Viel Drohnenbrut im Frühjahr??

  • Hallo Zusammen,


    ich habe gestern mein 2zargiges Volk in eine neue Beute umlogiert. Dabei habe ich festgestellt, dass unter den Rähmchen massenweise Wildbau betrieben wurde und dort ohne Ende verdeckelte Drohenbrut war. Selbst auf dem Boden befand sich enormer Wildbau...ich glaube ich besorge mir noch ne Bausperre :)


    Der Drohnenrahmen, den ich vor 14 Tagen eingehängt hatte, befand sich noch im Ausbau.
    Auf beiden Zargen befindet sich Arbeiterinnenbrut in sämtlichen Stadien. Also ist die Königin noch da (hab sie leider nicht gefunden, da nicht gezeichnet).
    Ist das normal, dass im Frühjahr so viel Drohen angebrütet werden??


    Hab dann in beide Zargen einen Drohenrahmen gehängt und, da das Volk so stark ist (alle Gassen sind gefüllt), den Honigraum, gefüllt mit Mittelwänden, aufgesetzt. :Biene:

  • Schon am Umsetzen?! Bei uns in der Gegend ist es immer noch kalt mit Nachtfrost.
    Das Problem was du schilderst hatten wir voriges Jahr auch nach dem Winter. Die (junge) Königin hatte imho wohl nicht genug Sperma abbekommen. War echt ein Scheißwetter als ich den Ableger gemacht hab.
    Wir haben sie dann mit nem schwachen Volk vereinigt.
    PS:
    Aber du hast doch auch geschrieben das du Arbeiterinnenbrut hast. Also ja wohl eher kein Problem sondern genau das Gegenteil.....

  • Hi,


    bei Rähmchenbetrieb mit MW ist das doch völlig normal, dass sie den Wildbau ausschließlich zu Drohnenzellen ausbauen, oder?
    Sie nutzen den Wildbau praktisch so wie den Baurahmen/Drohnenrahmen, da warst du also zu langsam.:wink:
    Das hat meiner Meinung nach nicht mit fehlbegatteter Königin zu tun, denn was soll die in Drohnenzellen anderes legen als Drohnenbrut? Sie hat bei Dir ja sonst brav Arbeiterinnenbrut gestiftet, oder?


    Viele Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper