Kunstschwarm mit Waben?

  • Hallo zusammen,
     
    ich habe mal eine typische Anfängerfrage ...
     
    Ich bekomme in der nächsten Woche unbegattete Weisel und möchte diese gern sicher in einen Ableger einweiseln.
     
    Frage:
    Könnte es funktionieren, wenn ich 2 halb gefüllte Honigwaben mit Bienen in einen Ablegerkasten tun würde, dann unbegattete Königin im Zusetzkäfig dazwischenhängen und alles komplett 1...2Tage in "Kellerhaft" stellen. Danach Annahme der Königin prüfen, Futterteigverschluß machen usw.
     
    Ich erhoffe mir daraus eine einfache Entnahme einer ausreichenden Bienenmenge (2 besetzte Waben) + Vorräte für die Kellerhaft und den Anfang + sicherer brutfreier Ableger und sichere Annahme (-> Kunstschwarm) der nervösen Weisel.
     
     
    Was denkt Ihr ist das Quatsch oder sollte ich das probieren?
     
    Warum sollte ein Kunstschwarm eigentlich mind. 1,5kg haben?
     
    Gruß Jörg

  • N`Abend Jörg!


    Interessante Variante.
    Ich würde es an deiner Stelle versuchen. Dafür sprechen junge Bienen im HR, die auch ohne offene eigene Brut die neue Königin quasi annehmen "müssen". Die Gänsefüßchen sind Absicht, da die Bienen oft nicht wissen ,was sie lt. Imker "müssen" müssen :wink:.
    Feg` aber noch die Bienen von 1-3 HR-Waben dazu, dann hat der KS auch eine gute Chance. 1-2 Waben halte ich für sehr knapp bemessen.


    Gruß
    Patrick


    P.S.: Okay, ich sehe gerade das "unbegattet", also nimm` lieber noch ein paar Bienen mehr!

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Patrick Johannes,


    ich dachte, daß sich Kunstschwärme besonders für das Einweiseln unbegatteter Königinnen eignen würden?
    Ich habe bisher immer (mühsam) die Nachschaffungszellen gesucht und entfernt bevor ich die neue Weisel reingehängt habe. Das wollte ich mir jetzt einfach sparen ...


    Gruß Jörg


  • ich dachte, daß sich Kunstschwärme besonders für das Einweiseln unbegatteter Königinnen eignen würden?


    Unbegattete Königinnen eignen sich überhaupt nicht für größere Volkseinheiten. 'ne fremde (aus einem anderen Volk) Königin wird so einen großen Haufen Bienen nur sehr schlecht zusammen halten können. ....

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Wandergestell,


    naja, so hatte ich mir das auch "gedacht". Oder sind die beiden bestzten Waben plus 2 abgefegte schon eine zu große Bienenmenge?


    Wenn ja dann würde ich doch lieber den Umweg über EWKs nehmen.


    Gruß Jörg

  • ..... Oder sind die beiden bestzten Waben plus 2 abgefegte schon eine zu große Bienenmenge?
    Wenn ja dann würde ich doch lieber den Umweg über EWKs nehmen.


    Nö, EWK muß nicht sein. Aber Kieler Begattungskästchen oder Mini-Plus sollte eine optimale Volksgröße ergeben.
    Und keine Waben, sondern nur Anfangstreifen. Die Bienen sollen bauen, um sich "zusammen zu finden". Und die Bienen von Waben mit offener Brut abkehren.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo,


    ich hab letztes Jahr bei einem abgeschwärmten Mini Volk (etwa in größe eines Mini Plus auf 4 Zargen) gewartet bis die meiste Brut ausgelaufen war, dann einen offenen Kunstschwarm am ursprünglichen Standplatz mit unbegatteter Kö gemacht.


    Das Ergebnis war ernüchternd. Bis die Bienen angefangen haben zu bauen, dauerte es 2 Wochen. Ich gebe zu, das Wetter war schlecht und vermutlich konnte die neue nicht raus zum begatten.


    Ich will damit sagen, das ich mit unbegatteten vorsichtig wäre.


    Letztes Jahr hab ich mir 4 Stück unbegattete vom Züchter schicken lassen, keine einzige wurde begattet.


    Gib ein paar Euro mehr aus und kauf begattete. Die werden im Kunstschwarm ohne irgenwelche Experimente und Mätzchen angenommen und ergeben sofort ein startbereites Volk.

  • Mach doch einfach bei der Honigernte (bei mir um Mitte Juni) einen Kunstschwarm mit der alten Königin und lass dem Standvolk einfach eine Nachschaffungskönigin machen lassen, die keinesfalls zwingend schlechter als Schwarmköniginnen sind!!