Mein erster Schwarm am 15.04.2011

  • Hallo Zusammen,


    meine Frau durfte heute das Schauspiel bestaunen und ich durfte die Damen einfangen :lol:
    Zum Glück haben sie sich in Hüfthöhe an einer kleinen Pflaume niedergelassen und ich konnte sie bequem in nen Eimer fegen.
    Es war ein riesiger Schwarm. Schade, dass ich hier keine Bilder einstellen kann....


    Hab dann auch gleich das Restvolk durchgesehen und sage und schreiben 5 Schwarmzellen gefunden...alle verdeckelt! Da hat wohl einer nicht aufgepasst :evil:
    Jedenfalls füllt das Restvolk noch gut 1,5 Zargen DNM.


    Es war auch jeden Fall ein Erlebnis!!! :p:p:p :Biene::Biene:

  • In den nächsten warmen Tagen wird es jede Menge Schwärme geben.
    Ich habe von vielen Kollegen gehört die fleißig am Zellen brechen sind und es werden immer welche übersehen ;-))
    Mein Seifertsches- Schwarmfangrohr ist schon einsatzbereit, hehe.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Nicht nur an der Ruhr fallen die ersten Schwärme. Ich habe meinen ersten vor zwei Stunden vom Baum geholt. Die Bienen haben wohl die Meldungen zu den Koalitonsverhandlungen in Stuttgart gehört und haben sich auf einem kleinen Apfelbaum in Augenhöhe niedergelassen. War ganz einfach: leere Beute drunter halten, 2mal kräftig am Ast geruckt, den rest mit dem Besen hinterhergekehrt. Beute direkt unter dem Ast ins Gras gestellt. Zum anderen Stand gefahren und dort die Völker kontrolliert. Nach einer Stunde zurückgekommen und die Beute, in die zwischenzeitlich der ganze Schwarm brav eingezogen war an den Platz gestellt und gleich Rähmchen mit Anfangsstreifen eingesetzt.
    Jetzt nur noch abwarten....

  • Ihr werdet es kaum glauben. Mein am Freitag eingefangener Schwarm hat es sich anders überlegt und ist am Samstag Mittag gegen 14 Uhr wieder ausgezogen :-( Leider aber für immer auf und davon....
    Hab erst gedacht, ich hätte zufällig 2 Königinnen eingefegt und der Schwarm hätte sich nochmals geteilt, aber ein Blick in die Beute hat mich eines Besseren belehrt: Ratzekahl leergefegt :-( ...also war doch nur eine Hoheit anwesend.
    Hat jemand ne Idee warum der Schwarm wieder ausgezogen ist? Hat ihm die Beute nicht gefallen? ;-)


    Nun will ich nur hoffen, dass im Altvolk eine bereits geschlüpfte Königin verweilt, denn ich habe am Freitag ALLE restlichen Weiselzellen gebrochen. Wie lange muss ich warten bis frische Stifte zu sehen sein müssten? 14 Tage??
    Ansonsten bleibt mir nur der Gang zum Nachbarimker um mich mit ner frischen Brutwabe zu versorgen.....oder Königin kaufen...


    Hier ein paar Bilder meines Schwarmes vom Freitag:




  • Das kommt leider vor. Wichtig ist, dass ein Schwarm in der neuen Beute kein Futter vorfindet. Die Beute sollte auch keine Leerwaben enthalten. Man kann aber eine Wabe mit offener Brut zugeben, normalerweise übt eine solche Wabe eine große Anziehungskraft auf die Königin aus. Diese Brutwabe bindet den Schwarm, daher die Bezeichnung "Bannwabe". Hier im Forum ist sogar beschrieben, wie man mit einer solchen Wabe einen Schwarm von schlecht zugänglichen Stellen angeln kann. Ein Absperrgitter vor dem Flugloch verhindert ebenfalls, dass der Schwarm ausziehen kann.
    Gruß Ralph

  • Hallo Carsten,
    ich befürchte Du warst mit Deinem Zellenausbrechen (allen?) etwas voreilig. Eine hättest Du wenigstens stehen lassen sollen. Wenn der Schwarm auszieht sind die Zellen nicht unbedingt schlupfreif und in der Regel ist auch noch keine Neue im Volk.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo liebe Imker,
    auch wenn die Königin jetzt schlupfen sollte, habt ihr denn schon genug Drohnen rumfliegen? Ich habe gerade eine Königin die keine Eier legen möchte kann aber nicht mal eben neue Stifte der Familie geben, weil auch keine Drohnen in Sicht sind.
    Bleibt wohl nur noch das Zusammenführen der Völker, oder?


    Gruß


    Victor

  • Hallo Carsten,
    der liebe Drohn würde jetzt schreiben, das er den Caput schüttelt...
    Also:
    Ein Schwarm bekommt in seine neue Wohnung nur Mittelwände (Anfangsstreifen, Leitwachs),
    ein Vorschwarm kommt möglichst auf den Platz des Muttervolkes,
    das Muttervolk wird verstellt,
    die Flugbienen des Muttervolkes verstärken dann den Schwarm,
    das Muttervolk verliert dadurch seine Schwarmstimmung,
    das im Muttervolk dann eine Schwarmzelle stehen bleibt, hast Du ja schon gelesen,
    der Schwarm wird frühestens nach drei Tagen gefüttert.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo,


    Danke für die nochmalige Schwarmtipp-Zusammenfassung hier.


    Ich hab jetzt noch einmal gelesen, finde nirgends den Kommentar von Carsten72, dass er gefüttert hat oder Leerwaben in der Beute gewesen sind. Auf dem Foto kann man das auch nicht sicher erkennen, könnten einfach Rähmchenunterseiten sein.


    Also Carsten72, schreibst Du uns bitte noch, was bei Deinem Schwarm evtl. zum Auszug geführt hat? Und wie bzw. wohin hast Du die Beute gestellt?


    @die anderen: Bis zu welchem Zeitraum nach Einschlagen habt ihr denn Auszüge erleben müssen? Ab wann kann man sich sicher sein?
    Darf man nach zwei, drei Tagen öffnen und nach Baubeginn gucken als Zeichen, dass sie sich heimisch fühlen oder sollte man den Schwarm eine bestimmte Zeit besser ganz in Ruhe lassen?


    Viele Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,


    mir sind vor 2 Jahren 2 eigene Schwärme wenige Tage hintereinander ausgezogen. Jeweils einen Tag nach dem Einschlagen.
    Ich hab den Fehler gemacht und gleich gefüttert, ich habs damals nicht besser gewusst.:roll:


    Bei einem war ich fast dabei, als er wiede ausgezogen ist und sich auf einer 20 Meter hohen Birke im Wipfel unerreichbar niedergelassen hat.


    Ich persönlich schaue nach 4 Tagen nach. Ist eigentlich zu früh aber bei Naturbau und großen Rähmchen hatte ich schon, das mehrere zusammengebaut wurden.