Wie soll ich am besten die Rähmchen im Brutraum ordnen?

  • Hallo zusammen,


    wie soll ich am besten die Rähmchen im Brutraum ordnen
    (Zander , 12 DNM, Warmbau):


    1. Anzahl der Futterwaben pro Zarge? (es ist zu viel Futter übergeblieben)


    2. An welcher stelle soll Drohnenrähmchen sein?


    3. Soll ein Ableger auch eine Honigzarge bekommen?
    oder nur brutraum erweitern?


    Grüße 123sonne:Biene:

  • Hallo Sonne,


    also ich würde da gar nichts anordnen. Das machen die Bienis schon selber. Würde ihnen 2 Futterwaben lassen und den Drohnenrahmen an 2. oder 3. Stelle einhängen.
    Die restlichen Freiräume mit Mittelwänden auffüllen.
    Aus wievielen Zargen stehen die Bienis denn?
    Ich habe z.b. 2 Zargen Brut und seit einer Woche den ersten Honigraum drauf, der schon fleißig ausgebaut wird.


    Zum Ableger kann ich nix sagen, werde meinen ersten Ableger auch erst in diesem Jahr machen.


    Sollte ich mit meinen Tipss nicht richtig liegen so bitte ich um Verbesserungsvorschläge von den erfahreneren Imkerkollegen :)


    Viele Grüße,
    Carsten

  • Hallo Sonne,
    verstehe ich richtig, dass du auf Zandermaß imkerst aber DNM-Rähmchen hast? Ich weiß nicht, aus welchem Grund du den BR ordnen möchtest. Die Ordnung haben die Bienen eigentlich schon selbst hergestellt. Wenn möglich, dann hänge die Waben so in der Anordnung um, wie du sie im Volk vorfindest. Nichts mischen und "besser" machen wollen.
    zu 1. Anzahl der FuW pro Zarge: 1 1/2 Außenwaben müssten schon noch da sein
    zu 2. wenn du meinst, du brauchst einen Baurahmen, dann an das Brutnest ran. Das kann die 2. oder 9. Wabe sein, je nach Stärke des Volkes
    zu 3. ein Ableger vom vergangenen Jahr ist jetzt ein ordentliches Volk, es bekommt auch seine Honigzarge. Ob der BR ein- oder zweizargig geführt wird, hängt von dir ab. Bei DN-Maß reicht aber einzargig nicht aus, da müsste auf jeden Fall eine 2. BR-Zarge dazu. Du müsstest sonst andauernd das Volk künstlich klein halten, finde ich persönlich nicht so gut.
    Sonnige Grüße aus dem Norden, wo gerade die ersten Forsythien blühen
    Katrin

  • Hallo


    1. Es muß Platz zum Stiften für die Königin sein, Auf jeder Wabe ein Honigkranz ist nicht zu viel.
    2.Wie Carsten geschrieben hat.
    3.Wenn der Ableger stark genug ist, eine Zarge onhe Absperrgitter drauf, nur nicht zu zeitig und wenn die Königin oben ein Kleines Brutnest hat, dann das Absperrgitter drauf, um noch Frühlingshonig zu ernten. Es kommt immer auf die Volksstärke an.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,


    Platz zum Stiften muss sein, deswegen lieber zu früh erweitern als zu spät.
    Beim Baurahmen, zählt das gleiche. Denn die Bienies legen schon Drohnenbrut an. Ich setz den auch jetzt ein.
    Ich werde es bei meinen 1 Zargern so machen, das ich einen Honigraum drauf setzte mit Absperrgitter. Wenn dieser Ausgebaut ist bekommen die noch einen 2. Brutraum dazwischen gesetzt (zwischen 1.BR und HR) Voraussetzung das im ersten noch Platz für Brut ist.
    Wenn man nur mit einem 2.BR erweitert, ist die Gefahr, das der verhonigt wenns los geht.
    Das hatte ich mal! -> kein Spaß:roll:


    Grüße Kai

  • Hallo Leute danke für die Antworten.


    Im Moment habe ich leere Waben ganz hinten aufgehängt :-(


    Ich muss ganz viele Futterwaben noch rausnehmen,
    es sind im Moment viel zu viele da, wir haben zu kräftig gefüttert,
    die kann ich später für Ableger bestimmt benutzen.


    Außerdem muss ich jetzt immer wieder reinschauen und Weiselzellen abbrechen (jede 10 Tage ?)


    Darf Drohnenwabe mit Draht sein?
    es ist bestimmt nicht so gut , da sie rausgeschnitten werden müssen?


    LG 123sonne

  • ...reinschauen und Weiselzellen abbrechen (jede 10 Tage ?)


    Wenn Du ganz sicher gehen willst: Ja. Ich mache es immer am Wochenende.
    Oder Du beschränkst Dich auf Kippkontrolle.


    Zitat

    Darf Drohnenwabe mit Draht sein?
    es ist bestimmt nicht so gut , da sie rausgeschnitten werden müssen?


    Ja. Querdrahten, dann kannst Du am Draht entlang schneiden.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Radix, danke für die Hilfe!


    Ich möchte nicht, dass die Bienen schwärmen,
    vor einem Jahr habe ich das bei einem Imkerkollege angeschaut,
    die Weiselzellen waren überall,
    er mussste jede Wabe rausnehmen und durch die Zellen entfernen.


    Ich denke die Bienen mögen nicht , wenn ihr Nest auseinandergeonommen wird.


    LG 123sonne

  • So.....jetzt muss ich aber auch mal meinen Senf dazugeben.


    Ich nehme jetzt mal an, dass Du keinen großen Brutraum hast, sondern normalen DNM Waben, die im Warmbau in einer Zanderbeute hängen.
    Bei dem Maß brauchst Du keinen Drohnenrahmen drahten, der Draht stört nur beim Ausschneiden.



    Ich denke die Bienen mögen nicht , wenn ihr Nest auseinandergeonommen wird.


    So isses...
    deshalb frage ich mich, warum Du nicht bei Schwarmstimmung einen kleinen vorweggenommenen Schwarm machst?? Das spart Dir und den Bienen jede Menge Zeit und Nerven. Zumal das Zellenbrechen und die Kippkontrolle nicht immer die sichersten Methoden sind...
    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Anfänger vor lauter Aufregung gerne eine WZ übersehen ....:wink:


    Sonnige Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Moin 123sonne,
    das weiß ich auch nicht...kommt drauf an, was Du möchtest...:wink:


    Ich weiß nicht, wie Deine Völkerentwicklung im Moment aussieht.
    Meine sind z.B. noch gar nicht "reif" für einen Ableger.
    Außerdem weiß ich nicht, ob Du mehr auf Völkervermehrung aus bist, oder lieber Honig in Massen ernten möchtest.



    Viele Grüße
    helianthus

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)