondern ein ganz normaler Bestandteil eines gesunden Bienenvolkes. das Ausschneiden von Drohnenrähmchen ist ein Eingriff in die normale Volksstruktur, der beim Kampf gegen die Varroa von vielen Imkern als kleineres Übel angesehen und in Kauf genommen wird. Baurahmen haben ursprüglich den Sinn den Bienen neben den Mittelwänden gelegenheit zu geben ihren natürlichen Bautrieb zu befriedigen und die Anlage von Drohnenzellen - die die Bienen immer irgendwo bauen, weil Drohnen nun einmal für den Fortbestand der Bienen unverzichtbar sind - auf den anderen Waben zu unterbinden. (überwiegend weil die Waben mit Drohnenzellen den Ordnungssinn vieler Imker stören).
    Honig auf Brutwaben ist ebenfalls vollkommen normal. Der Futterkranz unmittelbar über der Brut ist für die Bienen überlebensnotwendig. Sorgen würde ich mir eher bei einem Volk machen, das keine solche "gemischten Waben" hat. Auch Honig der am Ende im Honigraum eingelagert wird, wird in den unteren Waben, also oft mitten im Brutnest zwischengelagert. Ich könnte hier noch endlos schreiben, will aber kein Imkerbuch ins Forum setzen.
    Das Forum und/oder ein Pate kann die Aneignung von Grundwissen weder ersetzen noch vollständig vermitteln.
    Die Worte des Freiherrn von Berlepsch gelten nach wie vor: "Vor allem lernet die Theorie, sonst bleibt Ihr praktische Stümper Euer Leben lang"