Jetzt schon nachschaffen lassen?

  • Liebe Kollegen, bei der Durchsicht am Wochenende habe ich
    a) verdeckelte Drohnenbrut in mehreren Völkern und
    b) ein weiselloses Volk gefunden (Spielnäpfchen, keine Brut, unruhig).


    Bei dem weisellosen Volk hatte ich Bedenken: Vereinigen war mir zu riskant da womöglich schon Drohnenmütterchen unterwegs sind. Um das zu prüfen habe ich erstmal eine Wabe mit Eiern reingegeben; wenn sie dann Nachschaffungszellen bauen, dürften keine unterwegs sein.


    Gehe ich aber recht in der Annahme, daß in diesem Fall Vereinigen oder Auflösen besser als Nachschaffen wäre? Eine Nachschaffungskönigin würde ja schon Mitte des Monats schlüpfen und wäre dann im letzten Aprildrittel zum Begattungsflug unterwegs. Selbst optimistisch gerechnet wären dann gerade so die ersten Drohnen so weit...das wird wohl arg knapp, oder?


    Ich löse nur so ungern Völker auf...obwohl mir dieses nun schon zwei Edelköniginnen runiniert hat...aber dieses Abfegen in die Landschaft...mag das nicht gerne...


    Melanie

  • Hallo Melanie,


    ich weiß nicht wie es in/um Berlin ist, aber hier wird gemunkelt dass schon Mitte April die ersten Schwärme anfallen könnten. Wenn ich in die Völker gucke, halte ich das für durchaus denkbar. Ich bin sicher dass die Bienen entsprechend die Drohnenaufzucht terminiert haben. :) Davon abgesehen, fliegen die hier auch schon fleißig. Sprich, ich hätte da keine Bedenken. Tatsächlich lasse ich es bei einem weisellosen Volk auch darauf ankommen.


    Gruß
    Martin

  • Diese Woche hätte ich Nr. 1 gehabt. Oh wäre ich als Schwarmimker da froh. Ich habe auch so ein drohnenbrütiges Volk und wollte nicht zuhängen wegen der Varroa. ZUm Pech hatte ich noch ein Volk mit nicht legender Königin, wohl im Winter nachgeschafft. Jetzt will ich sehen. Zuhängen von Drohnenbrut ist für die Königin de aufnehmenden Volkes gefährlich. Einem Freund fällt ein Volk aus diesem Grund aus. 30 kg Raps hätte es schon gebracht.
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Also ich habe zwar schon Honigraeume spendiert aber diese Halbzargen sind ja so klein, dass ich die eh recht bedenkenlos gebe. Aber nur einem einzigen Volk wuerde ich einen Aprilschwarm zutrauen; die meisten sitzen auf rund 3/4 der Gassen und pflegen fleissig Brut aber das schaut mir alles recht zeitgemaess aus...also in Richtung Maischwarm.
    Rein fachlich macht eigentlich nur Aufloesen Sinn, denn die alten Ladies bringen nun wirklich kein Volk mehr auf Trab...wuerde ich aber nur machen wenn da definitiv kein Drohnenmuetterchen drin sind weil ich die nicht so weit weg bringen kann.
    Auf der anderen Seite brauche ich aber fuer den Mai noch einen Schaukasten und dafuer mag ich nicht eines meiner Trachtvoelker drangsalieren...dafuer waere das schon ganz schoen aber eben nur mit Drohnen...


    Hach, zwei Herzen in der Brust...


    Gruesse
    Melanie

  • Hallo Melanie,


    auch ich habe an diesem Wochenende meine Völker das erste Mal gründlich durchgesehen. Alle zweizargig überwintert, alle überquellend vor Bienen, alle mit reichlich Drohenenbrut, in ein oder zwei Kästen auch schon die ersten jungen Drohnen unterwegs.
    Nach dem, was man allenthalben hört, scheint die Volksentwicklung allgemein sehr fortgeschritten zu sein, und ich würde annehmen, daß für eine jetzt nachgeschaffte Königin genug paarungsbereite Drohnen vorhanden sein werden.


    Robert


    P.S. Wenn ich meine Völker so sehe, rechne ich auch mit Schwarmstimmung in der dritten Aprildekade.

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • Bei uns im Rhein-Erftkreis (NRW) sind die Völker auch schon weit entwickelt und reichlich Drohnenbrut vorhanden. Ich habe mich entschieden schon jetzt mit der Königinenzucht zu beginnen. Mal sehen ob es mitte April schon mit der Begattung klappt. Aber ich denke schon.:Biene:
    Gruß Jörg

  • Hallo Melanie,


    für ein Schaukastenvolk reicht die Begattung auf jeden Fall schon. Bis in 20 Tagen gibt es genügend Drohnen. Ich bin allerdings kein Anhänger von so früher Zucht. Ich bin jetzt für 9 Tage im Mai "Belegstellengehilfe" auf Sylt.


    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Melanie,
    bist Du Dir mit "Weisellos" sicher?
    Ich würde durchaus schon mit Schwarmstimmung rechnen.
    Wenn das Volk drohnenbrütig wäre, hätte es keine Spielnäpfchen.
    Dann wären auf den Brutflächen verstreut Nachschaffungszellen.
    Die warten jetzt nur noch das Schietwetter ab und ziehen dann aus.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ich habe meinen Stand bei Berlin und habe am Wochenende vereinzelte Drohnen gesehen, die aber auch aus der Überwinterung stammen könnten. Das Meiste steckt aber noch in der Brut und in überwiegender Anzahl ist die Drohnenbrut noch nicht verdeckelt. Für die verdeckelte Brut muss noch mit 14 Tagen bis zum Schlupf und danach noch einmal mit 16 Tagen bis zur Reife gerechnet werden. Und das ist auch erst der Beginn einer Ansammlung begattungsfähiger Drohnen. Mit ausreichenden Begattungsergebnissen kann man hier in Berlin also ab ca. dem 2. Mai rechnen. Wenn man jetzt nachschaffen lässt, hat man in ca. 11 Tagen eine Jungkönigin, nach 16 Tagen eine brünstige Königin, die um den 20. April begattet werden will. Das ist 12 Tage zu früh! Daher würde ich nicht nachschaffen lassen, sondern das Volk in die Wiese kehren. Die Bienen sind nicht verloren, sie stärken die anderen Völker und verbessern so den Honigertrag.
    Gruß Ralph

  • Hallo, Ralph,
    fachlich sehe ich das ähnlich wie Du. Das Volk ist bestimmt nicht wie Lothar nachhakte schwarmbereit...es hat nie Brut gehabt, der Kasten ist auch nicht voll.
    Ich denke aber, für den Schaukasten wird es langen - selbst wenn die Weisel keine oder zu wenig Drohnen abbekommen sollte. Ich mag dafür einfach keine Trachtkönigin hergeben...


    Melanie

  • Hallo Melanie!


    Abkehren hilft den Bestandsvölkern durch hinzugefügte Bienenmasse für das Sammeln von Pollen, Wasser und Nektar. Auch zum Wärmen der Brut über Nacht tun die alten Ladies Ihr bestes!


    Mach ich eigentlich immer so zu dieser frühen Zeit im Jahr - zumindest anscheinend in Bereich Berlin/Brandenburg hinkt die Entwicklung noch hinterher. Fürs Nachschaffen ist nach der Berechnung von Kleingartendrohn tatsächlich zu früh. Mach lieber von den verstärkten Völkern zeitig einen Ableger und dann nimmst Du eben diesen Ableger mit junger Königin für den Schaukasten. Ein Trachtvolk ist immer zu schade für den Schaukasten...

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • zumindest anscheinend in Bereich Berlin/Brandenburg hinkt die Entwicklung noch hinterher. ...


    Nö, wir sind leicht voraus für unsere Ecke.


    Nachschaffen lassen, also Ableger machen, frühestens ab 25. April .

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von molle () aus folgendem Grund: ...und spätestens wenn der Raps aufblüht.

  • Hallo Melanie,
    bedenke auch, dass du nicht weißt, wie alt die Bienen sind. Wahrscheinlich sind es noch Winterbienen. Selbst wenn die Königin begattet wird und in vielleicht 3 Wochen in Eilage geht, dauert es noch einmal 3 Wochen, bis die junge Brut schlüpft. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist bis dahin das Volk wegen Überalterung zusammen gebrochen.
    Gruß Ralph