Absperrgitter

  • Hallo zusammen,


    ich habe irgendwo gelesen, finde es aber über die Suchfunktion nicht wieder, dass die Dickwaben im 1/2Dadant-HR nicht bebrütet werden. Stimmt das oder ist das Humbug?
    Hat jemand Erfahrung ohne Absperrgitter mit Dadant?


    Wie immer gespannt,
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hallo,


    habe letztes Jahr ohne Absperrgitter bei meinen Dadantbeuten gearbeitet und das Ergebnis war Brut auf fast allen HR-Rähmchen. Aber einige Imker hier berichten von genau dem Gegenteil. Ich persönlich bin der Meinung das es auf den Zeitpunkt ankommt an dem der Honigraum aufgesetzt wird, ob die Königin im Honigraum brütet oder nicht. Dieses Jahr habe ich allerdings die Absperrgitter aufgelegt und die Honigräume wurden trotzdem sofort angenommen.


    Gruß
    Thomas

  • Hallo,
    bereits breit ausgezogene Dickwaben werden nicht bebrütet, da kommt die Königin zum Bestiften nicht an den Zellenboden. Wenn Du mit Mittelwänden oder normalen Waben erweiterst kann es leicht passieren, dass sie bis oben brüten. Das Absperrgitter drückt die Brut ja eigentlich unnatürlich nach unten bzw. flacht das runde Brutnest oben ab.

  • Danke ...
    Ich müsste vielleicht noch dazu sagen, dass ich, weil ich den Honig mit Waben essen möchte, keine Mittelwände im HR haben kann (äh...will). Würden die Bienen einen HR mit Anfangsstreifen überhaupt zu Dickwaben ausbauen oder nur dann, wenn im BR zu wenig Platz ist?


    OT: Ich verstehe die Suchfunktion irgendwie nicht. Als ich "Absperrgitter" eingegeben habe, hatte ich keine Treffer mit diesem Titel. Jetzt wo ich ein Thema erstellt habe, ist unten unter der Rubrik "Kunden, die diese Themen erstellten, interessierten sich auch für folgende" plötzlich alles voll mit Absperrgittern...


    Gruß, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von henrike () aus folgendem Grund: schon so viele Antworten da

  • Hallo Henrike,
    die Bienen bauen im HR alles picobello sauber zu Dickwaben aus.
    Es sollte allerdings Tracht sein, sonst kann es schon mal dauern.
    In Punkto Absperrgitter kann ich berichten, dass eine Königin, die sehr schmal ist und sich durchquetschen kann, auch im HR in Dickwaben Brut anlegt. Die Waben werden dann von den Bienen entsprechend abgenagt.
    Mir passiert, letztes Jahr, wo ich eine Königin bestimmt 3x wieder unters Gitter bugsiert habe und sie ist immer wieder "oben" erschienen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Henrike,


    zur Annahme der Anfangsstreifen kannst Du das Gitter erstmal wechlassen.


    Wenn sie anfangen zu bauen Gitter rein, notfalls pressing.....und Tracht!


    @ Wulle....wenn SIE will stiftet sie auch in Dickwaben, und....sie will und wird:Biene:.


    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

  • Hallo,
    ich sehe keinen Grund, warum die Bienen ohne Mittelwand keine Dickwaben bauen sollten. Allerdings könnte es bei den Anfangsstreifen Probleme geben, wenn Du sie gleich mit vergrößertem Wabenabstand für Dickwaben in den Honigraum gibst. Ich habe es selbst noch nicht ausprobiert, weil ich kein Freund von Dickwaben bin, habe aber die Erfahrung gemacht, dass die Bienen bei Naturbau konsequent ihren natürlichen Wabenabstand bauen. wenn ich die Rähmchen mit Anfangsstreifen mit zu großem Abstand d.h. mit Luft zwischen den Hoffmann-Seiten ins Volk gebe, ist es mit den schön ausgebauten Rähmchen schlagartig vorbei.
    Erst gestern habe ich wieder bei einem meiner Naturbau-Völker zwischen zwei Rähmchen eine eingeschobene Wabe entfernt. Die Bienen hatten den zu großen abstand im oberen Dritten angenommen und weiter unten eine zusätzliche Wabe dazwischen gebaut, die mit beiden Nachbarwaben verbunden war. Zum Glück war diese verbaute Wabe nicht bebrütet und das eingelagerte Futter weitestgehend verbraucht.
    Im Honigraum wäre diese Art von Naturbau unschleuderbar.

  • ich habe in einem franz. Imkerbuch gelesen dass es spezielle Mittelwände geben soll dessen Prägung das Mass zwischen Arbeiterin und Drohnenbau hat. Dann ist di Königin irritiert und meidet diese Zellen. Wer hat Erfahrung hiermit?

  • @all, wow danke für die schnellen Antworten :liebe002:


    Ich denke, ich werde es so machen, wie Ihr sagt: den HR mit den Anfangsstreifen erst mal ohne Gitter drauf und dann das ASG nachlegen.


    Viele Grüße, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Suchfunktiondiskussion gibts hier http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=24650

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Da brauchts Fingerspitzengefühl. Gibt es einen kräftigen Trachtschub im Frühling, dann kurzfristig Gitter raus. Ist es weniger, dann ist es egal ob Dick- oder Dünnwaben. Gefahr besteht, wenn im Brutraum in den mittleren Waben der Honigkranz fehlt. Eine sehr gut Königin lechzt nach dem Honigraum, besonders mit wildem Naturbau.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: