Aggressives Volk mit viel Drohnenbrut und unregelmäßiger Brutfläche

  • Hallo Imker und Imkerinnen,


    heute bei der Durchsicht meiner Völker stellte ich fest, dass das eine Volk sehr aggressiv war. Es ist ein Ableger des letzten Jahres. Es saß auf 10 Waben. Ich habe nun noch einen Baurahmen und eine Mittelwand dazu gehängt.
    Als ich in die Brut schaute, viel mir auf, dass dort sehr viel Drohenbrut sowie ein sehr unregelmäßiges Brutnest zu sehen waren. Das Volk hat 6 Brutwaben, der Rest ist voll Honig.
    Nun überlege ich schon die ganze Zeit, was wohl mit der Königin nicht stimmt. Sie ist wohl noch da. Jedenfalls ist noch viel verdeckelte Arbeiterinnenbrut da, meine letzte Durchsicht dieses Volkes war vor vier Wochen.
    Die Aggressivität des Volkes könnte auch an dem sich ankündigenden Gewitter liegen.


    Freundliche Grüße
    Friedrich

  • Hi,


    mach doch mal einen Grob-Check, wie das Volk sich selber fühlt. Deckel runter und mal kräftig gegenschlagen. Wenns kurz aufbraust und dann recht schnell wieder ruhig wird, ist es erstmal ein Anzeichen, dass es ihm gut geht. Hört es über lange Zeit nicht auf zu brausen, würde ich mir mal weitere Gedanken machen.

  • Ich habe auch ein solches Volk: Übermäßig Drohnenbrut, relativ schwach = nur 4 voll belegte Brutwaben. Die Anzeichen traten nach der AS-Behandlung 2009 auf. Das ist mit ein Grund, warum ich die AS-Behandlung nicht mag. Ich werde dieses Volk in diesem Jahr umweiseln. Dasselbe empfehle ich dir. Gruß Ralph

  • Wenn Arbeiterbrut drinnen ist, dann ist es nicht drohnenbrütig. Ferndiagnose ist schwierig...
    Das letzte Mal vor 4 Wochen reingeguckt ist definitv zu wenig v.a. als Anfänger und bei diesem rasanten Frühjahr. Folglich hast du noch nicht den Honigraum aufgesetzt, oder evtl. noch gar nicht erweitert. Tip: widme dich deinen Bienen intensiver, beobachte sie, notiere Beobachtungen und ziehe deine persönlichen Schlüsse um ein "Gefühl" für die Vorgänge im Stock zu bekommen... So habe ich die Imkerei gelernt... (im Abgleich meiner Beobachtungen mit entsprechender Literatur). Ganz wichtig !
    Auch wenn meine Bienen von den häufigen anfänglichen Besuchen sicher genervt waren (hätte sie jemand gefragt... und dann deren Antwort verstanden :wink:)


    Gruß,
    Jens

  • Hallo!


    Dieser rasante Frühling geht seinem Ende entgegen und hier wird von letztjährigen Völkern berichtet, die 10 Waben besetzen oder nur 4 vollbelegte Brutwaben haben. Ich kann das nicht nachvollziehen! Meine Völker streben zur Zeit ihrem Entwicklungshöhepunkt zu und haben je zwei Bruträume und zwei Honigräume stark mit Bienen besetzt.


    Die hier beschriebenen Schwächlinge gehören meiner Meinung nach aufgelöst und die Königin abgedrückt. Solche Schwächlinge hochpäppeln zu wollen, ist sinnlose Zeitverschwendung. Im besten Falle findet eine StUw statt und das Volk schafft es grad noch auf Überwinterungsstärke.


    Liebe Grüße,
    Sammler

  • Bei meinem Volk (Ableger vom letzten Jahr) herrschte eine ähnliche Situation, relativ wenig Brut und viel Futter, allerdings keine Agressionen. Ein sehr kleines Brutnest ist umgeben von vielen Futterwaben, hinter den Futterwaben waren Mittelwände, auf die sich aber kaum eine Biene verirrte. In die aufgesetzte 2te Zarge mit MW ging auch keine Biene. Mein Pate empfiel mir, zwischen Brutnest und Futterwaben eine Mittelwandwabe einzuhängen (nicht das Brutnest teilen), damit die Bienen sich dort durch Ausbau weiteren Platz für das Brutnest schaffen können. Diese Mittelwand wurde bei mir auch sehr schnell ausgebaut und bebrütet. Danach habe ich direkt noch eine Mittelwand versetzt, die ebenfalls gut ausgebaut wurde. Jetzt haben meine Bienen erst einmal Platz, und die 2te Zarge haben sie ebenfalls angenommen. (Drohnenbrut haben sie bei mir mittlerweile aber auch mitten drin errichtet.)
    Ob die Agressivität bei Dir durch den Platzmangel hervorgerufen wird, kann ich nicht beurteilen, aber zumindest habe ich mein Volk so stärker bekommen.


    in meinem Verein will niemand Pate sein.


    Helfen die Dir nicht einmal, wenn ein dringendes Problem ist? Ich habe die Telefonnummern von Vereinsmitgliedern, die direkt Telefonhilfe angeboten haben. Im Notfall vorbeikommen würden die bestimmt auch. Auch wenn ich denen nach Möglichkeit die Fahrerei ersparen möchte, da ich selber meine Bienen nicht in der Vereinsstadt stehen habe.
    Wenn wirklich keiner helfen will, würde ich mir sicher einen anderen Verein suchen. :-(
    Dabei ist natürlich bei mir die hohe Vereinsdichte im Ruhrgebiet vorteilhaft.



    Auch wenn meine Bienen von den häufigen anfänglichen Besuchen sicher genervt waren (hätte sie jemand gefragt... und dann deren Antwort verstanden :wink:)


    Och, so einen Stachel im Finger kann man doch nicht falsch verstehen, oder? :wink:

  • Helfen die Dir nicht einmal, wenn ein dringendes Problem ist? Ich habe die Telefonnummern von Vereinsmitgliedern, die direkt Telefonhilfe angeboten haben. Im Notfall vorbeikommen würden die bestimmt auch. Auch wenn ich denen nach Möglichkeit die Fahrerei ersparen möchte, da ich selber meine Bienen nicht in der Vereinsstadt stehen habe.
    Wenn wirklich keiner helfen will, würde ich mir sicher einen anderen Verein suchen. :-(


     
    Hallo Chris,


    wenn ich ein dringendes Problem habe, kommt auch jemand vorbei. Jedoch rät man mir meist lieber, wie hier im Forum auch, die Völker aufzulösen.
    Verein wecheln geht schlecht. Ich bin schon in zwei Imkervereinen. Alle anderen sind wesentlich weiter weg.


    Freundliche Grüße
    Friedrich

  • wenn ich ein dringendes Problem habe, kommt auch jemand vorbei. Jedoch rät man mir meist lieber, wie hier im Forum auch, die Völker aufzulösen.


    Achso, ich hatte es so verstanden dass sie gar nicht helfen wollen/können (wegen "in meinem Verein will niemand Pate sein").
    Das die "Altimker" häufig die Volksauflösung als Rat geben, ist mir auch schon aufgefallen. Sicher haben sie meistens Recht, aber wir "Frischlinge" kämpfen ja noch um jede einzelne Biene, und müssen wohl die Erfahrungen selber machen... Das hält uns aber nicht vom Fragen ab :-D

  • Am Sonntag habe ich diesem Volk den Honigraum gegeben. Es hatte sechs Honigwaben udn sechs Brutwaben. Brut ist eben immer noch zu wenig. Wahrscheinlich gebe ich ihm einfach eine neue Königin. Jedoch will ich jetzt erstmal sehen, wie es sich entwickelt.
    Könnte ich eigentlich einfach die alte Königin abdrücken und dann eine Wabe mit einer Schwarmzelle dazu hängen, um so eine, nach der Meinung vieler hier im Forum, hochwertigere Schwarmkönigin als eine Nachschaffungskönigin in diesem Volk zu haben?


    Freundliche Grüße
    Friedrich