Richtlinien für Biohonig bzw Bioimker

  • guten Tag zusammen,
     
    wo finde ich denn die aktuellen Richtlinien für Bioimkern bzw für Biohonig, die für die Demeterimker habe ich vorliegen , nur da komm ich nicht hin , leider :roll: zu viele Rapsfelder um mein Bienenhaus rum :evil:
     
    Gruß
    bikebärbel

  • Hi,
    in dem Buch "Ökologisch Imkern" von Claudia Bentzien gibt es eine vergleichende Tabelle mit einer Übersicht der Richtlinien verschiedener Verbände.
    Im Netz sind die Richtlinien der kleineren Verbände nur schwer zu finden, mir war es nicht gelungen...
    Viele Grüße
    apirita

  • Moin,


    Die (laschen) Grundsätze für Bio-Imkere in der EU stehen in der EU-Öko-Verordnung
    In" Ökologisch Imkern" wird Bezug auf die alte EU-Bioverordnung 2092/91 genommen (zumindest in meiner Ausgabe), mittlerweile gibt es bekanntlich eine unübersichtliche Neuauflage der Verordnung, die 834/2007 heißt. Dazu kommt noch eine Durchführungsverordnung mit der Nummer 889/2008.
    In dieser Broschüre gibts den kompletten Verordnungstext:
    http://www.umwelt.nrw.de/landw…ng/EG_Oeko_Vo_09_2009.pdf


    Imkereispezifisch sind die Artikel 14 b ix der VO 834/2007 sowie Nr. 13, 18 (3), 19 (2), 25, 38 (3), 41, 44, 47 b und d und 78 der VO 889/2008. Die restlichen Artikel gelten natürlich auch, soweit sie auf die Bienenhaltung anwendbar sind. Nicht hauen, falls ich einen Artikel vergessen haben sollte!!!


    Bis auf Bioland, Naturland und Demeter hat kein Anbauverband seine Richtlinien online. Ich persönlich würd mich an Bioland oder Naturland orientieren, zu Demeter hab ich bisher noch keinen richtigen Draht gefunden.


    Gruß
    Dirk

  • ah , sehr schön, vielen Dank für den link und die ausführlichen Infos :-)
     
    den Draht zu Demeter habe ich schon lange gefunden, wurde mir quasi mit in die Wiege gelegt :-D 
    (und dafür Danke ich meinen Eltern sehr !)
    Habe erst gestern wieder eine Kurzsendung über das Bienensterben (Hummeln und andere nützliche Insekten genauso betroffen) gesehen und finde es einfach nur erschreckend , was da alles auf die Felder geschmissen wird bzw wie doch Raubbau mit unserer Natur getrieben wird
     
    PS: Nicht nur für "Waldiinsider" ein interessanter Buchtip : "Die Welt der Bienen" von R. Steiner

  • ... den Draht zu Demeter habe ich schon lange gefunden, ...

    Waldorf-Kindergarten? Namenstänzer? Prägung auf Steiner in frühester Jugend?

    Habe erst gestern wieder eine Kurzsendung über das Bienensterben (Hummeln und andere nützliche Insekten genauso betroffen) gesehen und finde es einfach nur erschreckend , was da alles auf die Felder geschmissen wird bzw wie doch Raubbau mit unserer Natur getrieben wird.

    Imkerei - selbst ganz voll brutal konventionelle - schmeißt nichts auf die Felder, sondern sammelt genau wie die BIO-Imkerei von dort was ein. Auch BIO-Bienen in BIO-Bienenkisten auf Demeter-Wachs fliegen durch ganz konventionelle Luft und sammeln aromatisches Wasser am Gülletank der Hochleistungs-Schweinemastanlage. BIO-Honig von BIO-Bienen unterscheidet sich folglich nicht von Hochleistungs-Massenhaltungshonig aus Völkern deren Königinnen gestutzte Flügel haben. Leider können sich nur die Imkeranfänger mit ihren 3 Völkchen keine (ohnehin sinnfreie) Zertifizierung leisten und müssen daher manchen hochintelligenten BIO-Kunden an den Alnatura-BIO-Honig aus Nicht-EU-Ländern abgeben.

    ... ein interessanter Buchtip : "Die Welt der Bienen" von R. Steiner

    Da steht sowas von überhaupt nichts von BIO-Zertifizierung drin, daß man das glatt als Argumentationshilfe ansehen sollte.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • OK, ich sehe schon , kaum "outet" man sich , bekommt man die volle Ladung an nicht wirklich qualifizierten Kommentaren ab , schade. aber so ist das nun mal in einem Forum
    ich wollte mit meinem persönlichen Buchtip (bei dem es natürlich nicht um die Bioimkerei geht, sonst hätte ich ja nicht nach den Richtlinien gefragt !) niemanden belästigen.

  • Du belästigst niemanden (also zumindest mich nicht).


    Mich belästigen Kunden mit der Frage: "Ist Ihr Honig denn eigentlich auch BIO?"
    Und ich belästige die dann mit der Frage: "Was genau stellen Sie sich unter BIO-Honig vor?"
    Worauf die Ratlosen bemerken, daß sie über den Inhalt der BIO-Richtlinien und deren Sinnhaftigkeit soviel wissen wie Du.
    Manche jedoch kontern ganz cool: "Na kaltgeschleudert!".
    Worauf ich stets erwidere, daß mein Honig stockwarm geschleudert wird und den Kunden frage, was denn seiner Meinung nach kalt ist. Oft kommen wir dann ins Plaudern und ich lege dar, daß ein Sommertag mit 18°, eine Badewanne mit 22°, ein Ofen mit 30° und ein nicht mehr glühendes Stück Schmiedeeisen bei 250° kalt sind, wiewohl ein Winter ohne Frost, ein Sekt bei Zimmertemperatur, ein Bruder, eine Suppe ohne Kellnerdaumen und ein Schmiedeisen in gelb als warm bezeichnet werden.
    Wenn ich den Kunden bitte zu erfassen, daß man Waben in warm schon deshalb nicht schleudern kann, weil Wachs in warm - vielleicht kennt er den Ausspuch: "Wachs in meinen Händen" - sehr schnell nicht mehr stabil ist, dann weiß dieser Kunde hinterher mehr und kauft Honig und Wissen vertauensvoll bei mir.


    Das Problem sind die Kunden, die partout BIO-Honig kaltgeschleudert wollen, obwohl sie nicht wissen warum. Und diese Kunden erzeugt die Imkerschaft indem sie BIO-Honig und konventionellen als unterschiedlich darstellt. Sie schadet damit den konventionellen Imkern aber auch sich selbst, denn sie stellt sich neben BIO-Klee-Honig aus Kanada und den gibts im Supermarkt - kaltgeschleudert - versteht sich!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • OK, ich sehe schon , kaum "outet" man sich , bekommt man die volle Ladung an nicht wirklich qualifizierten Kommentaren ab , schade. aber so ist das nun mal in einem Forum
    ich wollte mit meinem persönlichen Buchtip (bei dem es natürlich nicht um die Bioimkerei geht, sonst hätte ich ja nicht nach den Richtlinien gefragt !) niemanden belästigen.


     
    Versuche mal zwischen den Zeilen zu lesen und du wirst sehen, dass da durchaus kompetente Argumente dahinter stecken, die ich überwiegend nur bestätigen kann. Habe bitte auch Verständnis dafür, dass die Sichtweise Steiners auf die Bienen nicht wirklich konsistent ist und deshalb einem rationellen Menschen/Imker etwas verschroben vorkommt.


    Die Verdammung der "konventionellen Imker" empfinde ich mittlerweile auch als äußerst nervig. Kein Imker kann was dafür, dass landwirtschaftlich einges daneben läuft. Da kann auch keine noch so ausgefeilte Bienenhaltungsrichtlinie (die nicht falsch sein muss) was dran für die Bienen verbessern. Raubbau an der Natur machen die Imker definitiv nicht, da sind wir uns ja wohl einig.


    LGR
    (Ex-zertifizierter-Biokreis-Bioimker)

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner ()

  • Zitat


    OK, ich sehe schon , kaum "outet" man sich , bekommt man die volle Ladung an nicht wirklich qualifizierten Kommentaren ab , schade. aber so ist das nun mal in einem Forum
    ich wollte mit meinem persönlichen Buchtip (bei dem es natürlich nicht um die Bioimkerei geht, sonst hätte ich ja nicht nach den Richtlinien gefragt !) niemanden belästigen.


     
    Mal abgesehen davon, dass es ziemlich dreist ist, einen der wohl kompetentesten Schreiber hier wegen unqualifizierter Meldungen zu kritisieren, wäre es sinnvoll mal darüber nachzudenken was hier geschrieben wurde.
     
    Bio-Zertifizierungen an sich sind ja nichts Schlechtes, nur bei Honig als, sagen wir mal, sinnfrei anzusehen, da wir alle von denselben Flächen "ernten".
     
    Allerdings finde ich es bedenklich, dass man sich immer mehr von kleineren Bio-Imkern anhören muss, dass nur ihr Honig etwas taugt und alles andere schlecht sein soll.


  • Das Problem sind die Kunden, die partout BIO-Honig kaltgeschleudert wollen, obwohl sie nicht wissen warum. Und diese Kunden erzeugt die Imkerschaft indem sie BIO-Honig und konventionellen als unterschiedlich darstellt. Sie schadet damit den konventionellen Imkern aber auch sich selbst, denn sie stellt sich neben BIO-Klee-Honig aus Kanada und den gibts im Supermarkt - kaltgeschleudert - versteht sich!


    Dazu eine naive Frage, weil mich das schon lange beschäftigt:
    Ist dann eigentlich der Ausdruck "kalt geschleudert" nicht sogar irreführendes Marketing und müsste abgemahnt werden?