Schwärmen im April??

  • Hallo Gemeinde,
    war heute unterwegs. Nachbar meldet eindeutiges Schwarmverhalten. Haufenweise Bienen in der Luft, die sich aber nach 20 min wieder am Stand versammelt haben.
    Kann es sein, dass das Volk schon stiften gehen will, die Königin aber den Ausflug verweigert hat.
    Temp. ca. 16 Grad, ca. 15.00 Uhr. Ein Volk ist rappelvoll und wird morgen erweitert. Dann sehe ich auch ob Weiselzellen angelegt sind.
    Aber Schwarm um diese Zeit ???
    Vielleicht hat ja jemand ähnliches schon erlebt.
    Grüsse
    Salli

  • Dann sehe ich auch ob Weiselzellen angelegt sind.
    Aber Schwarm um diese Zeit ???


    Ich konnte gestern gerade noch einen Schwarm "in der Beute abfangen". Nun sind alle Schwarmzellen (ca 10 Stück, alle verdeckelt!) gebrochen und die alte Königin hat in einer Ablegerkiste ein neues Zuhause.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Da schau dir einer die Biester an, halten sich einfach nicht an die Regeln. Für den geplanten Sammelbrutableger kann ich dieses Volk wohl vergessen. Da geht nur noch ein Kö-Ableger - oder??
    Salli

  • Hallo Salli,
    wahrscheinlich ist Deine Kg nicht mit ausgezogen weil sie nicht konnte. Hatte sie geschnittene Flügel? Bevor Du Dir jetzt Gedanken machst über weiter Schritte würde ich an Deiner Stelle, an der ich natürlich nicht bin, erst einmal genau die Situation im Volk anschauen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Ich konnte gestern gerade noch einen Schwarm "in der Beute abfangen". Nun sind alle Schwarmzellen (ca 10 Stück, alle verdeckelt!) gebrochen und die alte Königin hat in einer Ablegerkiste ein neues Zuhause.


    Hallo wald&wiese,
    und was hast Du jetzt mit dem weisellosen Volk vor?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Miteinander,
    das die Bienen jetzt aus den ersten Brutschüben stark vorspielen kommt für Euch nicht in Frage?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo wald&wiese,
    und was hast Du jetzt mit dem weisellosen Volk vor?


    Wie ich mich kenne :wink: habe ich bestimmt eine Weiselzelle übersehen, wenn nicht, so werden sie von der offenen Brut, die noch reichlich vorhanden ist, eine neue ziehen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Aber Schwarm um diese Zeit ???
    Vielleicht hat ja jemand ähnliches schon erlebt.


    Hallo, macht Euch auf ein ausgesprochenes Schwarmjahr gefasst.


    Bei mir im Süden, aber doch immerhin im kalten Vorgebirge, ging der Zirkus am 1. April los,
    und es war kein Aprilscherz.
    Der Schwarm hing 8 Meter hoch. Am 2. und 3. regnete es leicht und als ich dem Spiel ein Ende bereitete waren die Mädels bereits griesgrämig und haben mich trotz Schutzkleidung dementsprechend vermöbelt.
    Aber ich spreche nicht wegen 1 Schwarm von Zirkus.
    5. April : 1 Schwarm
    13. April : 3 Schwärme
    16. April: 1 Schwarm
    Heute am 17: Wieder einer. Es gelang mir die K. auszusondern und mit Farbstift zu markieren.
    Zum Glück erforderte nur Schw.1 Leiterakrobatik.
    Es sind schwere Schw. und nicht meine eigenen. Sie sprechen nicht unbedingt für ihre
    (ehemaligen) Besitzer
    Mittlerweile hab ich vom Einfangen die Schnautze so voll, dass ich ablehne, wenn das Telefon klingelt und wieder einer irgenwo rumhängt.
    Ein Schwarm will auch ordentlich behandelt werden. Ein schwaches Volk habe ich ganz
    aufgelöst, um in jeden Schw. 1 Rahmen mit Brut zu geben. Das motiviert zum Bleiben
    und alle haben sich gut eingelebt.



    Dabei war die Situation doch leicht einzuschätzen und das wurde im Forum auch bereits
    geschrieben: RAUM geben, BEVOR der Entschluss zum Schwärmen gefasst wird.
    Hier unten war das bereits im März und ich habe allen meinen Voelkern gleich 2 Zargen
    aufgesetzt, als das Wetter sich zum Guten hin stabilisierte.


    Für diejenigen, die nicht im Einklang mit der Natur leben oder leben können,
    Schade drum.


    Ciao, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Hallo Salli,


    Zitat

    Haufenweise Bienen in der Luft, die sich aber nach 20 min wieder am Stand versammelt haben.


    für mich hört sich das einfach nach "sich einfliegenden Jungbienen" an. Hatte ich heute am Stand, von Schwarmstimmung bin ich noch weit entfernt.

  • Norbert!


    Keine Lust mehr zum Einfangen!


    Hach, und anderswo hätte man gerne einen, ist aber keiner da....:roll::wink:


    Grüße in die schwarmreichen Pyrenäenvororte


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Norbert, schöne Grüsse aus Lux. Ich erwarte diese Woche meine ersten Schwärme. Habe mich EU-bio angemeldet. So klapts dann auch am besten mit dem Wachsaustausch. Und geschleudert wird auch bald, bei den schwarmreifen B-Völkern sind 15 kg drin, alles ohne Raps!! Cool, denn den von mir gehassten Rapshonig verwenden die Schwärme zum Aufbau, und sind dann wieder fit für die Sommertracht

  • Norbert!
    Keine Lust mehr zum Einfangen!
    Hach, und anderswo hätte man gerne einen, ist aber keiner da....
    Grüße in die schwarmreichen Pyrenäenvororte
    Marion


    Hallo Marion,
    Vielen Dank für Deine lieben Grüße. Effektiv war hier unten noch nie ein so schwarmreiches (und schönes) Frühjahr seit 2001.
    Selbstverständlich werde ich einige Schwärme an Kollegen abgeben,-nicht verkaufen-, sobald der neue Wabenbau fertiggestellt und genügend Futter eingelagert ist.


    Aber weisst Du, diese Mischbienen unkontrollierter Abstammung würden auch nicht jedem Imker Freude bereiten, Anfängern erst gar nicht. Obschon es eigentlich gar keine so schlechte Schule ist, bzw. wäre, Imkern ohne Erschütterungen und brüske Bewegungen mit Bienen zu erlernen, die vielleicht vorher nie mit imkerlichen Eingriffen zu tun hatten.


    Bruder Adam hatte schnell begriffen: französische "Landbienen" brachten nicht nur die
    erhoffte Vitalitätssteigerung, sondern auch viel (zuviel) Stechlust in seine BF-Zucht, weshalb er sich lieber und schnell anderen Herkünften zuwendete.


    Mir bereitet die Vielfalt und das Gemisch an üppigen, gut gefütteren Drohnen von BF, Ligustica, Carnica und Schwarzbienen an meinem Stand viel Freude, und ich lasse die Natur nur so machen.


    Die Idee, noch in der künstlichen Besamung einzusteigen, hab ich sowieso aufgegeben.


    Mein bescheidenes Ziel ist die guten Eigenschaften der lokalen Schwarzen in die BF
    einzuverleiben, ohne dabei vorrangig an die Sanftmut zu denken.
    Ergibt auch bessere Wehrhaftigkeit der BF gegen Feinde wie neuerdings die asiatische Hornisse.


    Ob BF mit Sanftmut Note 6, oder Schwarze mit Note 2, mit allen Bienen kann man leben,
    aber Vorsicht: Vertrauen ist gut, Vollschutz bei Eingriffen in die Völker ist besser.


    Ich hab noch nie so glückliche Bienen gehabt wie jetzt: ab August unerbittliche Varroa-Bekämpfung, ... aber dann ... nach Teil 2 der Einfütterung im Oktober bis zur Auswinterung a b s o l u t e s In-Ruhe-lassen, ausser Gewichtskontrolle und gelegentlicher Nachschau durch die Klarsichtfolien.


    Grüße, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Hallo,
    Gute Idee mit EU-Bio.
    Stimmt es dass die Zertifizierung doch nicht gerade billig ist...


    Auch ich mag Raps nicht, noch weniger wenn ich den Bauer und seine Einstellung in Bezug auf Spritzmittel nicht kenne.


    Raps ist sicher sehr oft die einzige Hoffnung und ergiebige Trachtquelle, in Gegenden, wo es sonst nicht viel vorher und nachher überhaupt nichts mehr zu holen gibt.


    Wo aber gute Mischtracht sich über die Saison erstreckt, würde ich davon wegbleiben.
    Oft wird auch von steigender Agressivität der Bienen im Raps berichtet.

    Ciao, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Hallo Norbert,
    ich denke das ist ein oft gebrauchtes Vorurteil, dass die Buckfast auf Grund ihrer Sanftmut nicht wehrhaft sei.
    Bei meinem Freund Karl (bei Leutkirch im Allgäu), der sehr sanfmütige Buckies hat, haben sich letztes Jahr Hornissen in seinem Bienenhaus niedergelassen, 10cm neben einem Flugloch fanden die einen Spalt und begannen dort ein Nest an zu legen. Zunächst kamen die immer wieder raus und schnappten sich mal die eine oder andere Biene. Nach ein paar Tagen beobachtete mein Freund wie die Bienen eine Hornisse einkneulten und überhitzen.
    Nach ein paar Tagen lagen eine ganze Handvoll toter Hornissen neben dem Flugloch der Bienen und die Hornissen waren weg.
    Es waren so zwischen 15 und 20 Hornissen.
    So weit zu sanftmütigen Buckfast. Beim bearbeiten seiner Völker braucht man kaum/kein Rauch, wenn man mit entsprechender Ruhe an die Völker geht.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance