Weisellos ausgewintert - was tun?

  • Hallo zusammen,


    musste wegen einem Umzug meine drei Völker vor zwei Wochen umsetzen.
    Am neuen Standort angekommen ist mir aufgefallen, dass bei zwei von den drei Völkern kaum Flugbetrieb herrschte. Nur ein Volk trug gewaltig Pollen ein.


    Deshalb öffnete ich die beiden fluglosen Völker bei schönem Wetter und stellte bei beiden eine Weisellosigkeit fest. Beide hatten bereits Drohnen im Volk und vereinzelt Ansätze von Weiselzellen.


    Daraufhin habe ich mir letztes Wochenende ein kleines Jungvolk besorgt und dem einen Volk (einzargig überwintert) untergesetzt. Dazwischen Absperrgitter und Zeitungspapier.


    Ich frage mich nun, was ich mit dem zweiten Volk (zweiräumig überwintert) machen soll.
    Zum Abfegen ist es noch zu kalt. In noch ein Jungvolk wollte ich vorerst nicht investieren. Kann ich das Volk evtl noch retten (vielleicht mit einer Brutwabe aus dem gut überwinterten, ebenfalls zweiräumigen Volk)?



    Gruß
    Frank

  • Hallo runter nehmen. Wenn Sie schon Drohnenbrütig sind dann hast Du keine Chance mehr. Da sollten auch keine Weiselzellen drinne sein. Entweder abkehren oder lassen. Es kann auch sein das die Bienenmenge nicht reicht aber trotzdem noch ne Queen drinne ist!!! Deswegen mehrfach Bestiftungen in einer Wabe!!

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Hallo Frank!


    Ich würde die weisellosen Bienen abkehren. Dadurch werden die Königinnen der verbleibenden Völker am wenigsten gefährdet und die Völker verstärkt. Alles andere ist aussichtslos.


    Warum sollte es zum Abfegen zu kühl sein, sobald es sonnig ist und Flugbetrieb herrscht, kann man Völker auf diese Weise auflösen. In solchen Fällen öffne ich das betreffende Volk, gebe Rauch und ziehe auch Waben und lasse das Volk absichtlich geöffnet. Die Bienen sollten in Unruhe versetzt werden, damit sie sich mit Futter vollsaugen. Dann werden die Bienen an einem Sonnigen Platz, einige Meter von den Flüglöchern entfernt abgekehrt.


    Ich kann mich noch erinnern, zu meiner Jungimkerzeit hatte ich auch immer Respekt vor solchen Aktionen. ´


    MfG
    Honigmaul

  • Hallo Micha und Honigmaul,


    ich soll also die zwei weisellosen Völker abfegen in der Hoffnung, dass sie sich bei den anderen beiden Völkern einbetteln.
    Das zweiräumig überwinterte Volk ist allerdings sehr stark. Beide Zargen sind randvoll. Andererseits kann es ja auch schon passiert sein, dass die Afterweisel in das junge weiselrichtige Volk, das sich ja unten drunter befindet, "vorgedrungen" ist.


    Kann mir jemand erklären, warum sich weisellose, drohnenbrütige Völker nicht mehr mit einem weiselrichtigen Volk vereinen lassen sollen?
    Versucht dann wolh die Afterweisel die richtige Weisel abzustechen???


    Gruß
    Frank

  • Hallo Drohn,


    ja, irgendwas hab ich vermutlich letztes Jahr vor dem Einwintern (oder schon vorher) falsch gemacht...
    Es sind halt ein paar Spielnäpfchen vorhanden, die mangels Königin nicht bestiftet werden.
    Da die Bienen scheinbar noch Hoffnung auf eine Königin haben, dachte ich mir, ich setze sie auf ein weiselrichtiges Volk.


    Gruß
    Frank

  • Zitat

    ich soll also die zwei weisellosen Völker abfegen in der Hoffnung, dass sie sich bei den anderen beiden Völkern einbetteln.
    Das zweiräumig überwinterte Volk ist allerdings sehr stark. Beide Zargen sind randvoll. Andererseits kann es ja auch schon passiert sein, dass die Afterweisel in das junge weiselrichtige Volk, das sich ja unten drunter befindet, "vorgedrungen" ist.


    Kann mir jemand erklären, warum sich weisellose, drohnenbrütige Völker nicht mehr mit einem weiselrichtigen Volk vereinen lassen sollen?
    Versucht dann wolh die Afterweisel die richtige Weisel abzustechen???


    Hallo Frank!


    Das bereits aufgesetzte Volk würde ich so lassen, wenn die Vereinigung schon in Gang ist, ansonsten kommt noch ein größerer Wirbel heraus und die Königin wird noch eher gefährdet.


    Aus dem starken Volk würde ich etwa Ende April/Anfang Mai (unbedingt noch vor der Schwarmzeit) Ableger machen.
    Ich kann die Völkervermehrung nach Dr. Liebig "Völkervermehrung in 4 Schritten" empfehlen. In deinem Fall würde das um einen Schritt kleiner durchzuführen sein (vielleicht mit 3 oder 4 Brutwaben).


    Afterweiseln legen Drohneneier und fühlen sich als Königinnen. Dabei kann es zu Komplikationen mit der richtigen Königin kommen. Afterweiseln sind flugunfähig und daher werden die Bienen in einigen Metern Entfernung abgekehrt. Die Afterweiseln werden ihrem Schicksal überlassen.


    MfG
    Honigmaul

  • Drohn , erzähl doch mal, was du mit den Völkern gemacht hast, die bei dir diese Symptome hatten? mfg Condor

    Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren? ( Vincent van Gogh )

  • In den Anfangjahren der Imkerei des Drohns, versuchte der Drohn diese guten Tips von Euch umzusetzen!


    Heute nach über 36 Jahren bewußte Imkerei,


    macht der Drohn nix mehr gegen diese Symptome :wink:


    Mich treibt es zu fragen "Warum?" :)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"