Wachsmotten in eingelagerten Waben

  • Hallo zusammen,


    Als relativ unerfahrener Hobbyimker hätte ich da mal eine Frage.


    Bei der Durchsicht der im Herbst eingelagerten Waben, habe ich gesehen, dass die Wachsmotte zugeschlagen hat. Reicht es, wenn ich die Rähmchen einschmelze und ich sie danach weiterverwende oder muss alles in die Mülltonne fliegen?


    Schöne Grüsse,


    Little Bee alias Thomas

  • Hallo Little Thomas,


    es genügt, wenn Du die Waben einschmilzt und die Rähmchen wieder benutzt
    Mit dem Messer oder Stockmeissel abkratzen, dann ist das okay.
    Und nächstes Jahr entweder gar keine bebrüteten Waben aufheben oder gleich im Herbst einschmelzen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Thomas,
    meine Ratschlag wie ich meine Waben einlagere. Nachdem diese ausgeschleudert sind schwefle ich sie. Dadurch werden die Wachsmotten abgetötet, aber die Ei-Gelege bleiben verschont, daher mache ich nach 4-6 Wochen noch eine Schwefel-Kur.:evil: 
    Dann lagere ich die Waben in einem Dichten Schrank ein, den ich mir gebaut habe, wenn du aber nicht soviele Waben hast, reicht auch ein alter Kühlschrank oder Gefriertruhe.
    Die befallen Waben kannst Du ohne Bedenken einschmelzen und das Wachs wieder verwenden.:daumen:


    Hoffe geholfen zu haben.:)


    Gruß aus Unterfranken

  • Danke für die schnelle Hilfe, freut mich!


    Die Idee, die Waben im Herbst alle einzuschmelzen, hatte ich auch und werde ich auch umsetzten. Im Frühjahr dann unausgebaute Mittelwände reinhängen, dann kommen sie mir hoffentlich auch nicht auf dumme Gedanken... .

  • Moin,
    man kann auch einfach "Natur zulassen", sprich die Waben mit weitem Abstand in Kisten draußen hinstellen und abwarten.
    Wenn die Wachsmotten fertig sind, braucht man die Rähmchen nur noch abfegen, die sind dann sauber und trocken. Damit tut man sogar noch was für Wespen, Hornissen und Vögel...
    Das bißchen Wachs, was aus bebrüteten Waben noch rauskommt, lohnt die Arbeit und den Energieaufwand vom Einschmelzen m.M.n. nicht wirklich.
    Und Wachsmottenlarven bringen bei Terrarianern gute Preise - im Futterhaus kosten 6-8 Stück bis zu 5€...
    Wachsmotten sind nicht des Imkers Feind.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Imkers,


    Ach war ich stolz auf meine beiden Wabenschränke.
    Damit habe ich bei meinem 82jährigen Imkerpate Eindruck geschunden.
    Jetzt bin ich am Ausräumen, eine einzige Mottenbrutanstalt.
    Die alten Schinken alle in einer Kiste ganz hinten im Garten deponiert.
    Vllt taugen sie zum angeln, die Raupen.


    Sellerie, sagt der Franzmann


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Hallo Sabine,
    soweit ich weiß, sind Wachsmotten ein schlimmer Feind der Hummeln. Es gibt nur wenige Hummelarten, die sich gegen die Wachsmotte wehren können. Wenn ein Hummelnest von der Wachsmotte befallen wird, ist es meist verloren. Deshalb würde ich nicht empfehlen, eine Wachsmottenzucht aufzumachen. Das könnte der Tod für in der Umgebung befindliche Hummelnester sein.
    Gruß Ralph

  • Moin,
    man kann auch einfach "Natur zulassen", sprich die Waben mit weitem Abstand in Kisten draußen hinstellen und abwarten.
    Wenn die Wachsmotten fertig sind, braucht man die Rähmchen nur noch abfegen, die sind dann sauber und trocken. Damit tut man sogar noch was für Wespen, Hornissen und Vögel...


     
    Hallo Sabine,
    Das hast Du aber jetzt nicht ernst gemeint oder?:-(
    Gruß Hermann

  • Hallo, Ralph,
    nein, Hummeln haben ihre eigene Wachsmottenart - das sind nicht Galleria mellonella oder Achroia grisella, sondern Aphomia sociella.
    Von daher besteht keinerlei Gefahr.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Doch, Hermann, das IST ernstgemeint.
    Es gibt etliche Leute, die Wachsmotten(larven) für ihre Terrarientiere kaufen (Axolotl sind schnell süchtig nach den Larven der Galleria, weil die wohl zuckersüß schmecken).


    Und die Wachsmotten die Arbeit tun zu lassen, für die sie da sind, nämlich alte Brutwaben zu entsorgen, finde ich entschieden besser, als mit hohem Energieaufwand auch noch das letzte bißchen Wachs zu extrahieren (wobei die MWs darin vermutlich nicht rückstandsfrei sein dürften).
    Ganz nebenbei ist es auch noch faszinierend zu sehen, wie Hornissen und Wespen die Motten filetieren, die Hornissen holen sich sogar die Larven aus den Kisten.
    Für den Vogelnachwuchs ist das auch ein wertvoller Beitrag im Menü - Meisen und Spatzen haben schnell raus, wo was Fliegendes zu finden ist.


    Außerdem lieben Schwärme den Geruch der so geputzten Rähmchen - das sagt ihnen, "hier haben schon mal Bienen gelebt".


    Wachsmotten sind schon sehr lange nicht mehr meine Feinde, sondern meine Freunde - sie nehmen mir ne Menge Arbeit ab.:p_flower01:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,
    @ Sabiene:
    Mag ja sein das einige Terrarienfreunde Wachsmottenlarven füttern und das die Meisen und die Spatzen dran ihre Freude haben aber mit sicherheit die Mäuse und die Ratten auch.
    Was da wohl der Tierseuchenbeauftragte vom Landratsamt dazu sagen würde? Ich find das eher fahrlässig, auch wenn Du die Waben in einigen Abstand draußen hinstellst, Nachbarn gibts ja schließlich auch noch. Übrigens hab ich (fast) nur Wachs aus schon bebrüteten Waben und das im Überfluß also kanns so wenig nicht sein was man da rausholt.
    Gruß Hermann

  • Moin, Hermann,
    Mäuse gehen nicht an bebrütete leere Waben, die fressen lieber meine handgemachte Seife, die ist für sie besser verdaulich, auch wenn das durstig macht.:lol:
    Ratten gibt es hier keine, dank reichlich fremder Katzen, die Ratten bevorzugen die Reiterhöfe ein Stück weiter.
    So wie du dir das vorstellst, ist es jedenfalls nicht.:roll:
    (und ich finde es höchst bezeichnend, sofort mit dem Amt zu wedeln, wenn man was anders macht, als andere...:lol: Ich sehe einfach nicht ein, warum ich ne Arbeit machen soll, die die Wachsmotten viel besser können :lol:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Eins steht aber fest (zumindest für mich) - Wachsmotten und deren Larven sind ekelig³.
    Ansonsten wenn man, wie Sabine, Profit aus den Larven schlagen kann wieso nicht?


    Sabine hast du eigentlich mal Statistiken geführt ob Wachsmotten "gereinigte" Waben wirklich besser Schwärme anziehen?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Moin, Hermann,


    (und ich finde es höchst bezeichnend, sofort mit dem Amt zu wedeln, wenn man was anders macht, als andere...:lol: Ich sehe einfach nicht ein, warum ich ne Arbeit machen soll, die die Wachsmotten viel besser können :lol:)


     
    So wars nicht gemeint Sabiene, das wedeln überlass ich lieber anderen, hab ich nicht nötig.:daumen: Ich würds aber genau aus dem Grund nicht machen, denn die Herren hast Du schneller vor der Tür als Dir lieb ist.
    Also nix für ungut:p_flower01:
    Hermann