Bienenhaus mit Netz abdecken - Maschenweite?

  • Hallo Freunde des Honigs,


    Ich habe ein ganz kleines Problem: Das Bienenhaus des Senior-Chefs steht mitten im Kleintiergehege. Dieses Gehege möchte ich zum Schutz der Tiere vor Raubvögeln aber mit einem Netz abdecken, vor allem im Frühjahr, wenn die jungen Enten unterwegs sind.
    Die Situation sieht ungefähr wie im nachstehenden Bild aus, das Gehege ist zwar in der Zwischenzeit etwas grösser geworden, die Problemstellung bleibt aber im Wesentlichen dieselbe.


    Nun stellt sich mir die Frage:
    Haben Bienen ein Problem damit, wenn ich über das Bienenhaus bis links an den Zaun raus ein Vogelschutznetz spanne? Fliegen die bei genug grosser Maschenweite einfach durch das Netz durch?
    Als Netz habe ich so etwas vorgesehen:
    http://shop.vogtnetze.de/Breit…m-Maschenweite-60-mm.html


    Ich stehe etwas "zwischen den Fronten"... Auf der einen Seite will ich die Jungtiere schützen, weil der Verlust durch Milan, Bussard, Elstern in den letzten Jahren einfach überhand genommen hat. Auf der anderen Seite will ich den Vater nicht vergraulen mit den Bienen, weil diese ja ihren wichtigen Beitrag leisten in den Obstbäumen. Zudem gibt es ja sowieso immer weniger Imker hier in der Gegend und evtl. übernehme ich selbst das Bienenhaus in absehbarer Zeit.


    Evtl. könnte ich auch ein Netz mit Maschenweite 80mm oder 100mm nehmen, da ist der Schutz vor Elstern aber nicht mehr sichergestellt. Ich denke auch, dass das bezüglich der Bienen auch nicht den grossen Unterschied ausmacht.


    Was meint ihr, könnte das klappen mit diesem Netz?


    Mit freundlichen Grüssen,
    Martin

    Gruss, Martin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Unitrel0Ch ()

  • Hallo Martin,


    ich sehe da kein Problem.
    Vor meinen Beuten steht in 1m Abstand ein Maschendrahtzaun.
    War mal ein Schutz vor zu neugierigen Schafen.


    Den Bienen ist`s wurscht...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Martin,


    mit den Netzen weiß ich nicht so recht. Wenn sollten sie wohl mindestens eine Maschenweite von 10 x 10 cm haben. allein schon wegen der Sinnvögel. Vielleicht reicht es aber auch schon ein paar feine Drähte zu ziehen, so dass die Greifvögel keine Anflugschneise mehr haben. Das wird in unserer Gegend bei den Fischweihern, wegen der Kormorane und Reiher gemacht.
    Oder Du legst Dir eine paar Gänse zu. Da kommt eigentlich nichts und niemand dran vorbei, weil die nämlich bei der kleinsten Bewegung lauthals losschreien. :wink:
    Der Nachbar hat welche und seitdem auch keine Verluste mehr bei seinen heißgeliebten Italienern (Hühner).:-D


    Viele Grüße
    KAtrin

  • Hallo Martin,


    ich sehe da kein Problem.
    Vor meinen Beuten steht in 1m Abstand ein Maschendrahtzaun.
    War mal ein Schutz vor zu neugierigen Schafen.


    Den Bienen ist`s wurscht...


     
    Aber der Maschendrahtzaun steht ja VOR dem Bienenbeuten. Und das Netz soll doch ÜBER das Häuschen. Oder? :confused:
    So hab ich das jetzt verstanden....
    Wahrscheinlich trotzdem wurscht?:oops:

  • Hallo Martin


    ich wäre auch für den Einsatz von gespannten Drähten im Abstand von 40-50 cm. Ich spanne 2 Fäden vor den Fluglöchern der Beuten, um im Winter die Meisen fern zu halten, das klappt prima.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Aber der Maschendrahtzaun steht ja VOR dem Bienenbeuten. Und das Netz soll doch ÜBER das Häuschen. Oder? :confused:


    Der Maschendrahtzaun im gezeigten Bild schützt das Gehege gegen die vierbeinigen Räuber.
    Nun soll das Netz über das Bienenhaus und ringsum bis runter auf den Maschendrahtzaun, so dass eine geschlossene Voliere entsteht.
    Ob das Netz nun vor oder über den Bienen ist, ist Ansichtssache... :wink:


    Ich werde das wohl ausprobieren müssen und ein Testnetz direkt vor den Fluglöchern aufspannen.

  • Hallo Martin
    ich wäre auch für den Einsatz von gespannten Drähten im Abstand von 40-50 cm.


    Das hilft gegen Greifvögel, die Elstern beeindruckt das aber nicht.
    Die lassen sich meiner Meinung nach auch nicht wirklich von Gänsen abschrecken. Die beobachten die Situation lange genug, stellen fest, dass vom Krach der Gänse keine direkte Gefahr ausgeht und schlagen dann in einem günstigen Augenblick zu.
    (ja, im erweiterten Gehege leben auch zwei Hawaii-Gänse :-D ).

  • Hallo Martin,


    um das anfliegen von Greifvögeln zu verhindern reicht meiner Erfahrung nach eine Maschenweite von 10 cm. Schau doch mal unter engel-netze. de, dort bekommst du fast jede Maschenweite in allen möglichen Abmessungen. Dort sind die Netze auch wesentlich günstiger. Die ersten Netze die ich von dort bezog sind jetzt mittlerweile 7 Jahre und es ist noch kein Vergang erkennbar.

  • Hallo alle,
    ich meine mal gelesen zu haben, dass Bienen nicht durch Maschendraht fliegen? Hat jemand Beobachtungen und Erfahrungen?
    Gruß twobein

  • Zitat

    ich meine mal gelesen zu haben, dass Bienen nicht durch Maschendraht fliegen? Hat jemand Beobachtungen und Erfahrungen?

    Das ist ein Gerücht. Ich habe schon vor vielen Bienenhäusern Maschendraht vor den Fluglöchern gesehen. Übrigens selbiges behauptet man auch von Hochspannungsleitungen, auch alles Gerücht. Der Drohn würde dir Stacheldraht empfehlen.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo alle,
    ich meine mal gelesen zu haben, dass Bienen nicht durch Maschendraht fliegen? Hat jemand Beobachtungen und Erfahrungen?
    Gruß twobein


    Ich habe es jetzt ausprobiert: Die Bienen fliegen auch bei 60mm Maschenweite mehr oder weniger problemlos durch.
    Einige machen einfach einen Zwischenstopp auf dem Netz.


    Und so sieht das Netz aus:


    Die Maschenweite unten rechts ist 60mm, gegen oben links wird sie grösser bis 80mm.

    Gruss, Martin

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Unitrel0Ch () aus folgendem Grund: Netz-Bild eingefügt