Berlin ist einfach zum Schwärmen...seufz, leider nicht für mich!

  • Heute ist in Berlin große Aufbruchstimmung zu spüren...3 Schwärme bisher gemeldet bekommen; in einem Fall wohl nur Spürbienen die sich an einem Rollladenkasten sammeln (der allerdings ein Rollo drin hat und daher vermutlich nicht besetzt werden wird...) und sonst nur Schwärme.


    Leider alle im Süden.


    Und ich bin im Norden.


    Also kein Schwarm für mich bisher aber dank der Schwarmboerse habe ich bisher jeden Fall vermitteln können!


    Grüße
    Melanie

  • Bei uns ist momentan wieder ein wenig Ruhe eingekehrt. Es hat endlich geregnet!!!!
    Einen Schwarm hab ich schon verschenkt. Wenn aber wieder welche fallen, geb ich sie sehr gerne ab!
    Platz und Zeit sind bei mir nämlich begrenzt. :wink:
    Also wer in meiner Ecke wohnt, bitte PM!


    Viele Grüße
    Katrin


  •  
    Also ich hab noch nix von Aufbruchstimmung gemerkt und das obwohl ich sehnsüchtig darauf warte. Ich hab noch eine Beute frei, geb Dir gern die Adresse wo Du den Schwarm dann einschlagen darfst.
    Ich glaub Du hast es dann auch nicht sehr weit von Reinickendorf nach Reinickendorf :wink:


    Liebe Grüße
    Andreas

  • Hallo Heiko,
    ich glaub die behält der Erhard alle für sich :wink: . vielleicht liegts auch an der Gegend, für Berlin gabs bislang auch nix...


    Schön wär's... :wink: Liegt eher daran, dass offensichtlich die meisten Imker nicht sehr freigibig sind. Zumindest die ersten Schwärme behalten viele für sich, z.B. um eigene Winterverluste auszugleichen. Ihr seht ja selbst, wie das Angebot im Moment ist (schwarmboerse.de -> Statistik) und die Schwärme (bisher hauptsächlich Süddeutschland) gehen dann an den geografisch nächstliegenden Interessenten. Wir stehen ja noch ganz am Anfang der Schwarmzeit. Mal sehen, was noch so kommt. Ich hoffe, dass meine fünf Völker dieses Jahr mal wieder schwärmen werden damit ich die Hamburger Anfänger versorgen kann.


    Erhard

  • Schön wär's... :wink: Liegt eher daran, dass offensichtlich die meisten Imker nicht sehr freigibig sind. Zumindest die ersten Schwärme behalten viele für sich, z.B. um eigene Winterverluste auszugleichen.


    Das klingt ja fast so als ob das nicht legitim ist. Ich würde es auch so machen. Ich würde auch nicht wildfremden Schwärme geben wenn es bei mir knapp wäre - da kämen erst die Freunde dran und was man dann über hat und selbst nicht mehr unterbringen kann das könnte man dann an Wildfremde abgeben. Honig verschenkt man ja auch nicht einfach so wenn man ihn selbst braucht. So seh ich das zumindest. Oder habe ich deine Aussage jetzt falsch verstanden?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Liegt eher daran, dass offensichtlich die meisten Imker nicht sehr freigibig sind.


    Ich gehöre da auch zu.


    Ein Schwarm ist für mich sehr kostbar. Quasi nicht mit Geld zu bezahlen.:wink:


    Deshalb verschenke ich ihn nur an Menschen, die ich kenne.
    Und wenn´s ein Anfänger ist, "kontrolliere" ich den auch, um zu sehen, ob es meinen ehemaligen Bienen gut geht.


    Viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Honig verschenkt man ja auch nicht einfach so wenn man ihn selbst braucht. So seh ich das zumindest. Oder habe ich deine Aussage jetzt falsch verstanden?


    Da haben wir etwas verschiedene Grundvoraussetzungen. Ich halte Bienen als Hobby und habe einen Beruf, mit dem ich meinen Lebensunterhalt verdiene. Ich nehme die Bienen so war, dass sie uns Menschen sehr viel schenken: unbezahlbare Bestäubung und Honig- und Wachsüberschüsse ohne dass das Bienenvolk Schaden daran nimmt. Die Bienen "verschenken" das alles und ich mache es dann genau so. Natürlich verschenke ich meinen Honig und überzählige Schwärme. Alles andere würde mir als Hobbybienenhalter total abwegig erscheinen.


    Zum Thema "wildfremde Leute": Die Schwarmbörse funktioniert so, dass immer der geografisch nächstliegende Interessent ermittelt wird. Es ist daher gar nicht unwahrscheinlich, dass der aus der Nachbarschaft kommt. Spätestens wenn man den Schwarm dann übergibt, kann man den neuen Imker in der Nachbarschaft dann ja mal kennenlernen. Der ist sicherlich für ein paar Ratschläge von einem erfahrenen Imker dankbar...

  • Hallo,
    zweifelsohne ist es legitim und dagegen hat auch gar niemand etwas gesagt. Zweifelsohne ist ein Schwarm auch kostbar und auch da wird niemand widersprechen.
    Letzteres ist vermutlich auch der Grund warum bei der Schwarmbörse mehr Schwarmfänger als Schwarmsuchende eingetragen sind.
    Wie man bei der Schwarmbörse unschwer erkennen kann geht’s da auch nicht ums verschenken, denn die Schwarmsuchenden sind durchaus bereit für den Schwarm zu bezahlen und der max Preis wurde inzwischen angehoben.
    Auf der einen Seite beklagen wir mangelnden Nachwuchs und teure Importkunstschwärme und auf der anderen Seite nehmen wir Anfängern die Möglichkeit auf die Art und Weise zu beginnen wie sie sich den Einstieg in die Imkerei vorstellen.

    LG
    Andreas

  • Natürlich verschenke ich meinen Honig und überzählige Schwärme. Alles andere würde mir als Hobbybienenhalter total abwegig erscheinen.


    Ok also die überzähligen. Na gut - da hätte ich nichts dagegen (außer jemand bietet mir Geld ;) ). Die Aufwandsentschädigung würde ich wohl schon nehmen. So kann man auch sicher stellen, dass der, welcher die Bienen bekommt, eine gewisse Wertschätzung an den Tag legt (sowas ist ja heutzutage nicht unbedingt vorausgesetzt bei Schenkungen).
    By the Way - die Anleitung für den Vorweg genommenen Schwarm hat gut geklappt gestern ;) THX
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"