Sammelbrutableger

  • Hallo Zusammen.
    Wann sollte ich Anfangen meinen Sammelbrutableger zu bilden? und Wieviel Brutwaben sollte ich aus jedem Volk nehmen?

  • lt. Suchmaschine findet man dazu z.B. sher brachbar dieses hier:


    http://www.imkerverein-lehrte.de/archiv/arch042.htm


     
    Dort ist aber genauso wie in Liebigs "Völkervermehrung in vier Schritten" immer die Rede von 1 bis 2 Brutwaben aus 6 bis 8 Völkern die Rede.
    Was macht man denn, wenn man nur zwei Völker zur Vermehrung übrig hat? Man entnimmt dann sicherlich nicht alle Brutwaben für den Ableger.


    Wieviele Brutwaben darf ich einem Volk entnehmen, das über zwei Zargen ca. 10-13 Waben mit Brut belegt hat?

  • Hallo,
    bei zwei Völkern kann man keinen Sammelbrutableger nach Liebig machen.
    Mach doch einfach von jedem Deiner zwei Völker einen Ableger.
    Alternativ kannst Du auch ein Volk "opfern", dann hast Du mehrere Brutwaben zur Verfügung.


    Mr.BeanE

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • Zur Ablegerbildung ausgehend von 2 Völkern ist es günstig, abzuwarten, bis ein Volk Weiselzellen ansetzt, um zu schwärmen. Das erfordert eine gute Überwachung, sonst ist der Vorschwarm weg! Der Lohn besteht aber darin, dass man leistungsfähige Königinnen erhält. Wenn man einfach nur 3 Waben heraus nimmt und nachschaffen lässt, wird man dagegen oft keine guten Königinnen erhalten. Wie also vorgehen:
    Warten bis Schwarmweiselzellen angesetzt werden. Dann die Königin mit ca. 500g Bienen (=4000 Bienen) herausnehmen und einen Kunstschwarm bilden. Das schwarmtriebige Volk pflegt die Zellen weiter. Wenn die Zellen verdeckelt sind, kann mit jeder Wabe, auf der Zellen sind, ein Ableger gebildet werden. Eine wassergefüllte Leerwabe und eine leere Leerwabe und Futterteig und die Besetzung einer 2. Wabe zugeben. Ein Weiselzelle bleibt im Restvolk. Dann für die nächsten 6 Wochen nicht stören. Dann Nachschau auf Stifte und Brut. Wenn man aufmerksam ist und Zeit hat, bekommt man die Begattungszeit der Königinnen mit. Die Bienen sitzen dann in großer Zahl an der Beutenvorderwand und sterzeln. Eine Woche danach sollte die Königin in Eilage sein.
    Gruß Ralph

  • Hallo zusammen


    Sammelbrutableger ist erst geschickt, wenn man 5-6 Völker hat, die man schröpfen kann. Für kleinen Bedarf und bei geringem verfügbaren Material kann man alternativ (wie bei den Bergmanns beschrieben) auch Ableger mit Leerwabe, Brutwabe mit offener Brut (müssen Stifte / kleinste Larven drauf sein!) und einer Mittelwand bilden. Dazu dann Bienen von mehreren (5-7) Brutwaben dazufegen. Darauf achten, daß keine Königin dabei ist. Außerhalb des Flugkreises des alten Standorts verstellen damit keine Bienen zurückfliegen und füttern. Den Rest erledigen die Bienen selber.


    Eine Modifikation wäre, am 5. Tag die Brutwabe checken und bereits verdeckelte Zellen brechen und nur die offenen stehen lassen. Dann war die Larve garantiert nicht zu alt, die sie als Königin ausgewählt haben.


    Möglichkeiten gibt es viele. Der Schlüssel sind einfach viele Pflegebienen die wenig Larven zu versorgen haben...
    Viel Erfolg!
    Borschard

  • Wenn Du deine Völker nicht nachhaltig schwächen willst, solltest Du nicht mehr als zwei Waben pro Volk entnehmen. Dein Sammelbrutableger hat dann bei zwei Muttervölkern halt nur 4 Waben. Für einen Ableger jetzt im Frühjahr allemal genug. Wenn Du (berechtigt) Sorge hast, dass die Bienen Probleme mit der ausreichenden Wärme für die Weiselzellen bekommen könnten, machst Du das Ganze in einem 4-Waben-Ablegerkasten oder Du hängst neben die Waben ein Schied.
    ich habe es schon so gemacht, dass ich die Waben in eine normale Beute gegeben habe und als Schied eine Futtertasche mit Teig eingehängt habe. Nach dem Schlüpfen der Königin habe ich dann Rähmchen für Rähmchen mit Anfangsstreifen erweitert und damit einen schönen, gleichmäßigen Naturbau erreicht.