Rückengerecht arbeiten

  • Hi,
    ich habe heute mal eine Futterkranzprobe genommen. Meine Beuten stehen auf Fusshöhe.
    Dabei tat mir, auch weil die Waben doch ziemlich schwer waren, ziemlich der Rücken dann weh. Ich habe im stehen gearbeitet - natürlich mit krummen Buckel.
    Wie macht ihr das, dass beim Arbeiten der Rücken nicht so weh tut bzw überhaupt Rückengerecht gearbeitet wird? Das muss man ja einen Plan haben umso mehr Völker man hat.
    Grüße
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Gute Frage. Bei mir stehen die Bienen auf einem Gestell. Das macht das Arbeiten etwas angenehmer — es sei denn eine Beute ist höher als drei Zargen, dann ist es schon fast zu hoch. Allerdings, letzten Sommer hatten wir eine super Ernte (Lindenhonig). Die Zargen waren sauschwer. Im Ergebnis hatte ich es drei Wochen lang dermaßen im Rücken… In dem Fall sollte man vielleicht zum Transport der Honigwaben die Hälfte der Waben in eine weitere Zarge geben. also nur die Hälfte heben. :)


    Gruß
    Martin

  • Bei mir stehen die Bienen auf einem Hubwagen von Hanselifter, 3 Beuten auf einem Wagen, mit einigen Hüben(Fußhydraulik) kann ich den schnell in jede Höhe pumpen und es läßt sich sehr rückenschonend arbeiten, den kann man gut stationär draußen lassen, ist für außen geeignet,
    Gruß aus Werder

  • Moin , Moin ,
    online ist da schwer mit Ratschlägen. Ich will ja niemanden zu nahe treten aber es ist oftmals auch neben falschen Hebebewegungen einfach Trainingsmangel.
    Wer körperlich außerhalb der Bienensaison nichts macht, darf sich auch nicht wundern. Gelegenheit für Training gibt es an jeder Ecke im Haus oder draußen.
    Zum Beispiel :
    http://www.youtube.com/watch?v=oyuJ3T0sQ88&feature=related
    oder
    http://www.professionell-fitne…bau-rueckenmuskulatur.htm


    Beste Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hi,
    Meine Beuten stehen auf Fusshöhe.


    Warum??


    Warum stellst Du Deine Dadant nicht auf Bearbeitungshöhe?


    Meine Bruträume stehen so hoch, dass ich sie bequem im stehen bearbeiten kann.


    Oder ich würde an Deiner Stelle beim nächsten Mal einen Schemel bzw. Kiste zum Sitzen mitnehmen.


    In der Märzausgabe des Deutschen Bienenjournals wurde Seitenweise über "Ergonomisches Imkern" berichtet....:wink:


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Meine Bruträume stehen so hoch, dass ich sie bequem im stehen bearbeiten kann. Herzliche Grüße Regina


    :roll: ....Du hast Deine Beuten eingegraben ? ....:cool:


    Cool :wink::liebe002:


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)


  • Ja das ist das Los der Computerfuzzis. Das Video demotiviert - ich habe das mal ausprobier .... wusste gar nicht das man das schaffen kann ;)


    Warum ich das nicht hoch stelle - ganz einfach - das ist in diesen Fällen aufgrund der Standortbedinungen nicht möglich. Auf dem anderen Stand stehen die höher was sich hoffentlich bei der Honigernte zum Vorteil auswirkt weil man gerade heben kann.


    Kniet sich jemand beim Arbeiten hin?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Alle,


    ich arbeite mit Gestellen. Wenn Ihr dazu mehr sehen wollt, schaut einfach mal hier auf meiner Webseite:
    www.naturklang.eu/naturklang-dienstleistungen/naturnahes-imkern/warré-bienenstock/


    Ich hab das bei nem Freund von mir schon oft gedacht, was für ne Schinderei, wenn seine Dadant Honigräume voll sind, das wollte ich mir auch nicht mal bei den relativ leichten Warré-Zargen antun. Denn wenn Du mal ne Anzahl Völker hast, dann wirds echt heftig und nicht überall kannste einen Hubwagen nehmen.
    Hanglage oder dergleichen.


    Training ist gut, ergonomisches Arbeiten noch besser.


    Sonnige Grüsse, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)

  • Hallo,



    Ich hab das bei nem Freund von mir schon oft gedacht, was für ne Schinderei, wenn seine Dadant Honigräume voll sind, das wollte ich mir auch nicht mal bei den relativ leichten Warré-Zargen antun.


    Ich weiß ja nicht was dein Freund für Dadant Honigräume hat aber standartmäßig sind da Halbzargen drauf und die wiegen im vollen Zustand gerademal 14 kg. Im Vergleich zu einem Zander-HR der bis zu 30 kg wiegen kann ist der Dadant-HR leicht. Im übrigen stehen meine Dadant-Beuten auf ca. 15 cm hohen Pflanzkübeln über die Balken gelegt sind. Ich für meinen Teil werde bei dieser Konstruktion bleiben, da ich bis jetzt problemlos bei der Ernte die Honigräume heben konnte.


    Gruß
    Thomas

  • da ich bis jetzt problemlos bei der Ernte die Honigräume heben konnte. Gruß Thomas


    .....Du bist ja bestimmt auch ca 30 Jahre jünger als der Rest von uns :cool:


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)


  • aber standartmäßig sind da Halbzargen drauf und die wiegen im vollen Zustand gerademal 14 kg.


    Echt, so leicht??


    Die sind ja leichter als meine halben DN.


    Ich dachte immer volle Dadanthonigräume wiegen 20kg bis 25kg...:confused:


    Irritierte Grüße
    Regina



    P.S. @Daniel.....habe ich Dir nicht gesagt, Du sollst schön brav sein?
    Sonst gibt´s Haue.....:cool::liebe002:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo Thomas,


    da muss ich dem Daniel recht geben, in Deinem Alter hab ich mir darüber auch keinen Kopf gemacht. Ausserdem sind Deine Honigräume ja schon in einer recht passablen Höhe, wenn ich das mal so zusammenrechne.
    Aber wenn Du mal gegen 50 gehst, dann überlegst Du Dir wie das vielleicht in 10 oder 20 Jahren noch gehen sollte, könnte.
    Und übrigens, bei 35 Völkern in Dadant kommt da ganz schön was beisammen an Honigzargen. Besonders die mit denen Gewandert wird, aber da kann man sich wenigstens die Kosten fürs Fitnesscenter sparen...


    Sonnige Grüsse, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)


  • Ich weiß ja nicht was dein Freund für Dadant Honigräume hat aber standartmäßig sind da Halbzargen drauf und die wiegen im vollen Zustand gerademal 14 kg.


    Also - meine Dadant-Halbzargen mit jeweils 10 Dickwaben enthielten letztes Jahr jeweils so an die 15 kg Honig.
    Mit Rähmchen und Zarge schätze ich mal so 20 kg Gesamtgewicht/Zarge.


    Klaus

  • Hi,


    das mit dem Alter ist schon richtig, aber so eine 30 kg Honigzarge ist auch in meinem Alter nicht gerade einfach und vorallendingen muss ich meine über ca. 20 m zum Auto tragen. Eine Sackkarre oder das Auto einfach näher fahren geht leider nicht und unteranderem auch deshalb hab ich mich für Dadant entschieden. Aber wie HoPi schon schreibt sind meine Honigräume in einer recht angenehmen Arbeitshöhe, da hab ich quasi an die Zukunft gedacht. Übrigens habe ich die Halbzargen eben mal mit Rähmchen + 10 Dickwaben nachgewogen! Es sind etwas weniger als 3 kg und dazu kommen dann noch die 12-14kg Honig pro Zarge. Also zusammen ist es noch ein angenehmes Gewicht das bei längerer Strecke nicht so in die Arme und in den Rücken geht.


    Gruß
    Thomas