Mini Plus als Pflegevolk

  • Hallo,


    ich verwerte normalerweise ausschließlich WZ zur Königinengewinnung. Jetzt hab ich aber ein Volk, von dem ich unbedingt nachziehen möchte.


    Ich hab mit Zucht, Umlarven usw. normalerweise nichts am Hut. Jetzt wollte ich einfach von besagtem Volk Eier in meine Eigenbau Minivölker einhängen, nachdem ich dieses entweiselt habe und nach 9 Tagen alle Zellen gebrochen habe.


    Jetzt meine Frage:
    Wie stark muss so ein Volk sein (wie viele Zargen) und wie viele WZ kann ich stehen lassen, damit die gut versorgt sind.

  • Hallo Günther


    Für den Sammelbrutableger werden als Minimum meines Wissens 6 Brutwaben (Zander) genommen. Da eine MiniPlus-Zarge ca. 2 Zanderwaben entspricht, kannst Du es ja ausrechnen, wieviele Zargen es braucht - je nachdem ob voll belegt oder nicht.


    Zellen würde ich im MiniPlus aber trotzdem nur in begrenzter Zahl (max. 10) ziehen lassen. Oder einfach Wabe mit Bogenschnitt einhängen und die Bienis entscheiden lassen, wieviele Zellen sie da ranbasteln und versorgen können und wollen.


    Ist aber nur meine unerfahrene Meinung - hab selber noch nie im MiniPlus Königinnen aufziehen lassen, lediglich schlupfreife Zellen eingehängt.


    Viel Erfolg,
    Borschard

  • Hallo Günther,
    du benötigst sicher nicht viele Zellen. Ich lasse in MiniPlus begatten. Die Belegstellenköniginnen müssen dann, wenn sie durchgestiftet haben raus. Weil ich immer drei Waben Brut mitgebe, ist das Kästchen voll. Nach Entnahme ziehen sie Zellen an. Ich drücke sie sofort bis auf zwei ab. So habe ich gleich von jeder Königin eine Nachzucht. Diese verwende ich im Herbst zum Umweiseln von Altvölkern. So kann ich gleich mal vorweg die Mutter, bezüglich der Vererbung, einschätzen.


    Gruß
    remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Moin,


    ich habe auch schon Zellen im Mini-Plus pflegen lassen und kann davon nur abraten. Wenn man bereit ist Nachschaffungszellen zu akzeptieren, dann kann man sicher auch immer mal Schwarmzellen in Mini-Plusen stehen und pflegen lassen, das Problem für eine optimal gepflegte Larve (oder eben viele davon) ist jedoch die dauernde Jungbienenversorgung. In frisch entweiselten Mini-Plusen gibt es in aller Regel ja zu versorgende Brut - in mehrtägig weisellosen Mini-Plusen sind die Jungbienen nicht mehr jung. Ich möchte das nicht. Ich möchte eine Kiste die von Jungbienen nur so überquillt und das mindestens so lange, bis die Zellen gedeckelt sind. Vesucht mal ein arg eingeengtes bienenvolles Mini-Plus zu schließen. Das geht nicht. Jungbienen fliegen ja nicht ab und einen hohen Boden gibt es nicht, wo die Platz fänden. Das gibt spätestens beim Schützen der Zellen Gequetsche. Außerdem bauen Jungbienen ja gern, sobald sie es können. Nur wo machen sie das im MiniPlus? Gnadenlos voll in den Boden rein - hat ja keine Bausperre das komfortable Begattungskästchen.


    Ich fahr' voll auf die weisellosen Pflegevölker mit Brut-Versorung durch mehrere Doppelvölker mit abgegitterten Königinnen ab. Zwei Doppelvölker liefern mehr als ausreichend garantiert pflegewillige Jungbienen und das alle 5 Tage. Egil Holm hat das so in seinem Buch beschrieben und ich hab das so auf Seifert's Kirschberg nachgemacht. Natürlich bißchen modifiziert - bin ja Imker.:wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Guten Tag liebe Freunde,
     
    bei allem Verständnis für die Liebe zur Zucht; aber ist das jetzt nicht deutlich zu früh im Jahr? Die Drohnen sind noch lange nicht so weit.
     
    Gruß, Schwärmer

  • Hallo Schwärmer,


    ich dachte auch nicht an jetzt.:wink:



    @ Alle anderen:


    Ich weis, das mein Vorhaben nicht wirklich professionell ist, das muss es für mich auch nicht.
    Ich hatte mir das so vorgestellt:
    Ich lasse ein Minivolk auf 6 Zargen schwärmen (weil ich es eben wegen dem Schwarm in erster Linie überwintere), warte, bis genügend Brut geschlüpft ist, entnehme alle Wz und hänge ein Leerrähmchen, an dessen Oberträger ich einen Streifen Eier aus dem Zuchtvolk befestigt habe, ein (nach 8 Tagen).
    Dann kann ich alle paar Tage eine Zarge mit Verdeckelter Brut aus anderen Minis zuhängen, damit immer Jungbienen da sind.


    Wenn Wz kurz vor dem Schlupf sind, teile ich in Ableger auf und muss so die Zellen nicht käfigen, die Kö schlüpft gleich im Volk.


    Henry :
    Warum sind das Nachschaffungsköniginen und Larven, die umgelarvt werden, also noch später als meine Eier zur Kö erkoren werden, nicht?


    Mir ist klar, das mein Vorgehen einem Züchter im Herz schmerzen muss, das ist aber auch bei der verwendung der natürlichen WZ, wie ich es mache, der Fall. :oops:

  • Hallo Günther,
    warum so kompliziert??????


    In Steno, oder Kurzform.
    Stelle den HR auf dem Boden eines starken W-Volkes, das W-Volk einfach dahinter mit entgegengesetzter Flugrichtung.
    Absperrgitter auf HR und Leerzarge, Brutwaben vom W-Volk auf das Absperrgitter kehren, min. 6-7 Waben.
    Falls die Kö dabei ist auf dem Gitter hast du sie incl. der Drohnen (zurück ins Spendervolk). Nach einer Std. Zuchtrahmen für 24 Std.(oder Wabe mit Bogenschnitt) einhängen.
    Danach kannst du ihn entnehmen und einem starken W-Volk über dem Absperrgitter zuhängen, zwei offene Brutwaben dazu (Zellen in der Mitte ;-)) ). Das Startervolk wieder zusammenbauen, fertig.
    Das nennt sich Zucht im weiselrichtigen Volk und ergibt sehr gute Königinnen.
    Nix 9 Tage weisellos und Zellen suchen.
    Nimm die Minis zum begatten, dafür sind die da und gut.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo ihr Lieben,
    Melanie benötigt nur eine Königin und die muss, sie sollte sogar keine Höchstleistung erbringen, denn sie ist für einen Schaukasten vorgesehen. Henry, wenn ich nur eine Zelle in Miniplus pflegen lasse ist das wie wenn ich 25 in einem Volk mit 30 000 Bienpflegen lasse. Schwarmzellen in MiniPlus ergeben sich automatisch, wenn sie genügend stark erstellt wurden schon nach 10 Tagen.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Also ich machs auch so wie der Remsi!
    Begattete Miniplusköniginnen werden entnommen und ausgewählte Nachschaffungszellen werden stehen gelassen.
    D.h. nach 4 Tagen werden die bereits verdeckelten NZ's gebrochen und es werden zwei noch offene stehen lassen, damit das Alter der Larve stimmt und diese eben nicht zu alt war. es werden nicht allzu viele NZ's angepflegt.
    Zum systematischen Umweiseln nehme ich diese Königinnen aber nicht. Eher als Reserveköniginnen, sollte einmal eine andere ausfallen und Not an Königinnen sein. Zur Beurteilung der Vererbung ist es nur bedingt geeignet aber es ist ein absolutes Praktikerverfahren und geht schnell!
    Und was das wichtigste ist: Es funktioniert halt auch sehr gut!
    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Beehead,


    Zitat

    Stelle den HR auf dem Boden eines starken W-Volkes, das W-Volk einfach dahinter mit entgegengesetzter Flugrichtung.
    Absperrgitter auf HR und Leerzarge, Brutwaben vom W-Volk auf das Absperrgitter kehren, min. 6-7 Waben.
    Falls die Kö dabei ist auf dem Gitter hast du sie incl. der Drohnen (zurück ins Spendervolk).


    Soweit klar, ist nichts anderes als ein Zwischenbodenableger (vom Prinzip her:wink:).


    Zitat

    Nach einer Std. Zuchtrahmen für 24 Std.(oder Wabe mit Bogenschnitt) einhängen.


    Zum Bogenschnitt: Ich hatte vor, einfach einen Streifen mit Eiern zuzuhängen, das geht ja dann wohl nicht, da diese ja nur 24 stunden im Volk sind und Futtersaft ja nur an Maden verabreicht werden.
    Soll ich dann also jüngste Maden zuhängen? Mit umlarven hab ich absolut keine Erfahrung, und wollte das eigentlich nur Ausnahmsweise machen, daher so einfach wie möglich.


    Zitat

    Danach kannst du ihn entnehmen und einem starken W-Volk über dem Absperrgitter zuhängen


    Muss das jetzt ein anderes Volk sein, oder kann ich das im selben Volk machen?


    Zitat

    zwei offene Brutwaben dazu (Zellen in der Mitte ;-)) ).


    Ziehen die dann aus den Beiden anderen Waben auch Nachschaffungszellen?


    Danke für Deine Antwort.:p_flower01:

  • Hallo Günther,
    wenn du nicht Umlarven kannst, dann mache einfach aus einer entsprechenden Brutwabe den Bogenschnitt und breche die Zellen aus die nicht gut oder nicht am unteren Rand sind..
    Du kannst dich aber auch im Umlarven versuchen, ist nicht unmöglich zu erlernen, nimm am Anfang den Chinesischen Umlarflöffel, der ist weich und flexibel. Es geht auch gut mit einem dünnen Pinsel einen 0er mit Marderhaar, der ist auch weich und flexibel.Kleine Rechtsdrehung um auf zu nehmen, kleine LInksdrehung um sie in der Zelle abzustreifen. Beim Umlarven auf ausreichend Licht achten und die Zellen nicht eintrocknen lassen.
    Die Brutwaben werden wegen der Pflegebienen um die Zuchtwabe flakiert, das zieht Pflegebienen an, damit die Zellen genügend Pflegebienen und damit Wärme abbekommen.
    Du kannst auch das Volk nach dem Anziehen der Zellen wieder zusammenbauen. Vergiss aber nicht die angepflegten Zellen rechtzeitig in die Begattungseinheiten um zu schulen.
    Auf diese Art bekommst du sehr hochwertige Königinnen.
    Noch was, die verdeckelten Weiselzellen sollten einen Zellenschutz bekommen, vor allem dann, wenn sie länger als 4-5 Tage im Volk bleiben, um einem Verbau vor zu beugen. Bei einsetzender Tracht kann das leicht vorkommen.
    Viel Glück!


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo beehead,
    schön, dass du das Verfahren im "weiselrichtigen Volk" kurz beschrieben hast. Will das dieses Jahr mal ausprobieren. Ich habe bisher den Sammelbrutableger gemacht und separat stehen lassen...
    Jetzt nich eine Frage: kommt es nicht zum Schwarm des unten stehenden Volkes, wenn oben die Weiselzellen nachgezogen und dann verdeckelt werden ? Wenn nein, hast du eine Erklärung dafür ?


    Besten Dank,
    Jens

  • Ich konnte noch keinen Unterschied zwischen den im Pflegevolk aufgezogenen und den MiniPlus Königinnen im Trachtvolk feststellen. Natürlich ist so eine klitzekleine Auslese notwendig. Wo nicht. Habe vor Jahren in einer Bienenzeitschrift gelesenen, dass man auch in einem Institut zur Erkenntnis kam, dass auch in Apideas vollwertige Königinnen nachgezogen werden können. Bienen mit Gehirnschmalz sind allerdings notwendig.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Schulbien ,
    wenn du die Zellen oben zu lange drin lässt gibts nen Schwarm.
    Also nicht zu Ende reizen, sondern eher etwas früher in Begattungseinheiten verschulen.
    Das Verfahren ist vor allem auch für den Brutkasten entwickelt, so können mit ein und demselben Volk mehrere Serien angepflegte Zellen gewonnen werden. Im Pflegevolk bleiben die Zellen dann max. 5 Tage (bis zur Verdeckelung) um dann in den Brutkasten zu wechseln.
    Wenn du sie länger drin lässt, Zellenschützer verwenden und nicht grad am 16ten Tag verschulen, sonst geht es schief.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance