Flugling mit neuer Königin?

  • Hallo,
     
    ich habe mal eine Frage. Kann man zur Völkervermehrung einem Flugling eine neue Königin im Käfig zusetzen? Hat das schon mal jemand gemacht von Euch, oder ist es nicht sinnvoll?
     
     
     
    Viele Grüße
     
    Landbiene

  • Ja, natürlich kann man einem Flugling eine Kö zusetzen! Wieso hast du Bedenken? Wenn der Flugling zur Schwarmverhinderung bei einem schwarmtriebigen Volk gebildet wird, ist er i.d.R. stark und gut mit Bienen besetzt. So ein starker Flugling hat auch eine hohe Bereitschaft, neue Kö zu ziehen. Ich verwende so einen Flugling gern als Anbrüter. Die Annahmerate von zugehängtem Zuchtstoff/Edellarven ist sehr hoch. Die Bienen in so einem Flugling verstehen sich scheinbar gut auf erste Hilfe/lebensrettende Sofortmaßnahmen bei Zuchtlarven.


    Gruß vom Sammler

  • Und wie macht man das am besten so ?


    - Königin im Ausfreßkäfig in Zarge mit einer verdeckelten Brutwabe und ansitzenden Bienen aus einer anderen Zarge hängen
    - diese Zarge mit Königin auf den Boden des ursprünlichen Volkes stellen
    - ursprüngl. Volk um 180 Grad gedreht auf anderen Platz stellen
    - Flugbienen fliegen in Zarge mi Königin


    Gruß Landbiene

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Landbiene () aus folgendem Grund: was eingefügt

  • Hi!


    Ich bilde Fluglinge ausschließlich zur Schwarmverhinderung. Wenn ich in einem Volk Schwarmzeichen (bestiftete Weiselzellen) finde, räume ich es bis aufs Bodenbrett zur Seite. Aufs Bodenbrett kommt eine Zarge mit Mittelwänden. Darauf ein Zwischenboden mit Flugloch und dann wieder das alte Volk, wenn möglich um 180 Grad gedreht. Oder ich lege nur eine Folie zwischen den Flugling und das Altvolk und öffne für das Altvolk das Deckelflugloch (Bohrung im Deckel - im Normalbetrieb mit einem Korken verschlossen).


    Falls ich den Flugling zur Völkervermehrung nutzen will, räume ich das Altvolk gleich auf einen neuen Stellplatz am gleichen Stand. Dem Flugling am alten Stellplatz kann ich dann nach 1 - 2 Tagen, wenn er sich gut mit Bienen gefüllt hat, Edellarven zuhängen. Ich verwende nicht so gern die Weiselzellen aus dem schwarmtriebigen Volk, wenn ich es nicht auch als vermehrungswürdig eingestuft habe. Bis die zukünftige Queen schlüpft, sind die MW in der Regel schon ausgebaut und meist auch schon gut mit Honig eingetragen. Dann ist ein Erweiterungsschritt mit einer zweiten Zarge fällig, damit die neue Herrscherin Platz zum Stiften hat.


    Deine Methode ist auch nicht schlecht, setzt aber voraus, dass man eine vorhandene Kö "übrig" hat. Gerade beim Flugling, der aus einem schwarmtriebigen Volk gebildet wurde, ist das irgendwie überflüssig, weil der eine hohe Nachzuchtbereitschaft hat. Falls man aber eine schlupfreife WZ oder eine fertige Kö übrig hat, kann man es natürlich auch so machen, wie du es beschrieben hast.


    Gruß, Sammler

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 Mal editiert, zuletzt von Sammler () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Hallo


    Futterwabe
    Pollenwabe
    Leerwabe
    Mittelwände
    keine Brutwaben (eine übersehene Larve und die Kö ist hin)
    eventuell einige Bienen von Brutwaben in die neue Beute kehren (ohne Königin)


    alte Beute einfach wegstellen


    Gruß Uwe

  • Hallo Landbiene,
    wenn Du mit neuer Königin meinst, das Du sie im Kunstschwarm zusetzen willst,
    dann geb in der Suchfunktion mal "Freiluftkunstschwarm" ein.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    ich meine nicht Kunstschwarm. Im Moment denke ich das die Variant mit dem Flugling praktisch unf wenig arbeitsaufwendig ist. Man hat ein neues Volk, eventuell mit neuer Königin und braucht nicht aus anderen Völkern Waben abkehren, sondern sie fliegen einfach in die neue Beute. Beim Kunstschwarm sehe ich das Problem, dass ich die Königin aus dem alten Volk nicht finde und ewig suche, bevor ich den Kunstschwarm erstellen kann und bei den anderen Völkern auch so, wenn aus mehreren Völkern entnommen wird.


    Wo ist denn der Vorteil beim Kunstschwarm?


    Gruß Landbiene

  • Hallo Landbiene,
    beim Flugling hast Du alte Bienen.
    Bei denen ist die Annahme einer neuen Königin unsicher.
    Außerdem leben diese meist nicht lang genug, das sie ein neues Volk aufbauen.
    Verhindern kannst Du dies, indem Du junge Bienen dem Flugling zufegst.
    Aber dann musst Du aufpassen, das Du die alte Königin nicht mit abfegst.
    Damit hast Du den gleichen Aufwand wie beim Kunstschwarm...
    Vorteile Kunstschwarm:
    Du bestimmst die Bienenmenge (so früh im Jahr brauchst Du weniger, da reicht etwa ein Kilo).
    Sicherere Annahme der Königin.
    Einschlagen auf Mittelwänden etc. (die Altbienen im Flugling kommen auf Leerwaben, weil sie nicht mehr bauen).
    Die Königin (vorallem wenn aus Versand) kann mit dem Fortschritt des Wabenbaues ihre Legeleistung steigern.
    Du kannst besser Füttern.
    Weniger Räubereigefahr, weil keine Altbienen zurückfliegen.
    Im Spendervolk wirkt der Bienenentzug schwarmdämpfend.
    Ohne Gewähr auf Vollständigkeit.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung. Zwei Fragen habe ich noch. In vielen Schriften, auch Internet, steht: Flugling zur Schwarmverhinderung wird auf Mittelwände gesetzt. "Eisvogel" und "Sammler" schreiben das auch. Was ist besser oder richtig?


    Da ich aus vorherigen Beiträgen weiß, dass du keinen Keller hast, was machst du dann mit Kunstschwärmen statt der Kellerhaft?


    Viele Grüße


    Anja

  • Königin


    suchen, muss die Landbiene auch beim Bilden des Kunstschwarms.


    Das von Landbiene Beschriebene soll wohl `ne Kombi aus Zwischenbodenableger


    und Schwarmvorwegnahme, aber mit "neuer" "junger" sein.


    Wat `ne Bastelei........


    Beide, KS und Flugling entwickeln sich erstmal rückwärts.........


    Besser..........Schwarmvorwegnahme......


    Beim Restvolk, nach dem Zellenbrechen, einweiseln, oder nach 2x9 nach Golz.


    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

  • Hallo Anja!


    Ein Flugling aus einem schwarmtriebigen Volk ist dynamischer und baut auch MWs aus.
    Wenn du den Flugling bei einem Volk ohne Scharmneigung bildest, wird er wesentlich schwächer ausfallen.


    Mir hat das der Henry Seifert mal gut erklärt:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=16658&p=187672#post187672


    Gruß, Sammler

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sammler () aus folgendem Grund: Link eingefügt

  • Etwas ketzerisch,
    ich nehme aus dem BR bis auf eine alle Brutwaben raus und fülle mit MW auf. Die Bienen werden in die untere Zarge abgetoßen mit der Königin. Die Brutwaben kommen über zweitem Absperrgitter auf das Volk. Diese Zarge benötigt ein Flugloch. Unten wird dann gebaut und gepflegt. Nach 9 Tagen werden Zellen gebrochen oder verwertet. Eine bleibt.
    Fliegen die oben Pollen, wird der Ableger weggenommen. Im Imkerbuch würde jetzt stehen: "und das Altvolk abgeschleudert.
    Diese Betriebsweise hat eine Namen, den ich aber nicht sagen will, weil das Geschrei groß wäre. Ich sage: "Das ist der integrierte Schwarm mit totaler Bauerneuerung im Altvolk."


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Etwas ketzerisch,
    ich nehme aus dem BR bis auf eine alle Brutwaben raus und fülle mit MW auf. Die Bienen werden in die untere Zarge abgetoßen mit der Königin. Die Brutwaben kommen über zweitem Absperrgitter auf das Volk. Diese Zarge benötigt ein Flugloch. Unten wird dann gebaut und gepflegt. Nach 9 Tagen werden Zellen gebrochen oder verwertet. Eine bleibt.
    Fliegen die oben Pollen, wird der Ableger weggenommen. Im Imkerbuch würde jetzt stehen: "und das Altvolk abgeschleudert.
    Diese Betriebsweise hat eine Namen, den ich aber nicht sagen will, weil das Geschrei groß wäre. Ich sage: "Das ist der integrierte Schwarm mit totaler Bauerneuerung im Altvolk."


    Remstalimker


     
    Hallo Remstalimker,
    in der 2. Zarge über dem Absperrgitter werden dann Weiseln gezogen, obwohl unten der Geruch der Königin da ist?
    Und wie ist das mit dem Flugloch zu verstehen? Ist das dann schon in die Zarge eingearbeitet? Wenn man einen Zwischenboden einlegt, dann hat man ja wieder einen Zischenbodenableger.... Kannst Du mir da bitte ein bißchen weiterhelfen? :oops:


    grübelnde Grüße Katrin,
    die es ab und an ganz gut findet die Masse so in Aufregung zu versetzen, dass es ein Geschrei gibt! :wink: