Naturwabenbau

  • Hallo,
    ich hätte da mal eine Frage zum Naturwabenbau. Ich habe ein Volk, welches auf einer Zarge überwintert hat, und möchte gerne in den nächsten Tagen den 2ten Brutraum aufsetzen.Ich würde gerne zur Hälfte Rähmchen mit Mittelwänden einsetzen, zur anderen Hälfte Leerrähmchen. Also ein Rähmchen mit Mittelwand, dann ein Leerrähmchen usw. ....
    Spricht aus eurer Sicht etwas dagegen oder kann man das so machen?

  • Dein Bienenvolk hat auf MW begonnen, gib ihm weiter Mittelwände plus Baurahmen!


    Wenn Du Naturwabenbau (mit Rähmchen) ausführen lassen willst, beginne mit einem Kunstschwarm oder besser Naturschwarm. Die Zeit kommt bald.


    rst

  • Also ganz leere Raehmchen ist nicht so toll. Alle (bis auf Baurahmen) sollten zumindest Anfangsstreifen haben. Die Annahme und das Bauergebnis sind besser wenn ausgebaute Waben mit dabei sind. Ich wuerde einfach mal im unteren Raum schauen ob da nicht noch ein paar ausgebaute Raehmchen sind, die Du hoch haengen kannst (Futter- oder Pollenwaben). Die wuerde ich als Block (3 Stueck) ueber das Brutnest haengen, die Anfangsstreifen-Raehmchen an beiden Seiten dazu. Sie ziehen dann in der Mitte hoch und bauen dann allmaehlich die angenzenden Waben aus wie sie sie brauchen. Wenn es schnell gehen soll, dann komplette Mittelwaende. Aber so wie Du das vorschlaegst werden sie die Mittelwaende ausbauen und womoeglich zu Dickwaben erweitern.


    Melanie

  • Moin TeXX,


    willst Du mit Naturbau beginnen oder mangelts an MWs ?


    Ach, und ergänze doch Dein Profil um Beutenart und Anzahl, dann können Dir die Anderen passendere Antworten geben.


    leicht sonnige Grüße
    Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Guten Tag,


    ich arbeite auch ( fast ausschließlich ) mit Anfangsstreifen. Also es funktioniert in der Regel ganz gut, wenn alle Rähmchen einer Zarge mit Anfangsstreifen ausgestattet sind. Man kann allerdings auch die beiden Rähmchen in der Mitte einer Zarge mit MW´s oder sogar ganz ausgebauten Waben einsetzen.
    Schlechte Erfahrungen habe ich mit dem Wechseln zwischen MW´S und Anfangsstreifen in den Zarge gemacht.
    Bei den Brutwaben spanne ich immer Draht, bei den Honigrähmchen verwende ich ihn nicht.


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • Dr. Harper
    Du setzt einen zweiten Brutraum nur mit Anfangstreifen auf, in Dadant :confused:

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Zitat

    Dein Bienenvolk hat auf MW begonnen, gib ihm weiter Mittelwände plus Baurahmen!


    Wenn Du Naturwabenbau (mit Rähmchen) ausführen lassen willst, beginne mit einem Kunstschwarm oder besser Naturschwarm. Die Zeit kommt bald.


    Man muss doch nicht auf einen Schwarm warten um Naturbau betreiben zu können?!!!
    Quatsch, ich würde einfach 2-3 Leerwaben in die Mitte der Zarge über Brutnest hängen als Lockwaben
    Dann daneben einfach Leerrähmchen hängen (mit Anfangsstreifen)


    Wink
    TBP

  • Zitat

    Man muss doch nicht auf einen Schwarm warten um Naturbau betreiben zu können?!!!
    Quatsch, ich würde einfach 2-3 Leerwaben in die Mitte der Zarge über Brutnest hängen als Lockwaben
    Dann daneben einfach Leerrähmchen hängen (mit Anfangsstreifen)


    So ist es.
    Und natürlich auch anstelle der Leerwaben, die wohl gar nicht zur Verfügung stehen, die Rähmchen mit den Mittelwänden nehmen.

  • Einspruch! :Biene:
    Der Naturbau, der so zustandekommt, ist mit dem eines Schwarms, der auf Endzargengröße eingechlagen wird, nicht zu vergleichen.
    Die Baustruktur ist eine ganz andere, und vor allem wird im ersten Jahr nahezu null Drohnenbau gemacht.
    Im zweiten beschränkt sich der dann auch tatsächlich auf "außen ums Brutnest", in den kühleren Zonen. Auch die Zellgrößen variieren ganz anders beim Schwarm.


    In ein bestehendes Volk Leerrähmchen einzusetzen, gibt meist nur sehr viel Ärger mit übergroßen Zellen, beim Schwarm dagegen meistens wunderschöne Waben (wenn die Anfangsstreifen durchgehend sind und keine Gelegenheit zum Abbiegen bieten :lol:).
    MWs dazwischen geht zu 99% in die Hose, weil sie lieber bestehende Waben dicker ausziehen, als die MWs auszubauen - das geht schneller und einfacher für sie, und dann wird es extrem mühsam, da noch Rähmchen heil zu ziehen - meine dickste Wabe dieser Art war über 8cm dick....:roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • @ TBP


    Zitat

    Man muss doch nicht auf einen Schwarm warten um Naturbau betreiben zu können?!!!
    Quatsch, ich würde einfach 2-3 Leerwaben in die Mitte der Zarge über Brutnest hängen als Lockwaben
    Dann daneben einfach Leerrähmchen hängen (mit Anfangsstreifen)


    Wenn Du das machst, hast Du mit ziemlicher Sicherheit in allen Leerrähmchen Drohnenbau. Die Mittelwandvölker sind das einfach nicht anders gewohnt.


    Natürlich gibt es Ausnahmen aber in der Regel ist das so.


    Es geht ja nicht darum die Bienen hoch zu locken, die gehen früher oder später von selbst rauf, wenn die Zeit dafür ist, es geht darum, was sie in den Leerrähmchen bauen.


    Hast Du das schon probiert?
    Übrigens, verrätst Du uns Deinen richtigen Namen?