Bienenstich und Hausmittelchen?

  • Sabine das hab ich probiert und es geht nicht.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • :lol: Dann bist du was besonderes - bei allen anderen hier im Umfeld funzt das supergut - man kann zugucken, wie die Schwellung mit jedem frischen Anschnitt der Zwiebel weiter runtergeht.
    Rekordhalter ist der Mann in 2008 - über 50 Stiche in die Ferse, zombie-rote Augen und Kreislaufprobleme in Minuten, aber nach einer Stunde mit Zwiebelanschnitten alles wieder im grünen Bereich....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Stimmt, Zwiebel ist unschlagbar! :daumen:
    Eine zeitlang schleppte ich immer eine kleine Zwiebel in meiner Handtasche mit mir rum:cool::-D das kommt gut...
    :wink:Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Bei meinem ersten Stich hat es vier tage gedauert, bis der Stich nicht mehr zu sehen war; bei meinem letzten waren es nur noch zwei Tage. der Körper gewöhnt sich daran. Abwarten und honig essen geht am einfachsten.


    Freundliche Grüße
    Friedrich



    Das kann ich bestätigen

    Es gibt keine Antworten - nur Querverweise

  • Das kann ich bestätigen


    Das kann ich NICHT bestätigen. Bin im letzten Jahr auch das ein oder andere Mal gestochen wurden. Im Gesicht, unterm Fuß an den Beinen etc. immer nur eine etwa 2 € Stück große Rötung, keine Schwellung, die nach einem max. 2 Tagen wieder weg war!
    Ende August dann einen Stich in den Fuß und danach einen richtigen Klumpfuß mit schwammigem Gewebe und Schmerzen ohne Ende. :evil:Seitdem schütze ich mich wesentlich besser vor Stichen. In diesem Jahr hat mich noch keine gestochen und ich lege auch keinen Wert mehr darauf.
    Ach ja, und bei mir half da leider nur Kühlen, Kühlen, Kühlen.
    Die Zwiebel hat bei mir auch nichts gebracht. :-(


    Viele Grüße
    Katrin

  • Ich habe gute Erfahrungen mit Spitzwegerich gemacht. Einfach ein paar Blätter auf der Einstichstelle fest verreiben bis richtig Saft austritt. Kalziumtabletten innerlich dazu. Damit hab ich in 80 % der Fälle nach ein oder zwei Stunden höchstens noch einen leichten Schmerz an der Einstichstelle.
    Die restlichen 20% fallen trotz dieser Maßnahmen etwas schlimmer bis deutlich schlimmer aus mit mehrtägigen Schwellungen, teilweise auch im Gesicht, auch wenn der Stich am Arm oder der Hand war. Woran es liegt-keine Ahnung.

  • Das kann ich NICHT bestätigen. Bin im letzten Jahr auch das ein oder andere Mal gestochen wurden. Im Gesicht, unterm Fuß an den Beinen etc. immer nur eine etwa 2 € Stück große Rötung, keine Schwellung, die nach einem max. 2 Tagen wieder weg war!
    Ende August dann einen Stich in den Fuß und danach einen richtigen Klumpfuß mit schwammigem Gewebe und Schmerzen ohne Ende. :evil:Seitdem schütze ich mich wesentlich besser vor Stichen. In diesem Jahr hat mich noch keine gestochen und ich lege auch keinen Wert mehr darauf.
    Ach ja, und bei mir half da leider nur Kühlen, Kühlen, Kühlen.
    Die Zwiebel hat bei mir auch nichts gebracht. :-(


    Katrin



    Wenn es bei dir von Stich zu Stich schlimmer wird ist das ein Symptom für eine Allergie. Eine Insektengift-Allergie entwickelt sich erst nach dem ersten Stich und wird mit weiteren Stichen schlimmer. In diesen Fall würde ich nicht zu lange warten, sondern schnell zum Allergologen gehen.

    Es gibt keine Antworten - nur Querverweise

  • Bei mir wurde es letztes Jahr auch von Stich zu Stich schlimmer bis hin zu Kreiskollaps und Ganzkörperschwellung (naja, fast ganz ;-). Ich zieh mich einfach besser an und jetzt ist es gut. Ich kann halt nicht den Helden spielen. Gruß, Der Ingerich.

  • Ihr seid nun OT von den Hausmittelchen. Wer was warum wodrauf schmiert bei ner Normalreaktion örtlich bei Stich ist ja noch ziemlich egal und kann jeder veröffentlichen. Jetzt geht`s um die Allergie.


    Zitat

    Ich zieh mich einfach besser an und jetzt ist es gut. Ich kann halt nicht den Helden spielen. Gruß, Der Ingerich.


    Diese m. E. etwas lapidare Auffassung wurde nun schon in einem anderen Thread kundgetan.


    Deshalb:


    Mit einer Insektengift-Allergie ob gegen Wespen oder gengen Bienen ist überhaupt nicht zu spaßen, und so etwas sollte bitte umgehend!


    -vernünftig untersucht werden
    -möglichst eine Desensibilisierung gestartet werden
    -Notfallmedikamente verordnet werden, die griffbereit mitgeführt werden.


    Bis diese Desensibilisierung nicht erfolgreich abgeschlossen ist,


    kann jeder Stich tödlich sein !



    Und wer denn jetzt immer noch meint, er müsse sich lediglich besser anziehen und könne weiter an seinen Immen rumwerkeln und habe kein höheres Risiko als die Restbevölkerung -


    zumal noch vermutlich ohne Notfallset -


    Der soll das allein für sich entscheiden


    aber nicht hier allgemeingültig hinschreiben, bitte. Denn so ist es nicht. Wirklich nicht.



    http://de.wikipedia.org/wiki/Anaphylaxie


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    2 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: Link dazu

  • Wenn es bei dir von Stich zu Stich schlimmer wird ist das ein Symptom für eine Allergie. Eine Insektengift-Allergie entwickelt sich erst nach dem ersten Stich und wird mit weiteren Stichen schlimmer. In diesen Fall würde ich nicht zu lange warten, sondern schnell zum Allergologen gehen.



    Nein, das hab ich nicht geschrieben. Diese Reaktion hatte ich nur ein einziges Mal. Sonst nichts oder fast gar nichts. Ich führe das eher auf das Alter, die Giftmenge und die Giftzusammensetzung bei der stechenden Biene zurück.
    Aber mit Allergien sollte man wirklich nicht spaßen!!! Da kann ich Marion nur recht geben!
    Mein Imkerpate WAR allergisch auf Bienengift, aber er hat sich die letzten 16 Jahre immer mal wieder in die Beine und Arme stechen lassen. Vorsätzlich! :eek:
    Nun machts ihm gar nichts mehr aus. Möglich, dass er sich selber desensibilisiert hat. Aber ich finde das immer noch ziemlich gaga!


    Das mit dem Spitzwegerich hab ich auch schonmal gehört. Das lässt sich gut umsetzen, da er in unserer Gegend auf nahezu jeder Wiese wächst. :daumen:


    Viele Grüße
    Katrin