Erweitern - wann gehts los?

  • Hallo Zusammen,


    ich weis es ist noch ein wenig früh, aber bei diesen Temperaturen gerade (momentan 14°C und bis Freitag wird es bei uns durchweg sonnig mit 18°C) überlege ich mir dauernd, wann ich meine Völker erweitern muss. (in einer Woche, in zwei, in vier??????)


    Ich führe meine Völker alle einzargig auf Zander und will den genauen Zeitpunkt nicht verpassen, da sonst mein Brutraum verhonigt.


    Aber, da ich mit Trachten mich nicht auskenne und mich dafür weniger interessiere, frag ich mal so in die Runde, wer das aktuell beobachtet und mir Hinweise dazu geben kann.


    Das super Wetter hier im Stuttgarter Raum erfreut nicht nur mich, auch meine Völker derzeit...


    Wann gehts los mit Erweitern?


    Grüße Daniel

  • Hallo Daniel,


    hierzu gibt es bestimmt unterschiedliche Meinungen. Meine einzargig überwinterten Völker habe ich bereits erweitert, zumal die Völker recht stark waren. Ein „zu früh“ gibt es nicht. Und wenn die Kirschen blühen kommen bei mir die Honigräume drauf. Ungeachtet der Volksstärke.


    Viele Grüße
    Martin

  • Ich denke, es wird besser sein, die Zarge anzuheben und reinzuschauen.
    Wenn die Bienen unten durchhängen, ist Zeit für die zweite Zarge.

    There are 10 kinds of people. Those who understand binary and those who don't!

  • Hallo,
    im vielleicht kühleren Bayern halte ich es dennoch so, dass ich zur Weidenblüte den 2. Brutraum aufsetze und zur Kirschblüte den Honigraum. Die Weide hat gerade zu blühen begonnen. Es sei denn, sie sind noch recht schwach und füllen erst die halbe Zarge. Wer wartet, bis sie durchhängen, bringt sie schon früh auf Schwarmgedanken. Gruß Brigitte

  • Hallo


    meine Bienen stehen im kalten Sauerland, aber die Weide hat andefangen zu blühen


    und ich habe gestern bei allen 4 Völkern um den 2. Brutraum erweitert.


    Ich denke auch, lieber ein bischen zu früh wie zu spät.


    Gruß Michaela

  • Kann man diese Frage überhaupt pauschal beantworten?
    Schließlich muss man doch beurteilen, was im Volk so vor sich geht.
     

    Zitat

    lieber ein bischen zu früh wie zu spät.


    Sehe ich anders... im Moment kann es, zumindest in der Eifel und wohl auch im Sauerland nachts noch empfindlich kalt werden.
    Da muss zu viel oder ineffizienter Raum (zumindest wenn er übereinander liegt) mitgeheizt werden, denn Wärme steigt ja bekanntlich - auch wenn die Bienen sehr konzentriert heizen können- nach oben.
     
    Ein Kompromiss der Erweiterung, wenn man sich unsicher ist, kann auch sein, den Inhalt von 1 GUT besetzten Zarge auf zwei übereinander angeordnete Zargen aufzuteilen die dann nur halb oder 2/3. gefüllt sind. (ACHTUNG, das Brutnest muss um das Futter geschlossen und beieinander sein und die Ordnung muss stimmen)
    Dann kannst DU, wenn die Völker wachsen immer schön erweitern. 1 komplett leeren Raum neu draufsetzen hielte ich für meine Bienen für zu krass.
    Ich habe allerdings auch 2 räumig überwintert (Teilweise nur mit 75% gefüllten Zargen übereinander) und an einem schönen Tag Mitte März die ungenutzten Waben entfernt und das FUtter ans Brutnest getan.
    Wenn es wärmer ist und die Weide richtig schön blüht, dann bekommen sie einige Leerwaben hinzu als Platz zum legen.
     
    Das ist meine Meinung... letztendlich kann ich natürlich nicht in Eure Völker hineinsehen und kenne Eure Betriebsweise nicht.
     
    Gruß Mimi

  • Mit das erste was wir im Bienenlehrgang gelernt haben:
    "Sie müssen als Imker nur 2 Pflanzenblüten erkennen: Die Salweide, da erweitern sie Ableger auf 2-Zargig, und die Kirschblüte, da kommt der Honigraum drauf".


    Wann die beiden Pflanzen blühen, ist natürlich ortsabhängig.

  • Hallo Mimi2k,
    da widerspreche ich Dir.
    Es ist sicherer, einen weiteren Raum mit nur Leerwaben und/oder Mittelwänden aufzusetzen als das Brutnest in der von Dir beschriebenen Weise jetzt schon zu zerteilen.
    Wenn es noch mal kalt wird, können die Bienen die Wabengassen zum oberen Raum dicht machen.
    Ein aufgeteiltes Brutnest verdoppelt die Außenfläche und ist damit schwerer warm zu halten.
    Frühes Aufsetzen hat auch den Vorteil, das die Bienen diesen Raum eher wahrnehmen und in ihre "Planung" einbeziehen können.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • .... als das Brutnest in der von Dir beschriebenen Weise jetzt schon zu zerteilen.
    Wenn es noch mal kalt wird, können die Bienen die Wabengassen zum oberen Raum dicht machen.
    Ein aufgeteiltes Brutnest verdoppelt die Außenfläche und ist damit schwerer warm zu halten.


    :daumen: ....ganz Deiner Meinung. Das Dümmste, was man jetzt machen kann, ist das Brutnest zu zerteilen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Habe nun gestern auf die Völker jeweils einen Kasten mit zum Teil überwinterten Honigwaben aufgesetzt.


    Die Kirsche ist noch nicht in die Blüte gegangen, steht aber unmittelbar bevor.


    Als Zusatz hätte ich noch: meine Betriebsweise bleibt bei einem Brutraum über das ganze Jahr! Ich habe sehr gute Erfahrung und einen sehr guten erfahrenen Lehrmeister, der mit mir zusammen den Einbrutraum-Betrieb seit letztem jahr praktiziert. -> und ich bin begeistert davon!


    Aber zurück zum Thema:


    Die Bienen füllen meine Zarge mit 10 Waben und schon bald gehts los mit Honig eintragen.


    Ich habe auch schon aufgesetzt, da ich den Rat: "Lieber früher, als später..." und die Bienen "können sich an den Raum gewöhnen" gut finde...


    Schönes WE noch zusammen...
    Grüße Daniel

  • xxxxxxxxxxxxxxxx


    [edit: Keine Lust auf unsachliche Diskussionen]


    Gruß Mimi

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Mimi2k ()