Bienen fliegen nicht! Brauche Hilfe!

  • Hallo Liebe Imkerkollegen,
     
    Ich habe seit letztem Jahr 3 Carnica Völker auf Zander sitzen. (Liebig Beute Einzargig).
    Seit ein paar Tagen fliegt ein Volk ziemlich Stark. Die anderen Völker kommen
    nicht einmal vor das Flugloch, jetzt dachte ich schon, dass ich die beiden Völker
    über den Winter verloren habe. Darauf habe ich bei einem Volk den Deckel gehoben
    und durch die Folie geschaut. Und siehe da es sind noch Bienen drinnen, zwar nicht viel,
    so ca. 2 Wabengassen besetzt. Jetzt meine Frage: ist es normal, dass einfach die zwei
    Völker noch nicht fliegen? Oder woran liegt das?
     
    Danke für Eure Antworten
    Florian

  • ... ist es normal, dass einfach die zwei Völker noch nicht fliegen? Oder woran liegt das?


    Es kann an vielerlei liegen, aber auf alle Fälle ist es normal, dass im zeitigen Frühjahr bei doch widrigen Temperaturen die Völker sehr unterschiedlich fliegen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hi Florian,


    mal ganz naiv nachgefragt, ob die Mädels überhaupt rauskommen können. Das Flugloch ist bei den beiden Völkern nicht durch Totenfall verstopft, oder? Kann man leicht von außen sehen und ggf. vorsichtig säubern.


    Bei beiden Völkern nur zwei Gassen besetzt? Das scheint mir kritisch zu sein, das sind sehr wenig. Hast Du schon eine Futterkontrolle gemacht, ob die überhaupt noch was zu fressen haben? Dazu die Beuten seitlich anheben und schätzen bzw. mit Zugwaage wiegen. Ggf. dazu hier im Forum mal suchen, da gibt es diverser Beiträge zu, wie man das am besten macht...


    Sind die Mädels vielleicht krank? Was macht die V-Milbe? Hast Du im Spätsommer und auch im Winter behandelt? Falls ja, wie?


    Wo wohnst Du denn? Wie warm ist denn bei Dir so tagsüber zu Zeit?


    Grüße
    Axel

  • Situation war bei mir genauso. Von außen war das Flugloch offen, aber da im Inneren der Beute noch eine Mäußesperre ist und sich dort durch Todfall der Durchgang versperrt hatte konnten die Bienen nicht ausfliegen. Nach dem Beseitigen des Hindernisses flogen auch diese Bienen aus.

  • Flugloch ist bei beiden Völkern frei. Behandelt habe ich im Sommer 2x mit Ameisensäure 85%. Im Winter Oxalsäure verdampft. Futter ist ausreichend verhanden. (verdeckelt) Was mir noch aufgefallen ist, dass die Abdeckfolie unten Nass ist. (Topfen haben sich gebildet) ist das normal? Temperatur ca. 10Grad Tagsüber. Wohnort Südbayern. Wir haben im Garten bereits sehr viele Krokuse, die fleißig von dem einen Volk das schon fliegt angeflogen werden.


    Gruß
    Florian

  • ...dass die Abdeckfolie unten Nass ist. (Topfen haben sich gebildet) ist das normal?


    Ja. Das Wasser an der Folie ist im Frühjahr ein Indikator für brütende Völker.
    Sie brüten fleißig und weil sie die Brut erwärmen müssen, fliegen sie auch nicht aus. Wasser und Futter haben sie ja in der Beute.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • ...


    Da wird Florian sich aber freuen über dieses Posting!


    Ich hab die Angeben als Zusatzinfo verstanden, er muß ja schließlich relativ genau schildern, was los ist. Stünde da nichts, würde umgehend gefragt nach der Auffütterungsmenge, Futterreserven.


    Den Beitrag von Wald und Wiese finde ich hier richtungsweisend.


    Florian, schreib doch mal bitte, ob sie jetzt am Wochenende rauskommen, da soll es wärmer werden.


    Hier hatten wir auch noch keine Überschreitung der magischen Temperaturgrenze von 10-12° und meine Beute steht geschützt, bekommt somit aber auch nicht viel Sonne ab, erst ab ca. 13:00. Kondenswasser hab ich auch, ordentliches Summen und gutes Gewicht aber noch keinen wirklichen Flug.


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Florian


    da du schreibst das alles sonst in Ordnung ist, warte auf noch wärmeres Wetter. Für die schwachen Völker ist jetzt die Bruttemperatur am wichtigsten.
    Ich habe auch ein Volk, welches genau so stark ist wie die anderen und fliegt auch nur ganz schwach. Die Völker die viel fliegen haben auch große Bienenverluste, da das Wetter noch nicht optimal ist, zumindest bei uns ist.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi,


    ich frage mich hier bei meinem Einzelvolk ohne Vergleich, ob es nun ein Zeichen für Schwäche ist oder ob das Volk ein sinnvolleres, verlustarmes Verhalten an den Tag legt wegen diesem Argument des Verlustes an Flugbienen bei diesen wackeligen Wetterbedingungen.

    Zitat

    Ich habe auch ein Volk, welches genau so stark ist wie die anderen und fliegt auch nur ganz schwach

    Das beruhigt also.
    Ich denke, morgen wird die Temperatur stimmen.


    Viele Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • ... ob es nun ein Zeichen für Schwäche ist oder ob das Volk ein sinnvolleres, verlustarmes Verhalten an den Tag legt wegen diesem Argument des Verlustes an Flugbienen bei diesen wackeligen Wetterbedingungen.


    Nach meinen Erfahrungen gibt es keinerlei Zusammenhang zwischen zeitigem Fliegen im Frühjahr und Entwicklung des Volkes im Laufe des Jahres.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo,


    danke für den Hinweis, Wald und Wiese!


    Ha! Reinigungsflug heute!
    Florian, wei sah es aus bei dir heute?


    Erst so gegen 14:00 waren sie richtig aktiv als die Temperaturen überzeugten. Die Krokusse hatten ein Übervölkerungsproblem, Hasel 3 Stück in einem Radius von 10 m und Huflattich, wobei noch mehr kommt.
    Jedenfalls wurde auch Pollen eingetragen und meiner einer saß mit Göttergatte vor der Kiste und freute sich trotz der gedrückten Stimmungslage ob der aktuellen Sorgensituation im Ausland.


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper