Eines meiner toten Völker

  • Hallo,


    mir sind heuer mehrere Völker über den Winter eingegangen. Eines ist dabei, das total Bauerneuert war, andere mit ALV behandelt.


    Das Schadbild ist bei allen gleich. Ein Haufen Bienen am Boden, ein paar noch auf einer oder 2 Waben in einer Ecke gekauert aber auch schon tot.


    Futter und Pollen in rauhen Mengen vorhanden.


    Was meint ihr?






  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    definiere "Haufen " in vermutlicher Stückzahl.


    Beste Grüße aus dem Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Schwer zu sagen, da ich ab Jänner, wo die meisten noch gelebt haben, immer wieder welche rausgeräumt habe. Aber es waren mehrere Kg Honiggläser voll. Am Ende, als z.B. dieses Volk tot war, war der Boden noch einmal mit 2 KG Gläsern bedeckt.


    Mich irritiert nur, das in der Ecke auf einer Wabe immer ein kleines Häufchen Bienen übrig war, auch tot an der Wabe festgekrallt.

  • Doch so viele , dann habe ich auch keine wirklich gute Idee. Ich kenne das Schadbild auch von meinen Ständen. Erzähl mal etwas in kurzen Worten zu der Trachtsituation an diesem Stand. Ist das Futter flüssig oder wie sieht es unter den Deckeln aus ? Gibt es sichtbar viele tote Drohnen im Volk ?


    Beste Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Daniel,


    650 m über See. Relativ rauh, spätes Frühjar. Um diese Jahreszeit blüht grad Weide, Hasel ist durch. Ende April, Anfang Mai Obst in verschiedenen Variationen. Löwenzahn in rauhen Mengen. Dann Klee und jede Menge Wildkräuter. Eigentlich blüht bis Ende August, Anfang September immer was.


    Ich würde die Pollenversorgung hier als vorzüglich einstufen. Bei uns im Tal gibts zwar 2 oder 3 Maisfelder, andere Imker haben aber gar keine Ausfälle. Ein anderer, der mit AS behandelt und keinen Mais hat, hat noch größere Ausfälle als ich.


    Ich hatte gehofft, das es "nur" Varroa ist, aber dann fliegen sich ja die Völker kahl.


    Futter muss ich erst ansehen. Kann ich morgen machen.

  • für mich sieht es aus als ob sie auf der Brut erfroren sind. Vermutlich eine junge Königin, zu spät eingeweiselt, oder lange Bruttätigkeit wegen Varroabefall, und dann vom Frost überrascht. Zudem zu wenige Winterbienen, durch Schlechtwetter oder Brutpause im August

  • Hallo Lux!


    Es sind zwar Jungvölker unter den toten, dieses auf dem Bild war aber ein Trachtvolk aus dem 2. Jahr. Die Kö war im 2. Jahr, und Brut war nur einzelne verdeckelte da.


    Recht viele oder, das hilft mir nicht. Trotzdem danke.

  • Genau dieses Schadbild hatte ich auch bei meinen Völkern. Und ich kann mir das - wenn auch als Anfänger - nicht erklären! Ich hatte/habe ganz stark die Varroa im Verdacht, da die Behandlung nicht ganz so geklappt hat wie gewollt. Aber der Totenfall betrug 2-4 cm auf dem ganzen Boden verteilt. Ich hatte gar nicht erwartet, dass da doch noch so viele Bienen drin sind.


    Freundliche, unwissende Grüße
    Friedrich

  • Eindeutig: Nosema c.!
     
    Sieht man doch schon von Weitem!:Biene::lol:


    Schmarrn beiseit!
     
    Wahrscheinlich findet man auch diese, sicherlich, doch wenn man die Ausführungen von Bernhard liest, daß die PSM Nos. begünstigen und fördern, dann wird wohl die Ursache wo anders begründet sein.
     
    Günther, schei... Dir nichts, ich hab die selben Schadbilder heuer bei 4 oder 5 Völkern.
    Vor 2 Jahren waren es 15 oder 20.
    Wie schon geschrieben bei Überwinterungserg. die Xte
     
    Experten bitte mal zu Wort: Reiner, Rudi, Drohn, wald/wiese, Henry usw., was sagt Ihr
    als Seuchenwarte?
     
    Gruß Simon

  • bin zwar kein alter wissender, aber da ich das gleiche bild hatte in diesen winter, habe ich nachgedacht...:Biene:
     
    es muss schlecht behandelt worden sein, darauhin sind zu viele bienen gestorben und der rest auf dem bild ist klar erfroren:-(:-(:-(
     
    schei...das nächste mal besser behanden...:evil:

  • Hallo
    Wann wurde die Bauerneuerung gemacht? Kann es sein, dass evtl. die Winterbienen zuviel arbeiten mussten, bauen, Futter einlagern, usw.?


    Gruss Florian

    Willst du Fleiss und Ortnung sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Das total bauerneuerte war einfach zu schwach, schon von Anfang an. Ich wollte es einfach nicht glauben. Das auf dem Bild und noch andere sind aber Altvölker.


    Zitat

    es muss schlecht behandelt worden sein, darauhin sind zu viele bienen gestorben und der rest auf dem bild ist klar erfroren


    schei...das nächste mal besser behanden...


    An Varroaschaden will ich nicht so recht glauben, auch wenn mir das recht wäre, denn dann wären die Bienen ausgeflogen und nicht auf dem Bodenbrett gelandet.

  • Hallo
    ich hatte dieses Bild bei mir auch schon einmal
    und ein Imkerfreund hat gesagt das Volk sei erfroren
    der Grund könnte sein, dass man zu früh nach dem rechten sieht
    aber sonst weis ich auch keinen Grund aber ich tippe stark auf den Kältetot.
    Da die Bienen auch Blau angelaufen sind.