Kornelkirsche Stecklinge wann?

  • Vielen Dank für die Ratschläge.... Werde es auch mal im November und nach der Blüte ausprobieren... Sollte es mit jedoch nicht gelinge, werde ich mal welche von der Baumschule kaufen nächstes Jahr... Für 2 Euro kann man die doch habe ;-)

    Wenn ich vor meinem Stande steh´und meine Bienenfliegen seh´so denk´ich oft in meinem Sinn, wie freuts mich, daß ich Imker bin.

  • Hallo liebe Kornelkirschenfreunde!


    Ich würde eindeutig die Vermehrung über sogenannte Steckhölzer versuchen:
    Im November oder Anfang Dezember schneidet man einjährige Bleistiftstarke, möglichst unverzweigte Triebe. Diese kürzt man auf 20-30 cm folgendermaßen: unten unterhalb einer Knospe schräg abschneiden, oben (nach 3-4 Knospen) ca 1cm über einer Knospe gerade. Diese Steckhölzer den Winter über im dunklen kalten Keller in feuchtem Sand einschlagen. Im Frühjahr dann steckt man die Hölzer in lockere Erde, 2/3 unter der Erde, 1/3 darüber. Immer schön feucht halten und geduldig warten. Das ist keine 100-prozent-methode, deswegen lieber die doppelte Menge als später gebraucht wird nehmen.


    Viel Erfolg beim testen!

  • Hm, haben so 8 Forsythien im Garten stehen, unter anderem, weil sie im zeitigen Frühjahr so schön satt 'blüht'.
    Ich denke, da werden mind. 4 von weichen müssen. Wahrscheinlich 2 Kornelkirschen und eine Schlehe und einen Holunder.
    Gute Alternativen?

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Ich glaub auch das die Bienen Hollunder nicht gerne, bis überhaupt nicht anfliegen, also ich konnte es noch nicht beobachten und im internet find ich auch nix das hollunder ein super pollen oder nektarspender sein soll....

    Wenn ich vor meinem Stande steh´und meine Bienenfliegen seh´so denk´ich oft in meinem Sinn, wie freuts mich, daß ich Imker bin.

  • Ich kenne weder die Nichthybriden noch die Authoren. Ich kenne bloß diese schäbigen Blender, die überall draußen in gelb rumprovozieren.



    Ich lieg gerade unter dem Tisch! :p


    Ich stelle mir gerade vor, wie Henry mit einer Kettensäge in der Hand, neben einer weg gesägten Forsythie steht und wie der kleine Junge bei dem Film "Keinohrhase" sagt: "Die hat mich provozieren...!"


    :lol:


    Aber Henry, du weist wir verstehen dich! :daumen:

  • Laut "Alles über Pflanzenvermehrung" vom Ulmer-Verlag vermehrt man Cornus mas in größeren Mengen am besten per Wurzelschnittlingen. Bei einer kräftigen Pflanze die Wurzel freilegen und bleistift- bis fingerdicke Wurzeln abschneiden. Diese in Kisten mit feuchtem Torf einschlagen und frostfrei lagern. Im Laufe des Winters die Wurzeln in 5cm lange Stücke schneiden und senkrecht bis leicht schräg in Töpfe geben, mit 1-2 cm Erde (oder wer es hat "Vermehrungssubstrat") bedecken und ordentlich wässern. Man sollte sich durch schrägen Schnitt markieren, wo Oben/Unten ist, damit man die Wurzelschnittlinge richtig herum setzt ;) Im Frühjahr treibt das Zeug (kann schon Ende Februar losgehen), hell und frostfrei aufstellen und langsam abhärten (tagsüber nach draußen stellen, wenn es die Witterung zulässt). Cornus mas ist unter Steckholz nicht explizit afgeführt (da steht nur "alba, sanguniea, sericea"), deshalb denke ich es ist nicht so vielversprechend wie Wurzelschnittlinge oder Stecklinge (Juni/Juli schneiden mit 2-3 Knospen, niedrige Temperaturen, nur soweit einsetzen, dass sie nicht umfallen - ich hab meine Stecklinge bisher immer voll in den Boden gerammt und damit kaum Erfolge ;)) Ich hab das noch nicht selber probiert denke aber die Autoren haben in ihrer "Forschungsstation für Gartenbau" ordentlich geforscht ;)