Polleneintrag im Mürz = ebenfalls Nektareintrag ?

  • Hallo Zusammen,
     
    verzeiht mir die ggf. dumme Frage. Meine Bienen tragen derzeit reichlich Pollen ein.
    Was ich nicht weiß ob das auch ein Zeichen ist, ob sie auch Nektar finden.
    Ich frage deshalb, weil ich befürchte, dass sie ggf. zu wenig Futter haben und ich aber
    auf der anderen Seite nicht durch Nachschauen etc. die Völker stören will !
     
    LG
     
    Frank

  • Meine Völker haben schon den ersten Nektar eingetragen. Auf einer Waben sind die Zellen etwa halb voll und glänzen schön in der Sonne. Die Weide bringt recht gut Nektar und die Kornelkirschen fangen jetzt auch an zu blühen. Ich seh die Futtersituation jetzt doch entspannter.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Frank


    natürlich wird auch Nektar eingetragen, der reicht aber keines Fallsfür die Entwicklung der Völker.
    Es gibt Durchschnittswerte für Einfütterungsmengen bzw Futtervorrat im Herbst, auch für unterschiedliche Beuten.
    Beachtet das der Imker im Herbst braucht er sich um seine Völker keine Sorgen machen, deshalb kann eine Notfüttereung bzw Futtermangel nur eine Ausnahmeerscheinung sein.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)


  • Ich frage deshalb, weil ich befürchte, dass sie ggf. zu wenig Futter haben und ich aber
    auf der anderen Seite nicht durch Nachschauen etc. die Völker stören will !


     
    Hallo Frank!


    Ich würde jetzt Mitte März an der Schwelle zum April keine Notfütterung mehr vornehmen. Wenn du jetzt fütterst, erntest du im Mai deinen Blütenhonig vermischt mit diesem Futter. Was du aber jetzt tun kannst: an einem milden Tag die Völker durchschauen und evtl. Futterwaben von Völkern mit guten Vorräten zu solchen umhängen, die nichts mehr haben. Dabei auch darauf achten, dass alle Völker gefüllte Futterwaben am Rand des Brutnestes haben. Die Temperaturen um die Mittagszeit sind für eine solche Durchsicht zur Zeit wirklich ausreichend. Ab 15 Grad bei Sonnenschein und Flugbetrieb ist das Öffnen und die Völkerdurchsicht kein Problem mehr.


    Gruß vom Sammler, der auch schon in seine Völker geschaut hat, aber nichts umhängen mußte

  • N`Abend zusammen!


    Ich bin der Meinung, dass Polleneintrag jetzt wie auch zu anderen Jahreszeiten nicht zwingend ebenfalls eine Nektartracht mit sich bringt.
    Hier "pollt" bspw. die Weide seit einigen Tagen, einen am Flugloch erkennbaren Nektareintrag würde ich allerdings erst heute verzeichnen wollen.
    Die liegt im konkreten Fall nicht nur an Wetter und sonstigen Faktoren wie Bodenfeuchte, Temperatur und sonstwas, sondern auch daran, dass die weiblichen Weiden zumindest hier immer erst einige Tage nach den "Männchen" aufblühen. Ergo gibt`s erst nur Pollen, dann Pollen und Nektar.


    Gruß
    Patrick


    P.S.: Eine wirklich massive Weidennektartracht kann durchaus einen nennenswerten Nektareintrag mit sich bringen. Ob dieser Nektar dann aber auch zum Durchbrüten auf 100% bis zur ersten nutzbaren Obsttracht reicht, sei mal dahingestellt.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hi, ich habe neulich mal durchgeschaut (jaja, Drobi, ich weiß, man soll es noch nicht tun), und die Waben tropften reichlich beim Rausheben. 200 Meter entfernt stehen etliche alte Weiden.
    Gruß Inge (m)
    PS: Was mich mal interessieren würde, weil ich dahingehend noch nie etwas lesen konnte: Angenommen, der Honigseim bleibt aus, aber es gibt sehr reichlich Pollen (z. B. Hasel): Könnten die lieben Immen bei Futtermangel auch mit dem Pollen etwas anfangen, darauf ausweichen?

  • Hallo Inge93,


    (hör mal, jetzt hast Du schon gesagt, dass Du männlich bist, dann unterschreib doch mal mit deinem Vornamen; es ist irgendwie komisch einen Mann mit Inge anzusprechen bzw. denken alle, die den Namen lesen, sie lesen eine Frau :wink:)


    Nein, können sie nicht, nur begrenzt ggf den Nektar, der den Pollen verklebt zur Haltbarmachung.
    Pollen ist Eiweißlieferant.
    Nektar bzw Honig ist "Sprit", der Energielieferant, fehlt der wirklich, dann geht nichts mehr.


    Viele Grüße


    Marion
    (die auch so heißt:cool:)

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: rs

  • Hallo,
    Drobi liegt richtig. Kräftige Völker trugen viel Nektar ein. Allerdings würde ich daruf nicht viel setzen, denn das ist schnell verbraucht. Die Völker, welche Futter benötigen, nichts. Also gucken nach den Hungerleidern. Ich werde jetzt doch mal meine Waage einsetzen, dann weiß ich, frei nach Liebig, mehr.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Euch allen erstmal vielen Dank für Eure Einschätzung / Ideen.
     
    Sie kriegen jetzt erstmal eine Ladung Honig (damit ich mir mit Zucker-Futter meine hoffentlich zukünftige Ernte nicht versaue).
     
    LG
     
    Frank