An alle Selberbauer

  • Hallo Leute,
     
    wo bezieht Ihr euer Holz wenn Ihr Beuten selber baut und welches verwendet Ihr (Leimholz, oder Schnittholz)? Gibt es einen Onlinehandel?? Über Gugl finde ich leider nichts (ausser ebay).
     
    Vielen Dank und Gruß

  • Hallo nobody,


    Oberfranken ist ein waldreiches Gebiet. Suche eine Sägerei, kaufe getrocknetes Holz. Im Idealfall Weymutskiefer, ansonsten geht auch Fichte. Je nach deiner eigenen Ausrüstung kaufst du es roh oder lässt es hobeln, zwei- oder vierseitig. Dann brauchst du nur noch eine passable Tischkreissäge und eine Oberfräse, dann kann es losgehen.


    Gruß
    Werner

  • Bin momentan fleissig am Warrebeuten bauen und verwend Lärche Rauspundbretter 11,5x2m aus dem Toom Baumarkt.
    Eine Beute mit 4 Zargen, Dach, Kissen und Boden kostet mich ca 20 Euro. Wenn ich Fenster einbauen wird es pro Zarge 3 Euro teurer.

  • Hallo ?,


    Ich verwende Leimholz (2. Wahl bzw. "Naturwuchs") aus dem Baumarkt. Am liebsten Bretter mit den Maßen 120x25cm - dann fallen beim Sägen der Seitenteile der (Hohenheimer) Beute automatisch Fluglochkeile an. :)


    Gruß
    Martin

  • Für den Selbstbau meiner Hohenheimer Einfachbeuten benutze ich Fichte-Leimholz 2000*250*18mm aus dem Hornbach, kosten wenn ich mich richtig erinnere 5,35€ das Stück (im Durchschnitt ergibt ein Brett genau eine Zarge). Die 2500mm langen Bretter sind im Verhältnis etwas günstiger, passen bei mir aber so schlecht ins Auto.

  • Moin


    Ich kaufe Leimholz Fichte "Naturwuchs" beim Max Bahr. (Ist halt in meiner Nähe)
    Er schneidet direkt auf Maß zu. ( Ohne Mehrkosten)
    Der Toom soll so etwas auch machen.


    Meine Nachbarin ( Tischlerin) fräst mir die Falze rein.


    Habe mir nun extrem gute Schrauben mit Bohrkopf besorgt, welche nicht mehr vorgebohrt werden müssen.
    Nun geht das Zusammenbauen super schnell.


    Das ganze dann mit Leinöl streichen und fertig ist die Laube.


    Gruß Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • @nodody


    Ja ich verleihme die selbst mach ich aber auch nur weil die mit Feder und Nut sind und komme danach auf eine Zargenhöhe von 21cm was bei Warre optimal ist.

  • Hallo ich habe Fichte Rauspuntbretter genommen 140mm breite Nut und Feder verleimt (bin Parkettleger) sauber abgeschliffen nach dem zusammenbau und gestrichen.
    habe 39Kästen gemacht 21 Böden hat mich insgesamt 50€ gekostet im Angebot klasse Preis blos viel Arbeit. Rämchen habe ich auch gemacht aus Fichte habe das Holz damals bei OBI mit den 20% gutscheinen gekauft und anefertigt blos 35mm Holz finde ich nicht von der breite für die Ohren

  • Hallo jasonfuchs
    ist mir klar, es ist der Spaß an der Arbeit! Ich wollte mich als Laie (trotzdem Techniker) ebenfalls an den Bau meiner Beuten und der Rähmchen wagen, zumal ich die Kosten für meine Arbeit ja nicht zähle (Hobby). Desweiteren bin ich jetzt "Halbtagsrentner" (weil immer noch selbständig).Kannst Du mir da vielleicht nähere Tipps geben? Z.B. wie verleimst Du die Bretter? Hast Du die Beutenverbindungen gezinkt? Hast Du Dir Lehren für das Herstellen der Rähmchen gebaut?
    Besten Dank im Voraus
    Tasso R.

  • Wenn ich 39 Kästen für 50€ lese, muss ich auch noch einmal schauen ob nicht irgendwo die Bretter günstiger zu bekommen sind...
    Für gut 50€ kriege ich vielleicht gerade 10 Zargen zusammen.

  • 39 Kästen und 21 Böden für 50€?? Das kann ich mir auch nicht vorstellen.


    Aber, wo bekommt ihr den Gitterboden her, oder verwendet Ihr alle Vollholzböden?