Projekt Klimabiene

  • Ein herzliches "Hallo" an alle Mitglieder dieses Forums!


    Schon seit längerer Zeit lese ich sporadisch mit und habe mich nun entschlossen, mich zu registrieren, um auch mal eigene Beiträge zu schreiben. Nicht ganz uneigennützig will ich den ersten Beitrag gleich nutzen, um mein Projekt Klimabiene vorzustellen, dass in diesem Frühjahr ins Leben gerufen wurde. Vielleicht haben einige von euch bereits davon erfahren...


    Seit über 30 Jahren wurde der zeitliche Verlauf des Schwarmflugs der Honigbiene nicht weitergehend erforscht. Das Projekt Klimabiene wird daher ab diesem Jahr in Kooperation mit der Technischen Universität München Eintrittstermine von Schwarmereignissen protokollieren und mit meteorologischen und vegetationsökologischen Daten deutschlandweit in Bezug setzen. Dazu benötigt unser Projekt die Unterstützung aller deutschen Imker!


    Es wäre toll, wenn ich hier Imker finden könnte, die bei der bundesweiten Schwarmzeitforschung helfen. Also, wenn ihr dieses Jahr schwärmende Bienen beobachtet und/oder einen Bienenschwarm einfangt, teilt mir bzw. dem Projekt bitte das Datum und den Ort mit. Dies kann über unser Online-Formular oder sogar ganz bequem per SMS erfolgen. Die Daten werden selbstverständlich anonymisiert und vertraulich behandelt.


    Besonders interessant sind auch Schwarmdaten vergangener Jahre. Falls z.B. langjährige Aufzeichnungen über Schwarmereignisse bestehen, bitte ich euch, diese nachträglich einzutragen oder mir die Daten, in welcher Form auch immer, zur Verfügung zu stellen. Gerne per email an info@klimabiene.de.


    Hintergrundinformationen über die Schwarmforschung und alle wichtigen Informationen über die Schwarmmeldung erhaltet ihr auf unserer Internetseite http://www.klimabiene.de.


    Vielen Dank und viele Grüße!

  • Hallo Klimabiene,
    Euer Projekt finde ich toll, dass man phänologische Ereignisse nicht nur auf Pflanzen/ Zugvögel bezieht sondern auch auf die Honigbiene. Werde meine Schwarmdaten auf jeden Fall melden. frage: aufgetretene Schwarmstimmung ist ist für das Projekt uninteressant, oder ? Es werden ja Schwärme durch diverse Maßnahmen verhindert obwohl sie hinsichtlich der Volksentwicklung eigentlich angezeigt werden und anstehen...


    Beste Grüße,
    Jens


  • Frage: aufgetretene Schwarmstimmung ist ist für das Projekt uninteressant, oder ? Es werden ja Schwärme durch diverse Maßnahmen verhindert obwohl sie hinsichtlich der Volksentwicklung eigentlich angezeigt werden und anstehen...


    Hallo Jens,


    dieses Jahr werden wir mit der Erfassung von Schwärmen anfangen. Die Forschungsarbeit von Prof. Seeley mit neuen Medien/Methoden fortzusetzen ist ein großes Anliegen des Projekts. Eine Erweiterung der Dateneingabe (Weiselzellen etc.) ist für nächstes Jahr angedacht. Man muss ja klein anfangen... ;)


    Grüße,
    Raimund.

  • Hallo,
    ich verstehe nicht ganz, wie es sein kann, das es in diesem Jahr eine sehr gute Ernte an Frühjahrshonig gab, obwohl die Bienen aber angeblich das Frühjahr verschlafen haben?
    Kann mir das jemand erklären?
    Ich war eher überrascht, wie stark meine Völker in diesem Frühjahr waren.
    Viele Grüße
    Hermann

  • Hallo Klimabiene,
    ...... frage: aufgetretene Schwarmstimmung ist ist für das Projekt uninteressant, oder ? ...
    Beste Grüße,
    Jens


     
    Moin
    eigentlich ist die Schwarmstimmung wie auch das Schwärmen selbst nicht nur vom Wetter, sondern auch von der Bienenrasse, dem Beutentyp und Betriebsweise abhängig.
    Wenn ich "moderne" Bienen in Feudensteinmaß oder Kuntzschzwillingen halte, werde ich beizeiten Schwärme haben.


    Wissenschaftliche Betrachtungen sollten von gleichen Voraussetzungen ausgehen. Dergleichen sehe ich gerade bei dem System Imker/Biene nicht gegeben.


    Wenn man aber blos Panik vor der Klimakatastrophe machen will, wird man sicher auch hier "Argumente" finden.


    Grüße ralf_2

  • .
    Wenn ich "moderne" Bienen in Feudensteinmaß oder Kuntzschzwillingen halte, werde ich beizeiten Schwärme haben.


    Während ich dir in deinen Ausführungen zu Bienenrasse, Beutentyp und Betriebsweise im Grundsatz zustimme, eine kleine Mahnung zur Vorsicht. Um das gleiche Volumen einer Freudensteinbeute zu erzielen, wie sie Altmeister wie Hölzer verwendet haben, braucht es schon Dadant mit 4 Aufsätzen.


    Beim Thema Bienenrassen ist natürlich speziell der züchterische Einfluß von nicht lokal angepaßten Abstammungen von Bedeutung.


    Gruß
    Heinrich

  • Moin,
    ja, was kann man erkennen?
    Die Bienen schwärmen meist im Frühjahr an warmen Tagen, vorzugsweise, wenn nach ein par Regentagen wieder richtig schönes Wetter angesagt ist.


    Das deckt sich mit meiner Erfahrung und ist eigentlich nichts Neues.


    Grüße ralf_2

  • Hallo ralf_2,


    gut, dass sich das mit deiner Erfahrung deckt. Das geht sicherlich vielen so. Dass die Bienen in der Schwarmzeit nach einer längeren Schlechtwetterperiode vermehrt schwärmen, ist selbstverständlich. Da hast Du recht. Bei wissenschaftlichen Untersuchungen geht es aber auch darum, Daten oder Erfahrungen einzelner zusammenzutragen, um ggf. größere Strukturen zu erkennen, die der einzelne objektiv so nicht wahrgenommen hätte. Ein richtiges Fazit des Projekts kann man sicherlich erst nach 2 oder 3 Jahren ziehen. Allerdings tut es vielleicht bis dahin keinem weh, einen Schwarm zu melden.


    Denn dieses Jahr geht die Schwarmforschung in die zweite Runde. Eine handvoll Schwärme wurden bereits gemeldet. Nach unseren Informationen war der 1. April 2011 der erste Schwarmtag des letzten Jahres, in diesem Jahr gibt es sogar Meldungen Ende März. Kritikpunkte vom letzten Jahr wurden aufgenommen und daher gibt es nun rechtzeitig zur Schwarmsaison eine Statusseite, auf der man den aktuellen Stand der Meldungen verfolgen kann: Schwärme 2012.


    Ich bin sehr gespannt, wie diese Schwarmsaison verlaufen wird und würde mich freuen, wenn ihr eure Schwärme wieder melden würdet. Weitere Infos dazu gibt es hier. Die Schwärme über die Schwarmbörse werden wie im letzten Jahr automatisch dem Projekt zur Verfügung gestellt. Also bitte nur Schwärme melden, die nicht über die Schwarmbörse gemeldet/vermittelt worden sind.


    1000 Dank für die Meldungen im letzten Jahr und Danke auch im Voraus für die diesjährige Unterstützung! Euch allen schon mal blütenreiche Ostertage!


    Das Projekt Klimabiene
    klimabiene


    p.s.: Ab dem nächsten Jahr ist geplant, dass man die ersten bestifteten Weiselzellen melden kann. Näheres dazu werde ich aber noch berichten. Über Anregungen und Rückmeldungen freue ich mich.

  • Mich würde mal der Zusammenhang mit der relativen Luftfeuchte interessieren - laut meiner Arbeitshypothese schwärmen die Bienen an Tagen mit der höchsten relativen Luftfeuchte. Draußen wie drinnen. (?)


    Gruß
    Bernhard

  • Eine handvoll Schwärme wurden bereits gemeldet. Nach unseren Informationen war der 1. April 2011 der erste Schwarmtag des letzten Jahres, in diesem Jahr gibt es sogar Meldungen Ende März.
    Kritikpunkte vom letzten Jahr wurden aufgenommen und daher gibt es nun rechtzeitig zur Schwarmsaison eine Statusseite, auf der man den aktuellen Stand der Meldungen verfolgen kann: Schwärme 2012.


    Ist es denn nicht noch viel zu früh für Schwärme? Die Karte macht mich nervös, da ein Schwarm wohl auch in meiner Gegend gesichtet worden sein soll. Muss ich denn wirklich schon jetzt bei diesem Sauwetter die Beuten öffnen, um nach Schwarmzellen Ausschau zu halten? Die frieren doch allein schon durch das Öffnen weg :-(


    Wie glaubwürdig sind denn die Meldungen? Die Schwarmbörse verzeichnet in ihrer Statistik jedenfalls noch keine Schwärme.


    BTW: Die Angabe in "Tag des Jahres" ist sehr eigenwillig. Muss das sein? Warum nicht eine ganz normale Datumsangabe?

  • Es gibt einige Völker die besonders gut aus dem Winter kommen und/oder besonders Sonnen-exponiert aufgestellt sind. So wurde mir zumindest berichtet, wie der 1. April-Schwarm vom letzten Jahr zustande gekommen ist. Das sind natürlich Extremfälle. Die Statistik der Schwarmbörse zeigt die frühen Schwärme (noch) nicht und wird meines Wissens in den nächsten Tagen aktualisiert. Einige Schwärme sind von Polizei- bzw. Feuerwehrwachen gemeldet worden, daher denke ich schon, dass es sich nicht um Fehlmeldungen handelt. Diese kann man aber nie ausschließen.


    Ich habe viele Tage damit verbracht, die Verteilungsgrafik zu programmieren, so dass mein täglicher Aktualisierungsaufwand möglichst gering ist. Mit der Software, die ich derzeit benutze, ist es leider nicht möglich, den Zeitraum der x-Achse (mit Datum) automatisch den Daten anzupassen. Daher die Anzeige des Tag des Jahres. Wie auf der Seite bereits beschrieben: Das Projekt wird rein privat finanziert. Leider ist mir ein guter Bekannter, der Programmierer ist, in letzter Minute abgesprungen. Daher musste ich selbst programmieren. Die Kritik wird aufgenommen! Danke.