Königinnenzucht am eigenen Stand

  • Hallo zusammen,


    meinen Königinnenbedarf möchte ich mit eigener Nachtzucht abdecken.
    Dazu verwende ich zwei F1-Königinnen von unterschiedlicher Herkunft, die jeweils in einem Mini-Plus gehalten werden.


    Ich habe 8 Völker an zwei Standorten (Flugradius 2-3km) wobei an einem Standort noch 6 Völker von einem Kollegen stehen.


    Zurzeit habe ich bei den Wirtschaftsvölker noch eine große Vielfalt an unterschiedlichem Bienenmaterial (jedoch sehr gute Qualität).


    Jetzt zu meinem Verständnisproblem:


    1. Wenn wir dieses Jahr zwei Zuchtserien von den F1 mit jeweils 8 Jungvölkern bilden würden, könnten wir in einer Serie die vier besten Töchter auswählen und diese im Frühjahr 2012 als Wirtschaftsvölker einsetzen. Somit hätte ich 8 Wirtschaftsvölker in 2012 von zwei unterschiedlichen Zuchtmüttern. Ich möchte meine Anzahl der Völker nicht verändern.
    2. Soweit ist noch alles klar. Wenn ich jedoch in 2012 die gleiche Vorgehensweise machen würde, bekomme ich doch spätestens dann mit der Standbegattung ein Problem – Oder?
    3. Ab wann habe ich ein Problem mit Blutgruppe-I?
    4. Die F1 Königinnen liefern doch auch F1 Drohnen. Aber wie sieht es mit den Drohnen der Töchter aus?
    5. Die beiden F1 könnte ich 5 Jahre in Mini Plus halten und müsste sie dann mal austauschen. Angedacht war, bis dahin neue Zuchtmütter aus den Töchterserien auszuwählen und diese auf eine Belegstelle zu bringen.


    Wer kann mir zu diesem Thema Informationen liefern oder eine Vorgehensweise aufzeigen.
    Basis 10 Wirtschaftvölker.
    Jedes Jahr Austausch mit 8 Jungvölkern und standbegatteten Königinnen.


    Gruß
    Andreas

  • Hallo Eifel!


    Bei Standbegattung besteht grundsätzlich überhaupt keine Inzuchtgefahr, ausgenommen es wird großflächig gleiches Bienenmaterial verbreitet und die Landrasse gänzlich verdrängt. Die Drohnen fliegen zumindest 15 km. Das Bienenmaterial vermischt sich mehr als einem lieb sein kann.


    Von den besten Königinnen nachziehen und hoffen, dass die Nachkommen den Vorstellungen entsprechen.


    MfG
    Honigmaul

  • Hallo Andreas


    willkommen im Forum, nun könnte man hier vieles niederschreiben, wie ich die Sache einschätze brauchst du als erstes ein gutes Buch über Weiselzucht.
    Ich empfehle "Imkerpraxis" von Guido Sklenar.
    Ich will dieses Jahr nach ihm arbeiten, vor allem man hat auch andere Zuchtarten beschrieben.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich möchte meine Anzahl der Völker nicht verändern.


    ... mir wär' das dann zu viel Stress.
    Wichtig ist für mich das, was im Kasten ist. So lange bei mir die Eigenschaften stimmen, sehe ich keinen Grund für einen Königinnenwechsel. Auch wenn das Volk still umgeweiselt hat. Deine Angst vor Inzucht am Stand kannst du fallen lassen. Zumindest bei mir sind genug Völker im Umkreis, die für frischen Wind sorGEN



    Das ist aber nur meine Meinung.


    Grüße!
    Arnd

  • Hallo,


    genau wie Arnd sagt. Ich ziehe schon seit 4 Jahren aus Weiselzellen nach, begattet wird von irgendwem. Jedes Jahr kaufe ich eine oder 2 fremde Kö zu, einfach nur um immer wieder mal frische Gene zu bekommen. Ich kann mich bisher über die Ergebnisse nicht beklagen.

  • Danke an alle für die Info´s.


    Drobi,
    ich werde mir den Buchvorschlag mal ansehen.
    Du schreibst, dass Du nach Sklenar arbeiten möchtest.
    In der Betriebsweise sehe ich da ein Problem. Zu seiner Zeit gab es doch noch keine Varroa - Oder?
    Auf die Vorgehensweise in der Königinnenzucht bin ich gespannt.
    Eine meiner F1 stammt auch von der Sklenar ab.
    Wie diese Abstammung jedoch "rein" gehalten werden kann, habe ich noch nicht verstanden.


    Gruß
    Andreas

  • ....Wie diese Abstammung jedoch "rein" gehalten werden kann, habe ich noch nicht verstanden.


    Entweder auf einer Belegstelle mit dergleichen Linie begatten lassen oder künstlich besamen.


    Wenn man Auslese am Stand bertreiben will, sollte man sich mit der Basiszucht beschäftigen: http://www.basiszuechter.de/basiszucht/basiszucht.htm

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo,



     
    4. Die F1 Königinnen liefern doch auch F1 Drohnen. Aber wie sieht es mit den Drohnen der Töchter aus?


    Die Drohnen der Töchter haben F1 - Qualität, weil sie aus unbesamten Eiern entstehen.
    Deshalb die Drohnen vom 1. Baurahmen dieser Völker schlüpfen lassen.