Bewertung des Brutumfangs

  • Hallo Imker/innen und Bienenzüchter/innen,


    nachdem ich auch in der Suche nichts gefunden habe :-?, nun diese Frage:


    Ich habe mir irgenwann im Frühjahr einmal die PDF-Datei und die Word-Datei der Stockkarte des DIB heruntergeladen. Ich finde, die Eintragungen, die man dort machen kann, sind gut zu gebrauchen:daumen:. Auf dieser Stockkarte gibt es auch drei Spalten zur Bewertung der Brut. In der ersten Spalte bewertet man die Zahl der Eizellen, in der zweiten dieZahl der offenen Zellen und in der dritten die Zahl der verdeckelten Brut. Die Bewertung nimmt man folgendermaßen vor: 4=sehr viel; 3=viel; 2=mäßig; 1=gering bis fehlend.
    Nun möchte ich wissen, inwiefern man Brut als sehr viel, viel oder mäßig vorhanden bezeichnen kann. Welche Fläche nimmt die Brut bei entsprechender Bewertung ungefähr ein? Wie bewertet ihr die Brut in euren Völkern bzw. wie vermerkt ihr diese Bewertung auf den Stockkarten?


    Ich bin dankbar für Antworten, Ratschläge und Hinweise!:Biene::Biene::Biene:


    Freundliche Grüße
    Friedrich

  • Hallo Friedrich,
    durch vergleichen und Erfahrung.
    Brutumfang kannste auch mit dem Zentimetermaß "errechnen".
    Dafür einfach die Fläche messen und "in ein Viereck" umdenken, Länge mal Breite ergibt Fläche, diese mal vier ergibt ungefähr die Wabenzahl mit Brut.
    So hast Du ungefähr die Anzahl der Brutwaben.
    Hundertprozentig brauchste die ja nicht, dieser Faustwert wird allgemein schon reichen.
    Mir persönlich reicht eigentlich der augenscheinliche Umfang, um die Brutleistung einzuschätzen.
    Dazu gehört meiner Menung nicht nur die Brut, sondern auch Pollenvorrat und Futtervorrat auf der Wabe.
    Das sollte ein ausgewogenes Gesamtbild sein.
    Natürlich habe ich nichts gegen Brutbretter im Nestkern.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Zitat

    einfach die Fläche messen und "in ein Viereck" umdenken, Länge mal Breite ergibt Fläche, diese mal vier ergibt ungefähr die Wabenzahl mit Brut.
    So hast Du ungefähr die Anzahl der Brutwaben.

    Äh, zur Hülfe!


    Also ich sehe 4x4cm Brutfläche=16cm², das dann mal 4 ergibt 64 als Wabenzahl?


    So meintest Du das doch aber jetzt nicht, Lothar, oder? :wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo ihr Kopfrechengenies :)
    So ist es sicher nicht gemeint.
    Fritze, Du bewertest ein Volk immer im Vergleich zu den anderen Völkern deines Standes.
    Daraus ergibt sich dann die entsprechende Eintragung.
    Im Laufe der Jahre "weißt" Du dann aus Erfahrung, wann ein Volk wie viele Brutzellen haben sollte und trägst entsprechend ein.
    Nee, ist nicht wahr, nach einigen Jahren trägst Du so einen Quark gar nicht mehr ein.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Da gibt es nach einem Schweizer Institut genormtes Verfahren. Leider hat sich mein PC, auf welchen sich die Unterlagen befinden, verabschiedet. Wenn du es genau wissen willst, kann ich eine Sicherung noch ausgraben. Das Rähmchen wird in Quadratdezimeter eingeteilt und danach berechnet. Wenn mich nicht alles täuscht sind befinden sich auf einer durchgebrüteten Dadantwabe einseitig 3000 Brutzellen.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Vielleicht meint Friedrich so eine einfache Faustformel wie beispielsweise: 5 Handflächen BiaS (Brut in allen Stadien) sind in einem DN 2zarger zur Kirschblüte zu wenig ...oder so ähnlich.


    Zellen zählen wär mir auch zuviel ,-)


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo Jule,
    es werden keine Zellen gezählt, sondern dm² geschätzt und dann berechnet. Danke Michael, hier fehlt noch die Anzahl der Flugbienen, welche unterwegs sind. Man zählt eine Minute die einfliegenden Bienen und multipliziert mit 30.


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Äh, zur Hülfe!


    Also ich sehe 4x4cm Brutfläche=16cm², das dann mal 4 ergibt 64 als Wabenzahl?


    So meintest Du das doch aber jetzt nicht, Lothar, oder? :wink:


    Doch, so meinte er das...
    Wie sonst erlangst Du die Erkenntniss, wieviel Brut auf einer Wabe ist?
    Messen, einfach Breite mal Höhe mal vier (bei Drohnenbrut drei) ergibt die ungefähre Anzahl der Zellen mit Brut.
    Mit der Zeit schätzt Du dann die Größe der Brutflächen durch Augenschein ein, aber bis dahin brauchst Du Übung.
    Das Vorgehen ist zwar ungenau, aber als einfacher Imker braucht man ja nicht zu wissen, ob nun genau 34896 Zellen mit Brut oder 35123 vorhanden sind, 35000 reicht auch zu wissen.
    Ich glaube, Bretschko hat das in seinem Buch beschrieben, besser als ich das kann.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    Zitat

    Messen, einfach Breite mal Höhe mal vier (bei Drohnenbrut drei) ergibt die ungefähre Anzahl der Zellen mit Brut.


    darauf wollte ich doch bloß hinauswitzeln :wink:


    denn oben stand:

    Zitat

    ....diese mal vier ergibt ungefähr die Wabenzahl mit Brut.


    64 Waben mit Brut, die Beute muß wohl erst noch erfunden werden inclusiv Bienen :lol:


    Viele Grüße zurück


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Servus Fläming,
    Also ich überzeuge mich nur davon ob das Brutnest Löcher aufweist und auf wievielen Waben Brut vorhanden ist. Der Gesamteindruck muß stimmen und gut is, alles andere ist doch nur mausmelkerei:roll:
    Gruß Hermann

  • Hallo Marion,
    hast Du aber schnell bemerkt.
    Wollte mal testen, ob Du meine Beiträge auch aufmerksam liest.
    Test bestanden.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Zitat

    Also ich überzeuge mich nur davon ob das Brutnest Löcher aufweist und auf wievielen Waben Brut vorhanden ist.


    Hallo Bienenhäusler,
    sind Lücken gut oder schlecht?


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: