Futterkarton = Kunstschwarmkiste!?

  • Macht eine Doppelnutzung Sinn? 11

    1. Ja (9) 82%
    2. Nein (2) 18%

    Ich hab da mal wieder eine Frage:
     
    Wäre es sinnvoll aus dem zu entsorgenden 28 kg Apiinvertkarton eine Kunstschwarmkiste zu bauen?
     
    Ich weiß auch nicht, ob wir das schon mal hatten, bin zu faul zum Suchen.
     
    Ich will nur Euer "feedback", ob dies Sinn hätte, dann würd ich mal bei Südzucker Ochsenfurt anfragen, ob die da mitmachen würden.
     
    Das jetzige Material, das momentan auf dem Markt ist, ist doch relativ teuer.
    So wär eine sinnvolle Zweitnutzung möglich, insbesondere würde dies den regional,
    eng bezogenen Handel in meinen Augen fördern, da viele um ihr Material fürchten und so wärs einfach ein kleines Mitgift, das Kunstschwarmkartönchen.
     
    Ich stell mir da einen Euronen mehr vor, für die Verpackung bzw. für die Zweitnutzung.
     
    An die Umwelt sollte man ja auch denken.
    Plastikkisten müssen wieder in den Wertstoffkreislauf.
     
    Letztendlich könnte man die Kartons auch für die Faulbrutsanierung verwenden und sie dann einfach verbrennen.
     
    Was haltet Ihr davon?
     
    Fragt Simon

  • Ich einen Schwarm schon so bekommen - etwas Heißkleber, etwas Fliegengitter und ein Teppichmesser und fertig war die Kunstschwarmkiste.
    Allerdings finde ich die aus Holz trotzdem besser ;)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • ehe man die Kartons in den Container zur Entsorgung wirft, kann man ihn gut mehrere Male als KS-Kiste benutzen.
    Eine Holtermann-Schwarmkiste ist um einiges Stabiler, aber auch teurer, gibt man die mit dem Schwarm weg, wird der Schwarm zwangsläufig teurer oder man arbeitet alternativ mit Pfandgeld.
    So ein Pappkarton und ein klein wenig "Winterarbeit" kann man dann schon verkraften, auch ohne einen Aufpreis zu verlangen.
    Henrys Vorschlag mit den Pflanzbehältern für Wasserpflanzen würde ich allerdings den Vorzug geben. Die sind stabiler, dauerhafter und platzsparender zu lagern...
    Bei richtig schweren Schwärmen hätte ich bei der Pappkiste obendrein noch Bedenken das es, ohne zusätzliche Stabilisierung im Deckel selbigen nach unten zieht.
    Anbei ein paar Fotos einer "PKSK". Bald ist es wieder so weit....


    Beste Grüße
    Hartmutimkerforum.de/attachment/1866/imkerforum.de/attachment/1867/imkerforum.de/attachment/1868/imkerforum.de/attachment/1869/imkerforum.de/attachment/1866/imkerforum.de/attachment/1867/imkerforum.de/attachment/1868/imkerforum.de/attachment/1869/

  • Ich finde es absolut sinnvoll, brauche sie aber nicht, da ich 2 hölzerne geerbt habe.
    Die Schönheit ist nur für den Menschen, dem Bien ist es wurscht.


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."