Naturwabenbau

  • Also, wenn das die Naturbaufreaks mit Jahrelangerfahrung hier so posten, dann kannst Du das schon glauben.


    Das ist alles hier hinterlegt zum Lesen. Nicht nur einmal, zigmal.


    Wenn andere diese Erfahrungen schon gesammelt habe und hier Kund tun, dann kann man davon profitieren und lernen. Bilder gab`s auch bereits dazu.


    Warum hinterfragst Du noch?


    Zweifler können das doch jederzeit im Eigenversuch reproduzieren!


    Also frisch ans Werk: Häng Leerwaben hoch und MWs dazu in ein Volk ohne bisherigen Naturbau und dann machste uns eine schöne Fotoserie.


    Marion


    die mit Namen unterschriebenes höflicher findet und nicht komplett anonym, persönlicher und menschlicher sowieso.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ...Nachtrag:


    Du fragtest in einem anderen Thread nach Tautz, dann kauf ihn doch und lies :wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • beetic : das wäre aber nicht wirklich gut für das Volk :-( - deshalb mein Einspruch.


    Und ja, das mit dem "einfach aufsetzen" haben schon viele ausprobiert und sind ebenso grandios wie ich gescheitert - der Bauplan für das Volk wird beim Einzug des Schwarms festgelegt, nachträgliche Änderungen durch den Imker führen ganz eindeutig nur zu Verwirrung und Chaos.
    So sieht das aus, wenn das Volk einfach eine Leerzarge mit Anfangsstreifen bekommt, und sich nicht traut, von oben zu bauen, weil das viel zu weit weg vom Brutnest ist (da war das Wetter auch nicht toll, sie brauchten aber Platz, weil viel Brut ausgelaufen war).

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Sabine ,


    das war auch nicht ernst gemeint :wink:


    Ich hab`s auch noch nicht selbst gesehen. Aber eben immer wieder gelesen und Deine Fotos z.B. kannte ich auch. Nicht alles, was in die Hose geht, muß man selbst gesehen haben.
    Dank Internet müssen wir solche Erfahrungen nicht mehr mühselig und schmerzlich selbst machen - erst recht nicht die Bienen.


    Denke, bloß, man sollte es dann gut sein lassen und nicht auch noch zweifeln, ob`s nicht doch geht.


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Drohnenbau im Honigraum? Warum nicht? Gruß Ralph



    Zitat

    ...Naturwabenbau. Ich habe ein Volk, welches auf einer Zarge überwintert hat, und möchte gerne in den nächsten Tagen den 2ten Brutraum aufsetzen.


    Da steht was von Brutraum! Und einen zweiten Brutraum auf die genannte Art und Weise zu Naturwabenbau zu machen ist nicht sinnvoll.
    Ich möchte Naturwabenbau eh in enem Brutraum. Aber das ist eine andere Sache.


    rst

  • Einspruch abgelehnt.


    Begründung:
    Im vorliegenden Verfahren geht es um die Frühjahreserweiterung mit einer 2. Brutraumzarge. Die Frage war, ob hier Mittelwände und Leerrähmchen im Wechsel eingehängt werden können. Übereinstimendes Ergebnis aller geladenen Sachverständigen ist, das es ein ungünstiges Verfahren darstellt. Bekannterweise werden Mittelwände, ausgebaute Waben oder Leerrähmchen im Verband gegeben. Es ist in unserem Falle auch zu prüfen, ob Frau/Herr Texx ernsthaft daran interessiert ist, das Volk auf Naturwabenbau umzustellen.


    Dies als Vorwort. Der Einspruch wird nun abgelehnt, weil sich in der weiteren Diskussion die Frage stellt, ob und wie überhaupt ein in üblicher Weise geführtes Volk (also mit Mittelwänden, Baurahmen und Drohenschneiden) zur Naturwabenbauweise hingeführt werden kann.
    Die Ausführung des Einsprucherhebenden ist in ihren Details richtig und stimmt mit den Erfahrungen anderer Sachverständigen überein. Der Wabenbau eines Schwarmes ist stark, schön und harmonisch. Er ist in jedem Fall zu bevorzugen.
    Es wird hier jedoch der Eindruck erweckt, dass für den Naturwabenbau lediglich ein Schwarm in Frage kommt. Dies ist nicht der Fall. Auch Ableger können beispielsweise alleine mit Leerrähmchen erweitert werden und wachsen bei gleichmäßiger Fütterung zu einem Vollvolk auf. Völker im Naturwabenbau halten auch Imker, welche nur wenige Schwärme einfangen können oder Berufsimker sind.


    gez. Martin :wink:

  • Hi Martin,


    das ist schon richtig so, aber wir haben hier einen Einzarger der erweitert werden soll. Bei mir hat die Nummer noch nie funktioniert.


    Die beschriebenen Methoden mit Waben rumhängen usw. würden mit im Träume nicht einfallen.



    Übrigens, Mr. BiFi, ich find das ganz schön frech wie du hier mit Halbwissen um dich schmeisst. Ist aber auch schön bequem, brauchste ja auch keine Gewissensbisse haben, bist ja anonym ;)

  • :lol: Moin, Martin,
    Naturwabenbau und Ableger (unter Mitnahme von Brutwaben) passen *für mich* NICHT zusammen - es ist machbar, ja, aber *ich* finde es ziemlich inkonsequent und nicht in die Betriebsweise passend, weil Ableger in freier Wildbahn nicht vorkommen.


    Ich hab vor ein paar Jahren auch noch gesagt, "Naturbau? Schwärme? Niemals!", aber in letzter Konsequenz landet man dann doch früher oder später da, wenn man es ernst meint mit einer naturnahen Bienenhaltung im Sinne von möglichst wenig stören.


    Bienenvölker sind halt kein Lego, was man beliebig auseinander- und wieder zusammenbauen kann. Auch wenn die diversen Bienen-Päpste was anderes lehren.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo BeePhee,


    ich hab nach Deinem Namen gefragt wie bei anderen vor Dir auch, weil ich es viel persönlicher finde, wenn (relativ neue) Leute hier, von denen man kaum was weis, mit mir diskutieren und ich nicht mal weis, ob ich mit Männlein oder Weiblein spreche.


    Ich halte es für eine Form von Respekt, das ich mich vorstelle, wenn ich in einer Gemeinschaft dazugehören möchte.
    In anderen Foren ist es erwünscht, einen Vorstellungsbeitrag zu erstellen, eben damit sich die anderen Teilnehmer ein Bild machen können.
    Außerdem will ich nicht immer rumscrollen müssen um zu sehen, wie ich die Anrede zu schreiben habe, wenn ich Dich "anspreche".


    Es gibt Leute die stehen auf Groß- und Kleinschreibung, und ich hab halt nicht gern Phantasienamen mir gegenüber.
    Aber das ist alles nur ein persönlicher Tick von mir, als erwachsener Mensch sind das aber auch Dinge, die ich meinen Töchtern mitgebe, eben weil ich sie für sehr wichtig halte:wink: Vielleicht erwarte ich das daher auch von anderen.
    Ich bin in dieser Beziehung sehr neugierig auch das Alter, Beruf, Interessen usw. find ich sehr interessant (im privaten Gespräch) aber das sowas nicht unbedingt ins Netz muss verstehe ich.


    Zitat

    Wenn Du das machst, hast Du mit ziemlicher Sicherheit in allen Leerrähmchen Drohnenbau. Die Mittelwandvölker sind das einfach nicht anders gewohnt.
    ist das denn wirklich so???


    Was das Erweitern mit Leerrähmchen eines Mittelwandvolkes geht, bleibe ich bei meiner Frage, ob Du das schon so gemacht hast und auch dabei, das Du im Normalfall (es gibt immer einzelne Ausnahmen) nur große Zellen kriegen wirst.


    Im Honigraum wäre das wurscht, wenn Du aber (wie die meisten hier) die Honigraumwaben dann zum Erweitern der BR nehmen willst, ist es das nicht mehr.


    Und ja, es ist überhaupt kein Problem Ableger aus MW Völkern mit Anfngstreifen zu werweitern, die ersten paar Waben sind nur kleine Zellen, wie weit das geht und ob der (die) ganze(n) BR sauber und hauptzächlich mit Arbeiterbau ausgebaut werden, kann ich nach dem heurigen Jahr sagen denn das ist etwas, das ich auch erst ausprobieren muss:u_idea_bulb02: Wenn nicht, dann werden heuer bei mir wieder ein paar MW Völker entstehen, eben aus der Not heraus.:roll:



    Hier steht eigentlich schon alles drin.:u_idea_bulb02:

  • Hallo Günther
    Ich habe ja wie gesagt die Völker einzargig überwintert und dabei den Drohnenrahmen drinnen gelassen. Ich habe die DB nicht ausgeschnitten, sondern sie die ganze Zeit drinnen gelassen, sodass die Drohnen ungehindert schlüpfen konnten.
    Jetzt habe ich sehr viele Drohnen in den Völkern.
    Dann etwa Anfang April habe ich die 2. BRe aufgesetzt: 2LW in die Mitte und Rest LR. Nun haben sie schon fleißig gebaut und nur eine Wabe war eine Drohnenbrutwabe, der Rest nur Arbeiterinnenbrut!
    Jetzt habe ich das Drohnenrähmchen in 1.BR rausgetan, an die Stelle (Brutnestrand) eine MW gehängt.
    Nun habe ich Naturwabenbau und gute Harmonie im Volk durch genug Drohnen


    Wink
    TBP

  • Guten abend, liebe Feunde des Naturbaus, hallo Texx
    Je nach rangehensweise ist Naturbau nicht gleich Naturbau.
    Wer Ableger mit Leerrähmchen erweitert (was meist nur bis zu einem bestimmten Punkt funktioniert),hat Naturbauwaben.
    Wer Schwärme auf Anfangsstreifen einschlägt hat einen kompletten Naturbau.
    Wenn ein so auf 2 NM-Zargen eingeschlagener Schwarm die untere Zarge noch nicht ausgebaut hat,wird er es jetzt tun- aber mit mehr Drohnenbau als hätte er es schon letztes Jahr geschafft.
    Hast du ein Mittelwandvolk und erweiterst mit Zarge( Anfangsstreifen) von UNTEN, kannst du mit schönen Naturbauwaben rechnen - aber auch mit noch mehr Drohnenbau.
    Dann ist er allerdings dort, wo er hingehört, halt unten.
    Wenn sie, anfangen zu bauen, ist der Zeitpunkt für den Honigraum,oben - halt da, wo er hingehört.
    Grüße, Kalle


    Der Erweitern von unten schon lange toll findet.