1.000 Bienen - Ableger

  • Hallo,
    Frau Dr. Pia Aumeier beschreibt in einem Artikel auf der Homepage des "http://www.imkerverein-lehrte.de/ (im Archiv unter Völkerführung -> Ratschläge Juni Dr. Aumeier)" die Bildung eines Sammelbrutablegers im Juni.


    Als Tipp steht darunter:


    Zitat

    Wussten Sie schon...
    ...dass im Mai mit 5.000 Bienen gebildete Ableger zwar stärker brüten als solche, die 1.000 Bienen (eine dicht besetzt Wabenseite oder ein Honigglas voll Bienen) starten, dabei aber mehr Futter verbrauchen, mehr Varroa-Milben produzieren und nicht stärker einwintern als die schwächer gebildeten Völkchen? Nicht die Menge macht's!

    Nun... wenn das stimmt, dann kann ich doch einen Abelger ganz einfach folgendermaßen bilden:
    - bienenbesetzte Brutwabe, die auch Stifte oder Maden im jüngsten Stadium enthält, eine Seite Bienen abkehren, in eine leere Beute mit vielleicht zwei Mittelwänden, Schied und Adam-Fütterer hängen.
    - 30 Tage warten und eine neue Königin sollte Eier legen.
    - Vielleicht noch ein paar Jungbienen aus einer Honigzarge dazu kehren, um evtl. Flugbienen dadurch zu ersetzen.


    Ist das wirklich so einfach?


    Gruß


  • ..... Ist das wirklich so einfach?


    ...wenn man den Ableger zeitig im Jahr macht, also April/Mai, dann stimmt das.
    Wenn bei mir ein Volk, von dem ich nachziehen will, Schwarmzellen ansetzt, dann vereinzelne ich die Schwarmzellen genau so: Jede Wabe mit Zelle in eine Kiste und ab auf einen anderen Stand. Diese Ableger wachsen bis zum Herbst prächtig.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo honigsmordi


    Die Aumeier-Liebigschen-1000-Bienen-Ablegerchen funzen dann, wenn sie mit schlüpfreifer Weiselzelle bzw. geschlüpfter Königin gebildet werden. Um brauchbare Weiselzellen ziehen zu lassen, sind sie zu schwach. Da erhälst du nur unterversorgte Königinnen. Aumeier zieht die WEiselzellen im Sammelbrutableger an, schau mal da, wie es geht: http://www.diebiene.de/103605.html


    Wenn direkt im Ableger, dann eher nach Bergmann Ableger mit je einer Pollen-/Futter-, Leer- und Brutwabe (Stifte u. kleinste Larven dabei) bilden, Bienen von 5-7 Brutwaben dazufegen, an anderen Standort bringen und machen lassen.


    Viel Erfolg,
    Borschard

  • Ja, das sehe ich auch so. Ich find diesen Spruch sehr einprägsam:
    "Eine (Bienen-)Königin sollte im (Bienen-)Paradiese geboren sein."


    Es muss beim Heranziehen neuer Queens alles im Überfluss da sein, das Volk fast platzen vor Ammenbienen. Deshalb macht man auch immer gute Erfahrungen mit Kö aus stiller Umweiselung.


    Gruß vom Sammler, der auch schon versucht hat, Ableger mit mageren Notzucht-Kö hochzupäppeln

  • hmmm.... blöd nur, dass ich erst zwei Völker auf Dadant habe und dringend nachschaffen muss, aber trotzdem noch Honig ernten möchte.
    Vielleicht sollte ich es doch mal auf einen Versuch ankommen lassen. Habe noch eine Kiste Dadant parat. *hinundherüberleg*