Kalkbrut, jetzt?

  • Hallo
    Bei einigen Völkern fand ich gestern eine gute Handvoll «ich weiss nicht genau, was».
    Es sieht aus wie Larven, ist weiss bis grau, und zerkrümelt pulverig wie trockner Pollen. Eine Larven- oder Bienenstruktur ist nicht zu erkennen. Die Völker sind stark. Was putzen die da raus?
    Besten Dank für Eure Antworten

  • Hallo luxnigra,
    Hast Du vielleicht Styropor in Deinem Deckel, oder so?
    So ist es mir voriges Jahr ergangen; hatte die totale Krise bis ich drauf gekommen bin dass die Damen ans Dämm-Styropor rangekommen sind.
    MfG, Mellio

  • Hallo Luxnigra,


    du beschreibst es selbst sehr gut. Es sieht verteufelt nach Kalkbrutmumien aus.
    Du findest diese Krankheit häufig in der feuchten Jahreszeit, viele Völker sanieren sich, wenn es warm wird.
    Bei starkem Befall werden die Völker sich nicht selbst heilen können und sie werden das ganze Jahr über nicht richtig erstarken.
    Googel mal nach Kalkrut, da findest Du auch viele Fotos zum Vergleich.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo luxnigra


    wie du es beschreibst ist es Kalkbrut. Die Krankheit ist eigentlich kein Problem, wenn sie behandelt wird. Dazu einige Tipps. Die Völker sehr warm halten, sobald es das Wetter erlaubt Waben und Bienen mit einer Honiglösung bestäuben, damit der Putztrieb angeregt wird. Wenn das nicht hilft, Königin austauschen und alte Waben austauschen. Kalkbrut tritt meistens bei Völkern auf, die an feuchten oder kühlen, schattigen Standorten stehen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Tja liebe Forumsgemeinde, stellt euch mal, rein theoretisch nur, vor, man hätte eine varroatolerante Biene, mittels Inzucht etc., gezüchtet. Die hätte nun ein jeder Imker, weil sie so toll ist. Alles Andere hätte man verdammt, vernichtet und getötet. Da hätte man nun ein Problem. Mit was würde man umweiseln? Man hätte ja nur die eine, genetisch sehr verarmte Version von Bienen. Womöglich noch mit Steuergeldern gezüchtet.
    Zum Nachdenken....

  • ...sehr gute Gedanke, dashalb mache ich meine Ableger aus vielen verschiedenen Völkern / KÖ - quasi eine "Vielvölker-Imkerei" (har hat har). Habe dann aber auch viele gewünschte und unerwünschte Ergebnisse (einig stechen, andere überwintern extrem gross, andere extrem klein, einige sammeln kaum Honig etc.)....kann aber verstehen, wenn ein Berufsimker da auf andere Sachen Wert legt (legen muss !!).
    Aber vielleicht braucht irgendwann mal einer genau solche Strassenköter-Bienen, wie ich sie dann (hoffentlich noch) habe :-)

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !