Überwinterungsergebnisse, die Xte

  • Ich habe jetzt im Bienenjournal gelesen, dass bei Schädigungen durch Varroa in der Regel keine Bienen mehr zu finden sind. In meinen Beuten war die Schicht toter Bienen aber 1-3 cm dick. Gilt die angabe des bienenjournal nur für den Sommer?


    Das klassische Schadbild (weitgehend leere Beuten; Königin mit Brut und Krüppelbienen) sieht man vor allem vom Spätsommer bis zum Jahreswechsel (bei der Winterbehandlung).


    Falls zusätzlich zum gehäuften Totenfall noch viele Bienen in den Waben stecken (Kopf voraus), dann wäre das der Hungertod (leider heute bei einem anderen Imker gesehen).
    Ansonsten sind Ferndiagnosen recht schwierig.


    Günters Tips kann ich voll und ganz unterschreiben.
    Zusatz: kontrolliere den Varroafall, damit Du ungefähr den Befallsgrad abschätzen kannst und evtl. die Völker rechtzeitig aus der Tracht nehmen kannst. Wenn Du derzeit keine neuen Magazine kaufen kannst, dann müsstest Du dazu Gemüllschubladen basteln.


    (Anfangs habe ich auch mit alten Magazinen und geschlossenen Böden geimkert. Ein alter Hase hat beruhigt: "Varroakontrolle ist so nicht möglich, aber das ist nicht nötig - bei mir geht es geht auch so." Einer der ganz wenigen "schlechten" Ratschläge, die ich bis jetzt erhalten habe. Wahrscheinlich hat er recht - wenn man die Varroa unter Kontrolle hat und insbesondere im Vorwinter die Restentmilbung geklappt hat - sonst geht es in die Hose.)


    Gefetteter Karton funktioniert übrigens auch nicht.:lol:

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Hallo Zusammen,


    gerne möchte ich auch meine Überwinterungsergebnisse dieses Jahr kurz diskutieren:


    -5 Völker eingewintert
    -3 davon Bombenstark
    -2 sind runtergeplumst (1 davon war meine Beste)


    Dabei waren es aber grundlegend verschiedene Völker:
    - Eins der Toten war die beste Königin, die erst ihr zweites Wirtschaftsjahr vor sich hatte. War am leistungsstärksten und am sanftmütigsten. Von ihr sind alle 4 anderen Königinnen nachgezogen worden(nein es waren keine 4 Ableger). Außerdem wurde es winterbehandelt mit Oxal und hatte wenig Varroa. Volk hatte auch noch Futterreserven. Totenfall 3cm dick am Boden. Keine Königin gefunden und keine Brut bei der Durchschau. Bienen waren noch ein paar da. Zudem stackten ein paar wenige Bienen mit Kopf voran tot in den Waben (3pro Wabe - kein Hungertot)
    - Das andere Volk war ein Ableger, der 2 mal mit Oxal in 2010 behandelt wurde. Gut eingewintert. Auch runtergefallen. 3cm tote Bienen unten drin, aber bei diesem Volk zusätzlich auch vorm Flugloch ein rießen Haufen. Wenig übriges Futter noch drin. (Könnte ausgeräubert worden sein?) Kein Hungertot.


    Ich frag mich immernoch, wieso das diesen beiden Völkern passiert ist?
    Hungertot und Varroa sieht glaub anders aus. Auch stehen die Bienen in guter Umgebung...
    Was denkt ihr? Woran das lag?
    Würdet ihr die alten Futterwaben für die Ableger aufheben?


    Merci für Infos
    Grüße Daniel

  • ..Das klassische Varroa-Schadbild sind bienenleere Völker und noch stehengebliebene Brut.


    Hallo zusammen,
    dass bei den leergeflogenen Beuten die Varroa Schuld ist, liest man ja überall und immer wieder. Ich trau' mich jetzt einfach mal zu fragen, wo das steht? Ist das irgendwann mal untersucht worden, sind die abgeflogenen Bienen abgefangen und nach Milben durchleuchtet worden? Nur mal so interessehalber.


    Viele Grüße,
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hallo zusammen,
    dass bei den leergeflogenen Beuten die Varroa Schuld ist, liest man ja überall und immer wieder. Ich trau' mich jetzt einfach mal zu fragen, wo das steht? Ist das irgendwann mal untersucht worden, sind die abgeflogenen Bienen abgefangen und nach Milben durchleuchtet worden? Nur mal so interessehalber.


    Viele Grüße,
    Henrike


    Gotteslästerung ist das, so einfach diese Frage zu stellen.
    Finsterste Blasphemie.
    Was hast Du Dir nur dabei gedacht?


    Robert

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • Gotteslästerung ist das, so einfach diese Frage zu stellen.
    Finsterste Blasphemie.


    :lol: :lol: :lol: nö, es eine berechtigte Frage!
    Jeder, der schonmal zusehen mußte, wie Völker an der Varroa eingegangen sind, kennt dieses Schadbild.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."

  • :lol: :lol: :lol: nö, es eine berechtigte Frage!
    Jeder, der schonmal zusehen mußte, wie Völker an der Varroa eingegangen sind, kennt dieses Schadbild.


    Hallo,
    vom Herbst kenne ich dieses Schadbild auch, aber ist es im Winter genauso? Fliegen die Einzelbiene vor dem Sterben ab, auch wenn es sehr kalt ist? Fliegen sterbende Sommerbienen ab?
    Grüße
    Thomas

  • o.k., und woher wisst Ihr, dass es an der Varroa liegt? Ich meine, die Milbe ist doch flächendeckend in allen Völkern, aber nicht alle fliegen sich leer. Woher weiß man nun, dass es an der Varroa liegt?


    (Aber schickt mir bitte keinen Imker-Exorzisten:cool:)


    Viele Grüße, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hallo


    ich habe die Erfahrung gemacht das durch die Varroa stark belastete Völker sich im Herbst schon abfliegen und meístens ist das auch mit dem Verlust der Königin verbunden. Möglicher Verlust durch unbemerktes Schwärmen, Varroabehandlung usw.
    Das Abfliegen der Bienen im Winter habe ich auch beobachtet. Ich bin der Meinung das die 2. OS Verdampfung bei geringer Überdosierung schadet und das auch die Ursache für hohen Totenfall bzw Kahlfliegen im Winter ist. Deshalb sollte die letzte OS Verdampfung möglichst noch bei Flugwetter durchgeführt werden.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • o.k., und woher wisst Ihr, dass es an der Varroa liegt? Ich meine, die Milbe ist doch flächendeckend in allen Völkern, aber nicht alle fliegen sich leer. Woher weiß man nun, dass es an der Varroa liegt?


    (Aber schickt mir bitte keinen Imker-Exorzisten:cool:)


    Viele Grüße, Henrike



    Du läßt nicht locker, oder?


    Braves Mädchen !!!


    Sei doch einfach selbst die Exorzistin, und treibe all die Vermutungen, all das Hörensagen und all die sich selbst erfüllenden Prophezeiungen aus der Imkerschaft aus. Bleib einfach unbeirrt und verlange weiterhin Fakten!


    Robert


    (Hmm, ich hoffe, ich kam nicht zu drohnisch 'rüber.)

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • Nö, Robert,


    finde ich nicht, dass das so rüber kommt.


    du hast eher Spass an unverdorbenen Neuimkerfragen, auf die offensichtlich keiner eine Antwort weiß......:p


    Wieviele Hits?


    Und keine simple Antwort auf eine simple Anfängerfrage.


    Wie war das noch mit dem Kopieren bei FvG ? Wurde dieses Imkerthema hier auch immer und immer wieder gelesen und wiederzitiert?


    Wo steht`s?


    Fragt jetzt noch `ne Neuimkerin?


    Viele Grüße


    Marion,


    die Imkerexorzisten ebenfalls die Tür nicht aufmacht.....

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ...
    Ich trau' mich jetzt einfach mal zu fragen, wo das steht? Ist das irgendwann mal untersucht worden, sind die abgeflogenen Bienen abgefangen und nach Milben durchleuchtet worden? Nur mal so interessehalber.


    Viele Grüße,
    Henrike


    :daumen: Das sind die mutigen Frauen! *stolz auf Dich bin* :cool: Wir fragen nach dem Weg:wink:


    Schickt den Exorzisten zu mir, dem lehr ich das Fürchten:wink: vielleicht indem ich ihm Löcher in den Bauch frage:-D


    Schmunzelgrüße
    Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • :-D


    Um jetzt mal selbst einer Antwort näher zu kommen: ist denn das Abfliegen ganzer Völker schon vor dem Auftreten der Varroa vorgekommen?


    Also mal angenommen, es ist zeitlich genau mit Varroa zum ersten Mal aufgetreten, dann wäre das ja zumindest mal ein Indiz. Ist es allerdings erst Jahre später oder erst in letzter Zeit verbreitet beobachtet worden, dann kann man die Milbe nicht (ausschließlich) dafür verantwortlich machen. Oder?


    Gruß, Henrike


    PS: Boleif : drohnisch ist schon o.k., "braves Mädchen" bringe ich in Gedanken aber mit einer tätschelnden Bewegung am Hals eines Rückepferdes zusammen... :wink:

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.