Sammel-Fred Futterprobleme mit Kellmann Api Premium

  • Moin,


    so, ich bin jetzt mit dem Entsorgen des festgewordenen Kellmann-Futters weitgehend durch und hab eine Bitte:


    Wer im vergangenen Winter mit Api Premium von Kellmann überwintert und Probleme festgestellt hat oder sich da nicht sicher ist: Bitte postet das hier. Und wenn möglich, mit Bilder. Ich mache damit gleich mal den Anfang, allerdings nur halbwegs gute Handy-Bilder, in den nächsten Tagen folgen bessere und umfangreichere Bilder (dank Kabel Deutschland kann ich hier nur mit nem verlangsamten Alice-Stick in GSM-Geschwindigkeit hochladen...)

  • Auch hier will ich nochmal dazu anregen
    eventuell vorhandene Restfutterbestände zu wiegen.
    Bei mir wiegt 1 Liter HF1575, das ich seit Jahren füttere und noch nie Probleme hatte 1365 gr.
    Dieses Futter habe ich direkt in Mussig bezogen.
    Zum besseren Verständnis: 1 Liter Wasser wiegt 1000 gr.


    Gruß
    Schilling

    Es ist schwieriger ein Vorurteil zu zertrümmern, als ein Atom.

  • Hallo!


    Kann ich bestätigen.


    Als Mitorganisator einer Sammelbestellung von Bienenfutter gab es bei den beteiligten Imkern keine Überwinterungsprobleme. Diese Imker bewirtschaften zusammen ca. 1000 Völker.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo,


    Moin,


    so, ich bin jetzt mit dem Entsorgen des festgewordenen Kellmann-Futters weitgehend durch und hab eine Bitte:


    Wer im vergangenen Winter mit Api Premium von Kellmann überwintert und Probleme festgestellt hat oder sich da nicht sicher ist: Bitte postet das hier. .....


     
    hast Du eventuell den Sirup beim Einfüttern mit Wasser verdünnt?

  • Moin,


    wenn man sich die Prozesse der Zehrung ansieht, dann ist der Wassergehalt des Winterfutters in offenen Zellen ständig steigend, weil die Luftfeuchte (Zucker+Sauerstoff gibt Wasser+Kohlendioxid) sehr hoch ist und Zuckerlösungen hygroskopisch sind und weil sie zudem kalt sind und damit einen Taupunkt darstellen. Das ist so ganz Vorteilhaft, weil so eine schnelle Aufnahme des Futters möglich ist und das selbst dann, wenn kein Ausfliegen möglich ist oder die Wintertraube sich nur kurz lockern kann.


    Ein Futter, das bei Erhöhung des Wassergehaltes kristallisiert oder das nur nicht kristallisiert, weil anfangs keine Kristaisationskeime vorhanden sind, muß folglich im Bienenvolke auskristallisieren.


    Selbst wenn also ein Imker, aus welchem Grund auch immer, Bienenfutter mit Wasser verdünnt und die Bienen das anschließend wieder trocknen, muß es im Winter nutzbar bleiben. Sonst taugt es nicht zur sicheren Überwinterung.


    Gibt es denn Imker, die kein Kellmann-Futter eingefüttert haben und deren Waben dennoch Grieskörner und Marzipan enthalten und denen Bienen direkt am Futter verhungert sind oder deren Brutnest schon am Winterausgang total kristallin "verhonigt" war?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wenn das Futter auskristallisiert ist die Trockensubstanz zu gering!
    Gespart am falschen Ende.
    Wer da Futter bezieht ist einfach nicht zu helfen.

  • Ich formuliere es noch mal ganz vorsichtig.
    Wiegt ein Liter HF1575 weniger als 1365 gr.
    wurde er mit etwas leichterem gemischt.


    Gruß
    Schilling

    Es ist schwieriger ein Vorurteil zu zertrümmern, als ein Atom.

  • Hallo,


    Die Frage meinst Du nicht ernst, hoffe ich. Auweia.


    da mir die Einfütterung mit Sirup zu schnell geht, habe ich an einen kompetenten Menschen( prom. Chemiker und Imker) folgende Frage gestellt:


    Ich möchte im August die Bienen mit dünnflüssigen Futter reizen und gleichzeitig einfüttern (wie z.B. mit Zuckerlösung 1:1).
    Kann ich für die Einfütterung den Sirup 1:1 mit Wasser verdünnen ?


    Antwort: Nein.


    Die chemische Begründung kann ich aber mit meinem Wissen nicht wiedergeben.

  • Also da ich kein prom. Chemiker bin kann ich das vielleicht nicht beurteilen.
    Ich habe gerade in 300 ml Sirup 300 ml Wasser geschüttet.
    Das Wasser hat sich oben auf dem Sirup abgesetzt.
    Dann habe ich die ganze Suppe umgerührt.
    Zuerst wurde das ganze komplett weiß.
    Dann wurde es wieder vollkommen klar und hatte sich vermischt.
    Warum das also nicht gehen soll erschließt sich mir nicht.
    Frage müsste jetzt wohl sein unter welchen Bedingungen entmischt sich das Ganze wieder.
    Bzw. was passiert mit dem Wasser in dieser Mischung bei Frost.
    Entmischt sich das ganze in der Wabe wieder wäre schließlich das Wasser oben auf
    und die Bienen kämen nicht ans Futter das unter dem Wasser lagert.


    Gruß
    Schilling

    Es ist schwieriger ein Vorurteil zu zertrümmern, als ein Atom.

  • Hallo Schilling,
    "sparsame" Imker haben diesen Versuch ebenfalls schon gemacht, und da sie "sparsam" waren, haben sie ihn gleich als Feldversuch an ihren Bienen gemacht.
    Das Futter entmischte sich nicht, es wurde bretthart.
    Selbst nach dem Ausschmelzen der Waben im Dampfwachsschmelzer war die Zellstruktur deutlich zu erkennen.
    Was die Völker davon hatten, kannst Du Dir vielleicht denken ...

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Zum einen lasst uns hier bitte nicht altes Chrmiewissen wieder ausgraben (gerne jedoch in nem anderen Fred), sondern einfach Probleme und Beobachtungen sammeln.


    Zum anderen will ich noch mal kurz drauf hinweisen, dass es nichts mit (falscher) Sparsamkeit zu tun haben muss, wenn man sich bei der Lieferantenauswahl auf deren präzise Versprechen, v.a. In Bezug auf "kristallisiert nicht aus" etc. verlässt. Was auch immer da passiert sein mag, handelt es sich bei diesen Aussagen schlicht um Verbrauchertäuschung. Und das auch nicht weniger, indem die Probleme, wie es aussieht, nur bei einem Teil der Lieferungen auftraten.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter