Kann man natürliche Weiselzellen käfigen?

  • Liebe Kollegen,
    trotz rechtzeitigen Baurahmens, auszubauender Honigräume etc. pp. zeigen diverse Völker deutlich daß sie schwärmen wollen. Nun möchte ich die Schwarmzellen eines Volkes, das besonders vorbildlich in Benehmen und Leistung ist, gerne heranziehen und andere Völker damit beglücken.
    Meine Sorge ist aber, daß das sehr starke Volk die Gunst der Stunde nutzt und mit der Erstgeborenen abzieht (mit der alten Stockmutter habe ich schon einen starken Ableger gemacht). Normalerweise bricht man ja nun einfach alle Weiselzellen bis auf eine aber genau das will ich eben nicht.


    Welche Möglichkeiten außer dem Aufteilen in Miniableger (was ich nicht will, möchte auch Honig ernten) hätte ich denn noch? Kann man die Weiselzellen nach dem Verdeckeln käfigen oder die Weiselzellen rausschneiden und dann käfigen? Nur soll man die ja nun eigentlich nicht erschüttern...


    Hatte schon überlegt, die Waben mit den Weiselzellen einfach über ein Absperrgitter zu hängen um sicher zu stellen daß das Volk nicht abschwärmt aber das schützt natürlich nicht die königlichen Geschwiser vor der Erstgeborenen falls diese beschließt, doch einfach alles zu übernehmen (oder wer immer das so beschließt).


    Vertrackt das - hat jemand eine bessere/andere Lösung außer das Käfigen oder weiß wie man solche Zellen käfigt?


    Grüße
    Melanie

  • Ich dachte, die dürfen nicht erschüttert werden - und wie käfigt man die am besten? Lockenwickler und unten dicht gemacht? Oder braucht der Käfig spezielle Maschenweiten o.ä.?


    Ich nehme die ganz normalen Verschulkäfige. Lockenwickler sollten auch gehen.
    Vorsicht ist beim Auschneiden der Zellen aus den Waben geboten. Lieber "etwas dicker" die Zelle ausschneiden (d.h. mehr Wachs um die Zelle).

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo,


    kann man die Zelle nicht auch in ein Begattungskästchen "kleben" und dort schlüpfen und begatten lassen?
    Ich dachte da an Mini Plus, Pütscher, Kielerbegattungskasten, EWK oder Blumentopf.


    laut Wochenendimker ist eine WZ nach 10 tagen so unempfindlich das sie einem ruter fallen kann ohne das der Inhalt Schaden nimmt....


    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo,
    kann man die Zelle nicht auch in ein Begattungskästchen "kleben" und dort schlüpfen und begatten lassen?


    Kein Problem, kann man machen. Mache ich aber ungern, weil: Nicht alle Zellen schlüpfen und dann hat man eine Begattungseinheit ohne Königin. Und woher eine neue nehmen?

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Ich dachte, die dürfen nicht erschüttert werden - und wie käfigt man die am besten? Lockenwickler und unten dicht gemacht? Oder braucht der Käfig spezielle Maschenweiten o.ä.?


    Melanie


    Hallo Melanie,
    Lockenwickler sind mir zu eng. Ich schneide die WZ immer großzügig aus.
    Dann befestige ich sie in einem Holz-Zusetzkäfig, Marke Eigenbau: 5cmx 5cm x3cm
    Geschlossen wird das ganze Kästchen mit Plastikabsperrgitter, damit die Bienen reinschlüpfen können ,aber die Prinzessin nicht raus.


    Auf die Schnelle habe ich nur diesen link gefunden: http://imkershop24.de/zusetzka…_und_schieber_id_276.html


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • hat er sich bestimmt in die Zelle verbissen ... :wink:

    Wer an den Dingen seiner Stadt keinen Anteil nimmt, ist kein stummer Bürger, sondern ein schlechter Bürger (Perikles, griechischer Staatsmann, -490 bis -429)

  • Während meiner Lehre wurden Königinnen aus Eistreifen gezogen, die mit etwas Wachs auf die Zuchtlatte gelötet wurden. Nach dem Verdeckeln wurden die Weiselzellen von der Zuchtlatte abgeschnitten und mit einigen Begleitbienen und etwas Futterteig in einen Schlupfkäfig gegeben, dort wurden sie in eine Drahtschlaufe eingehängt. Dieser Vorgang wurde "Verschulen" genannt. Anschließend kamen die Schlupfkäfige in einen Brutofen, wurden also nicht weiter im Volk behalten. Aus fast allen Zellen schlüpften auch Königinnen. Es ist also kein Problem, Weiselzellen zu entnehmen und mit ihnen etwas anzustellen.
    Gruß Ralph

  • Sie aus schwarmtriebigen Völkern entnehmen und damit was machen? :-D

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper